Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Nachhaltige Ernährung

Auswahl und Realisierung einer Öffentlichkeitskampagne unter Einbezug der Winterthurer Bevölkerung zu den Themen eines ressourcen- und energiesparenden Konsums im Bereich der Ernährung

Auf einen Blick

  • Projektleiter/in : Bettina Cotton, Evelyn Lobsiger
  • Stellv. Projektleiter/in : Dr. Corinne Moser
  • Projektteam : Stephan Schmitt
  • Projektvolumen : CHF 150'000
  • Projektstatus : abgeschlossen
  • Drittmittelgeber : Bund (Bundesamt für Energie)
  • Projektpartner : Stadt Winterthur UGS
  • Kontaktperson : Evelyn Lobsiger-Kägi

Beschreibung

Schätzungen zufolge machen Konsum und Ernährung rund die Hälfte des Treibhausgas-ausstosses und Energieverbrauchs aus. Damit besteht ein enormes Reduktionspotenzial, das durch das Konsumverhalten jeder einzelnen Person direkt beeinflusst werden kann.
Handeln auf allen Ebenen ist also gefragt. Der Bereich Umwelt- und Gesundheitsschutz der Stadt Winterthur hat für Winterthur beim Bundesamt für Energie BFE erfolgreich einen Projektantrag zur nachhaltigen Ernährung eingereicht.
Als wissenschaftlicher Partner über die gesamte Projektdauer von einem Jahr fungiert die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW mit dem Institut für Nachhaltige Entwicklung INE gewonnen werden. Die Winterthurerinnen und Winterthurer sollen ins Projekt integriert werden: In geleiteten Gruppendiskussionen (Fokusgruppen) werden zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Bevölkerung aufgrund von erfolgreich umgesetzten Projekten Vorschläge ausgearbeitet, wie man die Winterthurerinnen und Winterthurer zu einer nachhaltigeren Ernährung bewegen kann. Sow erden die vielversprechendsten Ansätze eruiert und mit den Teilnehmenden weiterentwickelt. Basierend auf diesen Ergebnissen, erarbeitet der Umwelt- und Gesundheitsschutz der Stadt Winterthur im Anschluss eine Kampagne oder Aktion, die noch in diesem Jahr realisiert werden soll.

Weiterführende Informationen