Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Fachstelle Umweltbiotechnologie

Porträtfoto Urs Baier
«Biomasse, Abfälle und Abwässer sind für uns Wertstoffe. Mit Biotechnologie lassen sie sich energetisch und stofflich nutzen.»

Prof. Dr. Urs Baier, Fachstellenleiter

Kompetenzen

Die Fachstelle Umweltbiotechnologie wurde 1994 ins Leben gerufen. Bei uns forschen aktuell etwa ein Dutzend Fachleute aus den Bereichen der Biotechnologie, Mikrobiologie, Umweltnaturwissenschaften und Verfahrenstechnik.

Unsere Kernkompetenzen beinhalten mikrobiologische Verfahren zur Umsetzung und Verwertung von Biomasse, von organischen Abfällen und von Abwässern zu höherwertigen Produkten. Die Schliessung stofflicher und energetischer Kreisläufe steht dabei für uns im Fokus unserer Arbeit.

Die Aufgaben an unserer Fachstelle umfassen praxisorientierte und angewandte Forschung im Labor- und Pilotmassstab, die Optimierung von Technologien sowie Studien zur Machbarkeit.

Die Fachstelle ist schweizweit und international hervorragend vernetzt. Wir sind mit dem SCCER Biosweet Teil der «Swiss Competence Centers for Energy Research».

Ausgewählte Publikationen aus unseren Projekten

Forschung und Dienstleistung

Biomasse und organische Abfälle

Kühe weiden auf einer Alp
«Nährstoffe sollen zurück in den natürlichen Kreislauf. Mit Leidenschaft erarbeiten wir Ideen und Lösungen zur sinnvollen Nutzung von Biomasse!»

Im Bereich Biomasse engagieren wir uns ...

  1. Technologien zur Substratvorbehandlung
  2. Erhebung von Biomassepotenzialen
  3. Darstellung von Energie- und Massenflussanalysen für Biomassen
  4. Food Waste: Bilanzierung von Lebensmittelverlusten entlang der gesamten Wertschöpfungskette
  5. Hygienekonzepte für Vergärungs- und Kompostierungsanlagen

Bioenergie und Biogas

Bild zeigt die Biogasanlage in Düdingen in der Schweiz. In der Bildmitte befinden sich zwei Silos. Hinter den Silos befindet sich eine Lagerhalle, die als Holzgebäude gebaut ist. Neben der Lagerhalle auf der rechten Bildhälfte befinden sich drei grüne, runde Biogasfermenter.
«Das Bioenergie-Potenzial ist noch längst nicht ausgeschöpft. Mit Überzeugung fördern wir die Produktion und Nutzung dieser Energieträger!» (Bild: Biogasanlage in Düdingen, Schweiz)

Im Bereich Bioenergie engagieren wir uns ...

  1. Steigerung der Methanproduktion durch vorgeschaltete mikrobiologische Hydrolyse
  2. Effizienzsteigerung der anaeroben Mikrobiologie in Biogasanlagen
  3. Power-to-Gas (biologische Methanisierung von Kohlendioxid und Wasserstoff

Biomethanpotential (BMP-Tests) und aerobe Abbauversuche

Wir verfügen über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Bestimmung und Interpretation des Biogas- und Biomethanpotentials (BMP) von Substraten und Substratgemischen. Für diese Zwecke vergären wir eine repräsentative Probe unter standardisierten Bedingungen (sog. BMP-Tests oder Gärversuche) und messen die freigesetzte Methanmenge. Auch die Bestimmung des Restgaspotenzials zur Abschätzung von Methanemissionen ist mit dieser Methode möglich.

Die BMP-Tests führen wir in unseren Laboren nach international anerkannten Standards (VDI 4630) unter Einsatz der AMPTS der Firma Bioprocess Control durch.

Die aerobe Abbaubarkeit von Materialen z.B. in Abwasser oder Kompost bestimmen wir mittels respirometrischer Tests.

Abwasser- und Schlammbehandlung

Bild zeigt eine Luftaufnahme der ARA Rietliau in Wädenswil in der Schweiz. Im oberen Bereich des Bildes befinden sich zwei runde Klärbecken, im unteren Teil sind die länglichen Belebungsbecken zu sehen.
«Abwasserbehandlung ist eine Daueraufgabe. Mit Enthusiasmus finden wir kreative, nachhaltige Anlagenkonzepte!» (Bild: ARA Rietliau in Wädenswil, Schweiz)

Im Bereich Abwasser engagieren wir uns ...

  1. Biologische Reinigung von Industrieabwässern mit organischen Inhaltsstoffen
  2. Mikroskopische und mikrobiologische Charakterisierung von Belebtschlamm
  3. Schliessung von betrieblichen Wasserkreisläufen
  4. Verwertung und Nutzung von Abwasserschlämmen

 

Abluft und Abgas

Bild zeigt eine Abluftreinigungsanlage in der ARA Lonza, Schweiz. Zu sehen ist ein liegender Abluftwäscher (Bildmitte). Die Abluft gelangt von der linken Seite durch eine grosse Rohrleitung in den Wäscher und wird danach in einen Biofilter geleitet. Dieser befindet sich auf dem Bild hinter dem Abfluftwäscher.
«Abluft kann biologisch effizient gereinigt werden. Mit Engagement nutzen wir unser Knowhow für geruchsneutrale Lösungen!» (Bild: Abluftreinigung der ARA Lonza, Schweiz)

Im Bereich Abluft engagieren wir uns ...

  1. Biologischer Abbau von Inhaltstoffen in Gas- und Abluftströmen (z.B. Entschwefelung, Ammoniakentfernung)
  2. Geruchsminimierung durch mikrobiologische Abbauvorgänge

 

Mitarbeitende

Zusammenarbeit

Verbände und Organisationen

  • zur Webseite Bbiomasse Suisse
  • zur Webseite IEA-Biogas
  • zur Webseite Ökostrom Schweiz
  • zur Webseite Biofuels Schweiz
  • zur Webseite VSA

Forschungsnetzwerke

  • zur Innosuisse Webseite
  • logo sccer biosweet