Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Grundkurs: HACCP-Konzept (Hazard Analysis and Critical Control Point) mit Praxistag

Die Teilnehmenden lernen die Systematik und Denkart des HACCP-Konzepts gemäss Codex Alimentarius kennen. Sie können aktiv ein HACCP-Team leiten oder als Mitglied mitarbeiten. Sie sind fähig, ein HACCP-System auszuarbeiten, zu beurteilen und weiterzuentwickeln.

Anmelden

Auf einen Blick

Abschluss:

Teilnahmebestätigung

Start:

28.06.2022

Dauer:

3 Tage (28. - 30.06.2022), mehr Details zur Durchführung

Kosten:

CHF 1'950.00

Bemerkung zu den Kosten: 

CHF 1'950.00 bzw. CHF 1'755.00 für SGLH-Mitglieder (inkl. Kursunterlagen, HACCP-Leitfaden der Fachgruppe QM und Lebensmittelrecht, Teilnahmebestätigung und Verpflegung)

Durchführungsort: 

1. und 3. Kurstag: ZHAW Life Sciences und Facility Management, 8820 Wädenswil (PDF 3,9 MB)

2. Kurstag: Praxistag in einer Firma der Lebensmittelbranche; detaillierte Informationen in der schriftlichen Anmeldebestätigung sowie am 1. Kurstag

Unterrichtssprache:

Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Mitarbeitende von Lebensmittelbetrieben, welche in einem HACCP-Team tätig sind oder sein werden, z. B. Qualitätsmanagement, Produktion, Entwicklung / Technologie, Rohstoff-/Verpackungsmaterialbeschaffung, Unterhalt/ Technik oder Auditoren/Auditorinnen.

Ziele

Die Ausarbeitung, Umsetzung und Aufrechterhaltung eines HACCP-Systems sind rechtliche Anforderungen sowohl in der Schweiz (vgl. insbesondere Art. 78 und 79 der Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung, LGV) als auch in der EU (vgl. Verordnung (EG) Nr. 852/2004, Art. 5). Auch die verschiedenen zertifizierbaren Lebensmittelsicherheitsnormen und -standards (wie BRC, IFS, ISO 22000) haben HACCP als Kernelement aufgenommen.

Die Notwendigkeit, eine Gefahrenanalyse nach den HACCP-Grundsätzen durchzuführen und signifikante Gefahren zu beherrschen, ist deshalb für alle Lebensmittelunternehmen in der Lieferkette verpflichtend. Die Teilnehmenden kennen die Systematik und Denkart des HACCP-Konzepts gemäss Codex Alimentarius und können aktiv ein HACCP-Team leiten oder als Mitglied mitarbeiten sowie ein HACCP-System ausarbeiten, beurteilen und weiterentwickeln.

Inhalt

Basis des Kurses ist die Codex Alimentarius-Verfahrensregel «Recommended Code of Practice, General Principles of Food Hygiene, CXC 1-1969, Rev. 2020».

Theorie

  • Allgemeine Einführung / rechtliche und normative Grundlagen / Begriffsdefinitionen ("HACCP-Sprache")
  • Ausarbeiten eines HACCP-Systems gemäss den 7 Prinzipien resp. 12 Schritten nach Codex Alimentarius (inkl. Gefahrenanalyse und Anwendung eines Entscheidungsbaums, Verwendung einer Risikomatrix)
  • Informationsbeschaffung für die Gefahrenanalyse und die Beherrschungsmassnahmen
  • Bedeutung von HACCP und guter Verfahrenspraxis für ein Lebensmittelsicherheitskonzept
  • Diskussion typischer Stolpersteine im HACCP-Konzept
  • Weiterführendes

Praxistag (gesucht: Firma für den Praxistag !)

  • Ausarbeitung eines HACCP-Systems in einem Lebensmittelproduktionsbetrieb (Gruppenarbeit) mit Hilfe des HACCP-Leitfadens der Fachgruppe QM und Lebensmittelrecht
  • Präsentieren und Diskutieren der im Betrieb erstellten HACCP-Systeme

Anmerkung: Für das Ausarbeiten des HACCP-Systems und die Vorbereitung zur Präsentation ist mit zusätzlichem Aufwand zu rechnen.

Methodik

Präsentationen, Übungen, Praxistag mit Fallbeispiel (Gruppenarbeit), Diskussionen, Erfahrungsaustausch

Der im Kurs verwendete HACCP-Leitfaden der Fachgruppe QM und Lebensmittelrecht, der auf den Grundlagen des Codex Alimentarius beruht sowie die erweiterten HACCP-Anforderungen der ISO 22000 einbezieht, wird den Teilnehmenden des Kurses zur Anwendung im eigenen Betrieb zur Verfügung gestellt.

Mehr Details zur Durchführung

3 Tage (28. - 30. Juni 2022)

Für die Gruppenarbeit am Praxistag soll ein Laptop/Tablet mitgebracht werden.

Dieser Kurs ist Teil eines Gesamtkonzeptes, zu welchem auch der Kurs «Einführung in die gesetzlich geforderte Selbstkontrolle, mit Schwerpunkt auf der guten Verfahrenspraxis (gute Hygiene- und Herstellungspraxis)» (siehe separate Ausschreibung) gehört. Im Kurs «Mikrobielle Lebensmittelsicherheit und -qualität: Wie werden sie beurteilt?» werden u.a. pathogene Keime besprochen, die für die Gefahrenidentifizierung und -bewertung in HACCP wichtig sind. Im Kurs «Validierung und Verifizierung in Lebensmittelsicherheitsmanagement-Systemen» werden die theoretischen Grundlagen insbesondere zu Validierung und Verifizierung von HACCP vermittelt und praxisbezogene Methoden vorgestellt zu Durchführung der Validierung und Verifizierung.  Die Kurse können auch einzeln belegt werden.

Hinweis:

Es können auch massgeschneiderte firmeninterne Schulungen zum Thema HACCP durchgeführt werden, um das gesamte HACCP-Team zu schulen. Zudem halten wir auf Anfrage Referate zu spezifischen Themen, beispielsweise im Rahmen Ihrer HACCP-Teamsitzungen, oder wir führen gemeinsam mit Ihnen einen HACCP-Check Ihres HACCP-Systems durch.

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Dozierende

Spezialistinnen und Spezialisten aus der Fachgruppe QM und Lebensmittelrecht des Instituts für Lebensmittel- und Getränkeinnovation ILGI

Anmeldung

Zulassungskriterien

Der vorgängige Besuch des Kurses «Einführung in die gesetzlich geforderte Selbstkontrolle» ist die ideale Vorbereitung für den Besuch des HACCP-Grundkurses, jedoch nicht zwingend. Vorausgesetzt werden Grundkenntnisse aus der Lebensmittelbranche. Englischkenntnisse sind von Vorteil, da mit Originalliteratur gearbeitet wird.

Anmeldeinformationen

Sollte unter «Anmeldung» kein Datum für diese Weiterbildung ersichtlich sein, oder sollte Ihnen das angegebene Datum nicht passen, können Sie sich gerne auf die unverbindliche Interessentenliste setzen lassen. Wir Informieren Sie umgehend über den nächsten Durchführungsstart, sobald dieser feststeht.

Es gelten die «Allgemeinen Zulassungs- und Teilnahmebedingungen für Weiterbildungsveranstaltungen an der ZHAW».

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
28.06.2022 06.06.2022 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Links