Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Material-Archiv

Das Institut Konstruktives Entwerfen IKE beteiligt sich am interdisziplinären Netzwerk Material-Archiv

Netzwerk und Datenbank

Das Netzwerk Material-Archiv baut seit 2007 gemeinsam die Wissensdatenbank (www.materialarchiv.ch) auf, über die fundiertes Wissen zu Werkstoffen und ihrer Anwendung sowie Materialentwicklungen frei zugänglich gemacht wird. Das Netzwerk besteht mittlerweile aus zehn Institutionen der Bereiche Kunst, Design und Architektur, die jeweils eine Mustersammlung mit thematischem Schwerpunkt besitzen. In Zusammenarbeit von Gewerbemuseum Winterthur, Sitterwerk St.Gallen, Hochschule Luzern mit den Fachrichtungen Technik & Architektur sowie Design & Kunst, der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK, der Eidgenössischen Technischen Hochschule ETH Zürich, der Hochschule der Künste HKB Bern, der Schweizer Baumuster-Centrale, der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle sowie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW Winterthur wird laufend an der Wissensdatenbank gearbeitet, über die alle Materialmuster systematisch erfasst und abrufbar sind. Sonderausstellungen, Workshops und Fachvorträge bieten inspirierende Einblicke in die Welt des Materials und ergänzen die Wissensvermittlung.

Materialsammlung

Die Sammlung 7 der ZHAW ist direkt am Eingang des Gebäudes MA (Lageplan) untergebracht und zeigt die gebräuchlichsten Baustoffe, Halbfabrikate sowie Fundstücke aus der Praxis, um Materialwissen auch haptisch greifbar in der Lehre einbinden zu können. Sie will inspirieren und ermöglicht die direkte Wahrnehmung mit allen Sinnen.

Als Teil des "Raum für Wissen – Halle 180+" am Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen ermöglicht die Materialsammlung zusammen mit Institutsbibliothek, Modellarchiv und Dauerausstellung Werkstückhalle vernetztes Lernen. Dabei sind die physischen Artefakte über eine Webapplikation miteinander verknüpft und mit digitalen Informationen hinterlegt. Bestehendes Wissen wird auf informelle Art und Weise allen zugänglich gemacht.

Alle Materialien können nach Rücksprache ausgeliehen werden. Die Sammlung ist Montag bis Freitag von 8-19 Uhr frei zugänglich. Über Veranstaltungen des gesamten Netzwerks informiert 4-mal jährlich der Newsletter Material-Archiv.

Aktuelle Ausstellung: «Graue Energie und graue Emissionen pro m² Baustoff – wo ansetzen, was zählt ?» der Professur Gigon Guyer / Materialhub ETH mit Ergänzungen der Materialsammlung S7 ZHAW

Werkstückhalle

Mit der Dauerausstellung Werkstückhalle wird die bestehende Materialsammlung ergänzt. Über die letzten vier Jahre wurde passend zum Schwerpunkt der Material-Archiv Datensatzerstellung eine beachtliche Sammlung an grossformatigen Beton- und Beton-Hybrid-Mockups aufgebaut – einzigartig in der Schweiz. Sie zeigt Experimente sowie spezielle Anwendungen und Fügeprinzipien anhand grossformatiger Baustellenmuster im Massstab 1:1 und dokumentiert den Herstellungsprozess. Die Sammlung wird laufend erweitert und jedes neue Werkstück mit einem Fachgespräch eingeführt. Innovative Verfahren und Prototypen aus der Praxis werden so einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Als Drehscheibe suchen wir gemeinsam mit Partnern den Dialog zwischen Lehre, Forschung, Bauindustrie und Praxis. 

 

Neuausrichtung – Hybride Konstruktionen

Mit der fortschreitenden Klimaerwärmung wird CO₂-armes und ressourcenschonendes Bauen essentiell. Vor diesem Hintergrund wird die Sammlung der Werkstückhalle mit klimafreundlichen Hybridkonstruktionen und Architekturanwendungen verschiedenster Materialien ausgebaut und neu ausgerichtet. Bauweisen werden nicht mehr nur aus kulturellen, ortsspezifischen und gestalterischen Motivationen oder aus Gründen der Dauerhaftigkeit und Unterhaltsoptimierung gewählt: Materialien müssen – ihren jeweiligen Stärken gemäss – in ein synergetisches Verhältnis zueinander treten. Intelligent komponierte Hybride tragen zu einer Materialeffizienz bei, die ihre Ausdruckskraft aus Synergien von Stahl und Beton, Stahl und Holz, Beton und Holz sowie neuartigen Materialien schöpft. Diese werden in der Werkstückhalle ab Oktober 2022 ausgestellt und einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

In der Sammlung befinden sich aktuell 14 Mock-ups, zwei davon im Sinne der Neuausrichtung: Beton-Hybrid-Konstruktionen mit HolzStahlblech und Naturstein, ein Beton-Sandwichelement, zwei Relief-Matrizen mit Betonabguss, ein Experiment mit Russbeton, monolithischer Dämmbeton, Ultrahochfester Faserbeton, schneeweisser Kunststein, ein Beton-Fensterelement sowie rahmengeschalter Sichtbeton im Prinzip des «as found», Recyclingbeton und der Knoten eines Systembaus.

 

Weitere Informationen zu Programm und Neuzugängen sind unter Veranstaltungen zu finden. Die Mustersammlung kann Montag bis Freitag von 8-19 Uhr am Eingang des Gebäudes MA besichtigt werden.

Veranstaltungen

2022

Sys­tem­bau mit Re­cy­cling­be­ton-Aus­fa­chung – Kom­bi­na­tion von Ort­be­ton- und Fertigteilbau / 3.5. 

Ab Herbst 2022 wird die Sammlung der Werkstückhalle mit klimafreundlichen Hybridkonstruktionen und Architekturanwendungen verschiedenster Materialien ausgebaut und neu ausgerichtet. Prototypische Bauweisen verschränken materialspezifische Eigenschaften synergetisch zu hybriden Raum- und Tragwerken und reduzieren den Materialverbrauch.

Hybrider Stahl-Leichtbau – Wohnhaus Herbstweg / 31.10.

 

Möchten Sie über das Programm der Werkstückhalle informiert werden?

Melden Sie sich an und erhalten Sie per E-Mail regelmässig Informationen zu den Veranstaltungen.

2021

Die Werkstückhalle widmete sich 2021 dem klimafreundlichen Einsatz von Beton. Die fortschreitende Klimaerwärmung macht CO₂-armes und ressourcenschonendes Bauen dringend notwendig. Aufgrund seiner vielen Vorzüge ist Beton weltweit der meistverwendete Baustoff, gleichzeitig verursacht die Zementherstellung einen beträchtlichen Teil des globalen CO₂-Ausstosses. Dem Umgang mit dem Material Beton kommt im Kontext des Klimawandels eine entscheidende Rolle zu. In unterschiedlichen Formaten wurden mit diversen Fachleuten anhand von geplanten und gebauten Beispielen CO₂-arme Betone, Urban Mining und materialeffiziente Konstruktionen vorgestellt und diskutiert.

Jahresprogramm 2021(PDF 336,6 KB)

Recyclingbeton Zirkulit – mit Urban Mining und CO₂-Anreicherung klimaneutrale Gebäude schaffen? / 1.7.

Bauen mit Beton – CO₂-arme Rezepturen und klimafreundliche Anwendungen / 21.9. (Sonderausstellung 20.9. – 20.12.)

Stahlblech-Beton-Hybrid – mit Verbundbausystem materialeffizient und zirkulär bauen? / 5.10.

Mock-Ups – was leisten material- und massstabsechte Modelle in der Praxis? / 30.10. (Achtung: Veranstaltung abgesagt!)

 

2018-2020

Mit der Erweiterung der Räumlichkeiten des Departements Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen konnte die Werkstückhalle durch Leihgaben und Schenkungen Anfang 2018 eröffnet werden. Die Dauerausstellung wurde laufend erweitert, seit Herbst 2019 auch im Aussenbereich.

Jahresprogramm 2020

Stahlblech-Beton-Hybrid – neues Verbundbausystem für den Wohnungsbau / 10.3.2020 verschoben auf 5.10.2021

Naturstein-Beton-Hybrid – Beton-Sandwichelemente mit Intarsien aus Gneis / 29.9.2020 

Beton-Rahmenschalung – Ein Prinzip des «as found» / 27.10.2020

Filigrane Betonelemente – Fensterprofile und Rippendecken / 24.11.2020

Jahresprogramm 2019(PDF 505,3 KB)

Holz–Beton–Verbund – was leisten aktuelle Deckensysteme / 5.3.2019

Archaischer Bau aus weissem Kunststein – Hilti Art Foundation Vaduz/ 1.4.2019

Ultrahochfester Faserbeton – Anwendung bei Sanierung & Neubau / 1.10.2019

Faltenwurf in Beton – Eishockey-Arena ZSC Lions Zürich / 29.10.2019

Jahresprogramm 2018(PDF 291,9 KB)

Künstlerische Betonmatrize(PDF 247,8 KB) – Stadtmuseum Aarau / 13.11.2018

Backstein–Beton–Hybrid(PDF 227,9 KB) – Wohnüberbauung Letzibach Zürich / 2.10.2018

Readymade Rasengittersteine(PDF 229,1 KB) – Werkhof Kehlhof Zürich Wiedikon / 22.5.2018

Eröffnung / 20.2.2018