Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Erlebnisse im explorLABOR

Kursbeschreibungen und Informationen zur Durchführung.

Food und Sensorik

Molekulare Küche: Kochen, staunen, erklären, geniessen

Dauer halber Tag
Schulstufe Sek I: Sekundar- und Realschule (7., 8. und 9. Klasse)
Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 200 pro Kurs
Beschreibung Wir schwingen gemeinsam den Kochlöffel und experimentieren mit flüssigem Stickstoff. Altbekannte Lebensmittel werden neu kombiniert und in erstaunliche Konsistenzen überführt: Sphären, Schäume und Gelees entstehen. Wir lernen Zuckerwatte als amorphen Festkörper kennen. Dank einer Wunderbeere schmecken Zitronen plötzlich herrlich süss! Kochen, naschen, staunen.
Methoden Biochemische Prozesse, welche den Rezepten zu Grunde liegen
Kursort Campus Reidbach, Einsiedlerstrasse 31, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Impressionen Fotogalerie Molekulare Küche
Anmeldung Kontaktformular

Pilze in der PET-Flasche selber züchten

Dauer halber Tag
Schulstufe Sek I: Sekundar- und Realschule (7., 8. und 9. Klasse)
Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 200 pro Kurs
Beschreibung Sie sind weder Pflanzen noch Tiere. Sie leben überall ganz versteckt sogar im Flugzeugtank. Pilze, diese mysteriösen Wesen können tödlich giftig sein, aber als Delikatesse auch so begehrt und teuer wie Gold. Wir werden die Lebensweise der Pilze näher kennen lernen und kurz erforschen. Gemeinsam werden wir in PET-Flaschen einen Speisepilz selber züchten, den du nach Hause mitnehmen und später auch ernten und geniessen kannst.
Methoden Einführung: Theorie, 1 Lektion
Praxis: Pilze selber beimpfen, 3 Lektionen
Kursort Campus Grüental, Grüentalstrasse 14, 8820 Wädenswil oder Campus Reidbach, Einsiedlerstrasse 31, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Kleidung geschlossene Schuhe, lange Hosen
Anmeldung Kontaktformular

scharfsinnig - ein Blick in die eigene Wahrnehmung

Dauer halber Tag
Schulstufe Sek I: Sekundar- und Realschule (7., 8. und 9. Klasse)
Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 200 pro Kurs
Beschreibung Viele Lebensmittel essen wir, ohne uns Gedanken über sie zu machen. Doch wie sieht ein Lebensmittel genau aus, wie riecht es, wie hört es sich an, wenn man hineinbeisst, wie schmeckt es und wie fühlt es sich an? Wir werden Lebensmittel mit unseren verschiedenen Sinnen betrachten und versuchen, Antworten auf diese Fragen zu finden. Die SuS werden herausfinden wie gut sie Gerüche beschreiben und Geschmäcker erkennen können. Also die Gelegenheit eine gute Spürnase unter Beweis zu stellen! Theoretische Aspekte der Sinneswahrnehmung kommen nicht zu kurz.
Methoden Aromaparcours, Geschmackserkennung, Lebensmittel verkosten und beschreiben.
Kursort Campus Grüental, Schloss, Müller-Thurgaustrasse 1, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Anmeldung Kontaktformular

Von der Milch zum eigenen Mozzarella

Dauer halber Tag
Schulstufe Sek I: Sekundar- und Realschule (7., 8. und 9. Klasse)
Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 200 pro Kurs
Beschreibung Aus Milch stellen wir selber Mozzarella her. Der Rohstoff Milch und dessen Verarbeitungsmöglichkeiten werden genauer unter die Lupe genommen. Milch ist das erste Grundnahrungsmittel eines jeden Säugetieres und es versteht sich somit von selbst, dass ganz schön viel in der Milch steckt!
Anhand eines farbenfrohen Experiments werden die Begriffe hydrophil, lipophil und Micelle thematisiert. Rahm und Butter werden als Beispiele für verschiedene Emulsionen vorgestellt. Durch das Schütteln von Rahm (einer Öl-in-Wasser-Emulsion) führen wir selber eine Phasenumkehr durch und erhalten als Resultat Butter (eine Wasser-in-Öl-Emulsion). Wir degustieren verschiedene, auch nichttierische Milchsorten und erklären warum laktosefreie Milch süsslich schmeckt.
Methoden Wirkung von Enzymen, Inhaltsstoffe der Milch, Emulsionen, Micellen, hydrophil, lipophil
Kursort Campus Reidbach, Einsiedlerstrasse 31, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Impressionen Fotogalerie Mozzarella
Anmeldung Kontaktformular

Was haben Enterobakterien im Lebensmittel zu suchen?!

Dauer ganzer Tag; nach Absprache 2 halbe Tage möglich
Schulstufe Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 250 pro Kurs
Beschreibung Die Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln hängen wesentlich von der An- bzw. Abwesenheit bestimmter Mikroorganismen ab. In diesem Kurs erklären wir, was Enterobakterien sind, wieso sie im Salat sehr häufig in grosser Menge vorkommen, in pasteurisierten Produkten aber nur in geringen Mengen erlaubt sind. Wir zeigen, dass (harmlose) E. coli zwar auch zu den Enterobakterien gehören, aber als Fäkalindikator eine völlig andere Bedeutung haben. Abschliessend erklären wir noch den Unterschied zwischen harmlosen, kommensalen und pathogenen E. coli, die im Lebensmittel nicht vorkommen dürfen. Untersuchungen von verschiedene ready to eat Salaten und die Bestimmung der Handhygiene runden den Tag ab.
Methoden Methoden der klassischen Mikrobiologie: Herstellung von Lebensmittelhomogenisaten und Verdünnungsreihen, ausplattieren auf verschiedenen Nährmedien (Agarplatten), Anschauen der bewachsenen Agarplatten und Interpretation der Ergebnisse
Kursort Campus Reidbach, Einsiedlerstrasse 31, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Kleidung geschlossene Schuhe, lange Hosen
Anmeldung Kontaktformular

Molekulare Biologie

CSI Wädenswil: Restriktionsenzyme führen zum Täter

Dauer halber Tag
Schulstufe Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 200 pro Kurs
Beschreibung Die Schüler und Schülerinnen schlüpfen in die Rolle des Ermittlers. Sie erhalten DNA, die am "Tatort" sichergestellt wurde und DNA von "fünf Verdächtigen". Jede Probe verdauen wir mit zwei Restriktionsenzymen, wobei unterschiedlich grosse Fragmente entstehen. Die resultierenden Fragmente trennen wir mittels Gelelektrophorese auf und färben sie an. Bei der Auswertung des Gels vergleichen wir den genetischen Fingerabdruck der Verdächtigen mit dem Profil vom Tatort und hoffen, den Täter überführen zu können.
Methoden Restriktionsverdau, Gelelektrophorese
Kursort Campus Reidbach, Einsiedlerstrasse 31, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Anmeldung Kontaktformular

CSI Wädenswil: Verbrechen dank PCR aufgeklärt

Dauer ganzer Tag
Schulstufe Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 250 pro Kurs
Beschreibung An einem Tatort findet man oft nur kleinste Mengen an DNA. Mittels Polymerase- Kettenreaktion (Polymerase Chain Reaction, PCR) vervielfältigen wir die an einem "Tatort" gefunden DNA und diejenige von "vier Verdächtigen". Den Täter identifizieren wir mit Hilfe der Gelelektrophorese - es gibt kein Entrinnen vor der Molekularbiologie!
Methoden PCR, Gelelektrophorese
Kursort Campus Reidbach, Einsiedlerstrasse 31, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Impressionen Fotogalerie Verbrechen dank PCR aufgeklärt
Anmeldung Kontaktformular

Der eigenen DNA auf der Spur: Analyse repetitiver Sequenzen

Dauer ganzer Tag
Schulstufe Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 250 pro Kurs
Beschreibung Wir isolieren die DNA aus eigenen Haarfollikel- oder Mundschleimhautzellen. Mittels PCR und Gelelektrophorese erstellen wir einen genetischen Fingerabdruck. Dazu amplifizieren wir eine spezifische Alu-Wiederholung (eine 300 bp lange repetitive Sequenz) innerhalb der nichtcodierenden PV92-Region, welche sich auf dem Chromosom 16 befindet. Dieses bestimmte Aluintron ist dimorph und wurde im Laufe der Evolution zufällig in das menschliche Genom eingebaut. Aus diesem Grund verwenden Populationsgenetiker diese Alusequenz, um genotypische und allele Häufigkeiten in verschiedenen Bevölkerungen zu vergleichen. Dieser Versuch bietet die Möglichkeit die Hardy-Weinberg-Gleichung anzuwenden.
Methoden DNA-Isolation aus Haarfollikel- oder Mundschleimhautzellen, PCR, Gelelektrophorese
Kursort Campus Reidbach, Einsiedlerstrasse 31, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Anmeldung Kontaktformular

ELISA und die Suche nach Patient 0

Dauer halber Tag
Schulstufe Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 200 pro Kurs
Beschreibung Enzyme-linked Immunosorbent Assay (ELISA) ist eine häufig verwendete, wirkungsvolle Methode, um einen Antikörper oder ein Antigen in einer Probe nachzuweisen. Innerhalb der Klasse simulieren wir einen Krankheitsausbruch und finden mithilfe eines ELISA den Patient 0. Die verschiedenen Anwendungen in HIV-, Schwangerschafts- oder Drogentest werden aufgezeigt.
Methoden ELISA, Grundlagen Epidemiologie
Kursort Campus Reidbach, Einsiedlerstrasse 31, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Impressionen Fotogalerie ELISA Patient 0
Anmeldung Kontaktformular

Hat es in meinem Essen Gentechnik drin?

Dauer ganzer Tag
Schulstufe Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 250 pro Kurs
Beschreibung Mit Hilfe von PCR und Gelelektrophorese weisen wir zwei DNA-Sequenzen nach, die häufig in gentechnisch veränderten Lebensmitteln (GMO) vorkommen: der 35S-Promotor des Blumenkohlmosaikvirus (35S CaMV) und die Nopalinsynthase-Terminatorsequenz von Agrobacterium tumefaciens. Diese Sequenzen findet man in mehr als 85 % von gentechnisch modifiziertem Getreide. Wir untersuchen acht verschiedene Lebensmittelproben auf den Gehalt von GMO-Sequenzen.
Methoden DNA-Extraktion, PCR, Gelelektrophorese
Kursort Campus Reidbach, Einsiedlerstrasse 31, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Impressionen Fotogalerie Aquaponik
Anmeldung Kontaktformular

pGLO - wir bringen Bakterien zum Leuchten

Dauer zwei halbe Tage oder ein halber Tag und Zusenden der Resultate
Schulstufe Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 250 pro Kurs
Beschreibung In der Gentechnik werden Organismen durch gezielten Gentransfer verändert. Wir schleusen ein Gen der biolumineszenten Qualle Aequorea victoria in Bakterien ein, das für das Green Fluorescent Protein (GFP) codiert. Dazu verwenden wir ein spezielles Plasmid. Die Bakterien lassen wir über Nacht in Petrischalen wachsen, wobei klassische Selektionsverfahren zum Einsatz kommen. Bei erfolgreicher Transformation können wir die grün leuchtenden Kolonien sehen!
Methoden Transformation, Inkubation über Nacht
Kursort Campus Reidbach, Einsiedlerstrasse 31, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
Impressionen Fotogalerie Transformers
Anmeldung Kontaktformular

Umwelt und Gärten

Aquaponik: Fische und Nutzpflanzen in einem System

Dauer halber Tag
Schulstufe Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
Kosten CHF 200 pro Kurs; Materialkosten zusätzlich
Beschreibung Wie funktioniert Aquaponik?
Ein Aquaponik-System verbindet die Fischzucht und den Pflanzenanbau ohne Erde zu einem Kreislaufsystem, welches die Nährstoff- und Wasser- Ressourcen schont. Angesichts des Klimawandels, der Wasserverschmutzung und der Besorgnis über den CO2-Fussabdruck könnte Aquaponik künftig eine Schlüsselrolle in der Lebensmittelproduktion spielen. Der Betrieb eines Aquaponik-Systems erfordert ein breites Spektrum an Kenntnissen, um die beteiligten Prozesse zu verstehen und zu steuern. Durch gezielte Messungen an der Demo-Anlage wird Schülerinnen und Schülern das grundlegende Verständnis für Aquaponik und die darin ablaufenden Prozesse vermittelt.
Methoden Messungen in der Demo-Anlage Aquaponic:
  • Wasserqualität (pH/T/O2/EC) mit Multisonde
  • ggf. photometrische Messungen von Wasserproben verschiedener Probenahmestellen
  • Pflanzenwachstumsparameter mit Dualex-Clip
  • Beobachtung der Fische
  • Kursort Campus Grüental, Grüentalstrasse 14, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
    Kleidung geschlossene Schuhe, lange Hosen
    Impressionen Fotogalerie Aquaponik
    Anmeldung Kontaktformular

    Erdreich: Entdecke die geheimnisvolle Welt des Bodens

    Dauer halber Tag
    Schulstufe Sek I: Sekundar- und Realschule (7., 8. und 9. Klasse)
    Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
    Primarschule (3.-6. Klasse)
    Kosten CHF 200 pro Kurs
    Beschreibung In den Exkursionen im Erdreich geben wir Einblick in den Boden unter unseren Füssen. Wir zeigen, wie langsam Böden entstehen, welche Eigenschaften sie haben, wie vielfältig ihre Bewohner sind, was für Funktionen sie erfüllen und wie sie genutzt werden. In einem praktischen Teil können die Schülerinnen und Schüler selbst Bodenproben nehmen, untersuchen und ihre Schlussfolgerungen daraus ziehen. Postenarbeiten und ein Rollenspiel zeigen zudem die Konflikte zwischen verschiedenen Interessengruppen rund ums Thema Bodennutzung.
    Methoden Postenarbeit, Bodenpraktikum, Rollenspiel
    Kursort Campus Grüental, Grüentalstrasse 14, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
    Kleidung Die Exkursion findet draussen statt. Dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe.
    Anmeldung Kontaktformular

    Gräserland – Was haben nachhaltige Ernährung, Foodwaste und Biotreibstoffe mit Gräsern zu tun?

    Dauer halber Tag
    Schulstufe Sek I: Sekundar- und Realschule (7., 8. und 9. Klasse)
    Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
    Primarschule (3.-6. Klasse)
    Kosten CHF 200 pro Kurs
    Beschreibung In der Exkursion «Gräser – Das grüne Gold» veranschaulichen wir wie sieben Kulturgräser unsere Geschichte geprägt haben. Wir zeigen die Bedeutung dieser Gräser in unserer Gesellschaft auf und verdeutlichen die komplexen Zusammenhänge rund um eine nachhaltige Ernährung und der Produktion von Biotreibstoffen. Zudem werden Probleme wie Lebensmittelabfälle und schrumpfende Ackerflächen pro Kopf thematisiert. In interaktiven Posten können die Schülerinnen und Schüler das Erlernte direkt anwenden und diskutieren.
    Methoden Interaktive Führung mit Anschauungsmaterial, Postenarbeit
    Kursort Campus Grüental, Grüentalstrasse 14, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
    Kleidung Die Exkursion findet draussen statt. Dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe.
    Anmeldung Kontaktformular

    #misläbe – Welchen Einfluss hast du auf die Umwelt?

    Dauer halber Tag
    Schulstufe Sek I: Sekundar- und Realschule (7., 8. und 9. Klasse)
    Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
    Kosten CHF 200 pro Kurs
    Beschreibung In der Exkursion #misläbe veranschaulichen wir, welchen Einfluss das eigene Alltagsverhalten auf die Umwelt hat. Im ersten Teil besuchen die Schülerinnen und Schüler die interaktive Ausstellung #misläbe und wir diskutieren ihre persönlichen Auswertungen und welche Tipps sie umsetzten möchten. Im zweiten Teil gehen die Schülerinnen und Schüler Umweltmythen auf die Spur. Sie lernen, dass bei einem fairen Vergleich der gesamte Lebenszyklus eines Produktes betrachtet werden muss und wenden das Lebenszyklusdenken direkt an Beispielen an. Wichtig: Eigenes Smartphone mitbringen!
    Methoden Smartphone, Ausstellungsbesuch, Lebenszyklusdenken, Ökobilanz
    Kursort Campus Grüental, Grüentalstrasse 14, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
    Anmeldung Kontaktformular

    Ökotechnologie – Von der Natur zur Technik

    Dauer halber Tag
    Schulstufe Sek I: Sekundar- und Realschule (7., 8. und 9. Klasse)
    Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
    Kosten CHF 200 pro Kurs
    Beschreibung Im Rahmen dieses fächerübergreifenden Angebots präsentieren Forschende der ZHAW sechs neue Wege, wie Ressourcen wie Nährstoffe und Wasser dank eines Kreislaufsystems wiederverwendet werden können. Sie wählen aus diversen Anknüpfungspunkten zu Nachhaltigkeit und Naturwissenschaften zwei beliebige Themen aus. Das Modul zu Mikroalgen beschäftigt sich mit Grundlagenforschung in der Biologie. Die Thematik Food Waste findet in angewandter Umgebung statt. Die Module der Kreislaufwaschmaschine, der Stadtbauern, der Aquakultur und der Schatzsuche im WC zeigen neue Problemlösungsansätze in punkto Wasser- und Ressourcenverknappung auf, welche die Welt immer mehr betreffen.
    Methoden Interaktive Führung, Einblicke in aktuelle Forschung und innovative Technik
    Kursort Campus Grüental, Grüentalstrasse 14, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
    Kleidung Die Exkursion findet draussen statt. Dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe.
    Anmeldung Kontaktformular

    Zombie-Attacke: Selbständige digitale Schnitzeljagd

    Dauer halber Tag
    Schulstufe Sek I: Sekundar- und Realschule (7., 8. und 9. Klasse)
    Sek II: Gymnasium, Fachmittelschule und Berufsschule
    Kosten CHF 100 pro Kurs
    Beschreibung Das Spiel «Zombie-Attacke im Grüental» ist eine digitale interaktive Schnitzeljagd, die in Wädenswil in den Gärten im Grüental gespielt wird. Dabei müssen knifflige Rätsel in einer vorgegebenen Zeit (60 Min.) gelöst werden. Nebenbei wird auch das Thema der nachhaltigen Ernährung angesprochen. Das Spiel lässt sich einfach als App auf ein Smartphone oder Tablet laden und kann auf dem Weg durch die Gärten gespielt werden. Wichtig: Smartphone mitbringen, App und Spiel im Voraus installieren. Weitere Informationen: www.waedimission.ch
    Methoden Digitale Schnitzeljagd, Rätsel
    Kursort Campus Grüental, Grüentalstrasse 14, 8820 Wädenswil (PDF 1,4 MB)
    Kleidung Die Schnitzeljagd findet draussen statt. Dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe.
    Anmeldung Kontaktformular