Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Dr. Evelyn Huber

Dr. Evelyn Huber

Dr. Evelyn Huber

ZHAW Gesundheit
Institut für Pflege
Katharina-Sulzer-Platz 9
8400 Winterthur

+41 (0) 58 934 46 83
evelyn.huber@zhaw.ch

Persönliches Profil

Tätigkeit an der ZHAW

Dozentin Bachelorstudiengang Pflege

www.zhaw.ch/de/gesundheit/institute-zentren/ipf/

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, Spezialkenntnisse

Pflegeforschung, Mixed-Methods Forschung, Case Study Research, Komplexität in der Pflege, gerontologische Pflege, familienzentrierte Pflege

Aus- und Fortbildung

Ausbildung:
Promotion in Pflegewissenschaft (PhD), Universität Witten/Herdecke, Deutschland, 2020
Master of Science in Pflegewissenschaft, Universität Basel, 2004
Bachelor of Science in Pflegewissenschaft, Universität Basel, 2001
Pflegefachfrau integrierte Krankenpflege, Krankenpflegeschule Zürich 1992

Weiterbildung:
Zertifikat (CAS) Higher and Professional Education, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, 2022
Zertifikat (CAS) Gerontologie heute, Universität Zürich, 2005
Höhere Fachausbildung Pflege Stufe 1, Krankenpflegeschule Zürich, 1998

Beruflicher Werdegang

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Implementationsforschungsprojekt "INSPIRE: Durchführung eines koordinierten Versorgungsprogramms für ältere Menschen im Kanton Basel-Landschaft", Institut für Pflegewissenschaft, Universität Basel, 2019-2020
Klinische Pflegewissenschaftlerin im Multizenterforschungsprogramm "Monitoring von Pflegekontextfaktoren in Schweizer Akutspitälern", Universitätsspital Zürich, 2012-2017
Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt gerontologische Pflege, Stiftung Diakoniewerk Neumünster, Zollikerberg, 2002-2012
Pflegefachfrau in verschiedenen Funktionen, Spital Schweizerische Pflegerinnenschule Zürich und Spital Zollikerberg, 1993-2003

Mitglied in Netzwerken

Publikationen

Beiträge in wissenschaftlicher Zeitschrift, peer-reviewed
Weitere Publikationen

Publikationen vor Tätigkeit an der ZHAW

Publikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften (Peer Reviewed Journals):
Huber, E., Kleinknecht-Dolf, M., Kugler, C., Spirig, R. (2020): „Man muss stets aufmerksam sein“: Kategorisierung patientenbezogener Komplexität der Pflege im Akutspital. Pflege 33(3), 1-10. Prädikat:
Editor’s Choice
Huber, E., Kleinknecht-Dolf, M., Kugler, C., Spirig R. (2020): Patient-related complexity of nursing care in acute
care hospitals – an updated concept. Scandinavian Journal of Caring Sciences, 1-18.
Huber, E., Kleinknecht-Dolf, M., Kugler, C., Müller, M. & Spirig, R. (2020): Validation of the instrument „Complexity of Nursing Care“ – a mixed-methods study. Nursing Open 7, 212-224.
Gurtner, C., Spirig, R., Staudacher, D., Huber, E. (2018): Patientenbezogene Komplexität in der Pflege – Kollektive Case Studies im Akutspital. Pflege 31, 237-244. Prädikat: Editor’s Choice
Kentischer, F., Kleinknecht-Dolf, M., Spirig, R., Frei, I.A. & Huber, E. (2018): Patient-related complexity of care: a
challenge or overwhelming burden for nurses – a qualitative study. Scandinavian Journal of Caring Sciences 32, 204-212.
Huber, E., Kleinknecht-Dolf, M., Müller, M., Kugler, C., Spirig, R. (2017): Mixed-method research protocol: defining and measuring patient-related complexity of nursing care. Journal of Advanded Nursing 73(6), 1491-1501.
Huber, E. (2009): Essen im Spital – eine interdisziplinäre Herausforderung. Pflege 22, 361-370.
Huber, E. (2008): OLA: Optimierung der Lebensqualität im Alter: Entwicklung eines Fragebogens zur Zufriedenheit der Angehörigen von Bewohnerinnen in Altersinstitutionen. Pflege 21(5), 319–326.
Huber, E., Spirig, R. (2004): Das Leben mit Schmerzen meistern – ältere Frauen als Expertinnen im Umgang mit chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates. Pflege 17(5), 296-305.

Publikationen in Fachzeitschriften:
Eibel, G., Huber, E. (2013): Gestaltung von Begegnungsräumen unter besonderer Berücksichtigung von Licht und Farben. Zeitschrift für Gerontologie und Ethik 4, 49-63.
Huber, E., Rüegger, H. (2013): Gerontologische, pflegerische und ethische Aspekte bei der Umsetzung des Erwachsenenschutzrechtes. Pflegerecht – Pflegewissenschaft 01, 2-13.
Fäh, B., Rüegger, H., Huber, E., Wiesli, U. (2012): Gerontological Care: Paradigma zur Unterstützung alter Menschen mit hoher Fragilität. Kultur der Mitmenschlichkeit bindet Hochbetagte in die Gesellschaft ein. Curaviva 1, 29-32.
Huber, E. (2011): Licht und Farben in Altersinstitutionen. Ein Beitrag zur Lebensqualität. NOVAcura 6, 54-55.
Huber, E., Paltzer, A. (2010): Lebenslange Behinderung. Partizipation im Alter – trotz Einschränkungen. Krankenpflege 5: 18-21.
Huber, E., Wiesli U. (2009): Chronische Krankheiten im hohen Alter: Gebrechlichkeit als pflegerische Herausforderung. Krankenpflege 7, 15-17.
Huber, E. (2008): D-Mobil: Daheim leben dank mobilen Dienstleistungen des Heims. Clinicum 3, 55-57.
Monkhouse, C., Huber, E., Eyers, I. (2007): Lebensqualität und Pflegequalität im Pflegeheim: Bedarf nach Entflechtung. Krankenpflege 9, 16-19.
Huber, E., Bischofberger, I. (2004): Qualitätsentwicklung und Forschung – Wie geht das Hand in Hand? www.PrInternetNet.info 7.

Bücher:
Eglin, A., Huber, E., Rüegg, A., Schröder, B., Stahlberger, K., Wuillemin, R. (2009): Tragendes entdecken. Spiritualität im Alltag von Menschen mit Demenz. Reflexionen und Anregungen. Zürich: Theologischer Verlag TVZ, 150 S.
Eglin, A., Huber, E., Kunz, R., Schröder, B., Stahlberger, K., Urfer, C., Wuillemin, R. (2006): Das Leben heiligen. Spirituelle Begleitung von Menschen mit Demenz. Ein Leitfaden. Zürich: Theologischer Verlag TVZ. 79 S.
Huber, E., Decurtins, S., Burkhard, J., Rüegg, A. (2006): Sturz. Risiken kennen und minimieren. Antworten auf Fragen aus der Berufspraxis. Stiftung Diakoniewerk Neumünster – Schweizerische Pflegerinnenschule und Curaviva Verband Heime und Institutionen Schweiz, 50 S.

Beiträge in Arbeitsheften:
Huber, E., Rüegger, H. (2012): Urteilsfähigkeit: Annäherung an einen Schlüsselbegriff, in: Neues Erwachsenenschutzrecht. Basisinformationen, Arbeitshilfen und Musterdokumente für Alters- und Pflegeinstitutionen. Curaviva Schweiz, Fachbereich Alter, S. 14-16.
Huber, E., Rüegger H. (2012): Medizinische Massnahmen: Selbstbestimmung auch für Urteilsunfähige, in: Neues Erwachsenenschutzrecht. Basisinformationen, Arbeitshilfen und Musterdokumente für Alters- und Pflegeinstitutionen. Curaviva Schweiz, Fachbereich Alter, S. 26-30.
Huber, E., Keller, E. (2007): Schicksalsgemeinschaft - Zweckbündnis: komplexe Partnerschaft mit Angehörigen. In Schmid, C.: Orte des Lebens - Orte des Sterbens. Palliative Care in Alters- und Pflegeinstitutionen. Curaviva Verband Heime und Institutionen Schweiz, S. 21-28.