Aufbau des Studiums

Der dreijährige Bachelorstudiengang Architektur ist modular aufgebaut. Er umfasst 180 Credits aus Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodulen und ist gegliedert in eine Assessmentstufe und das sogenannte Hauptstudium.

Der dreijährige Bachelorstudiengang Architektur am Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen der Zürcher Hochschule Winterthur führt zum Diplom als Bachelor of Arts ZFH (Zürcher Fachhochschule) in Architektur.
Das Studium ist modular aufgebaut und umfasst 180 Credits aus Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodulen. Neben dem geführten Unterricht kommt der selbstverantwortlichen Erarbeitung von Studienleistungen im Atelierunterricht und im Selbststudium eine grosse Bedeutung zu. Die Zusammenarbeit mit Studierenden des Studiengangs Bauingenieurwesen hat während des gesamten Studiums einen hohen Stellenwert.

Gliederung des Studiums

In der Assessmentstufe im 1. Studienjahr lernen Sie, architektonische, konstruktive und gestalterische Konzepte wahrzunehmen und zu entwickeln. Über Vorlesungen, Seminare und Exkursionen werden Themenschwerpunkte theoretisch vertieft und mit der entwerferischen Praxis verbunden. Weiter erlernen und üben Sie schriftliche, mündliche und visuelle Darstellungstechniken sowie die geistes- und naturwissenschaftlichen Grundlagen für das Hauptstudium.
Im Hauptstudium im 2. und 3. Studienjahr bilden der Projektunterricht in Ateliers einerseits und die Vermittlung von fachlichen Grundlagen andererseits die beiden Pole der Ausbildung. Im 3. Studienjahr erlauben praxisbezogene Wahlmodule eine individuelle Vertiefung. Im Projektunterricht lernen Sie komplexe Fragestellungen in die Entwicklung des Architekturprojektes zu integrieren.

Arbeitsplätze

Mit der Halle 180, der ehemaligen Kesselschmiede der Firma Sulzer, verfügt der Fachbereich Architektur über einzigartige und grosszügige Studien- und Arbeitsräume. Den Studierenden stehen rund um die Uhr persönliche Arbeitsplätze mit Netzwerkzugang zur Verfügung. Die übrige Infrastruktur - Bibliothek, Modellwerkstatt, Fotoatelier, Peripheriegeräte, Fotokopierer, Software etc. - ist auf dem neuesten Stand.

Unterrichtsform

Der Unterricht ist didaktisch konsequent aufgebaut und wird in Form von Vorlesungen, Seminaren, entwerferischen und analytischen Übungen, Versuchen, Experimenten und Exkursionen durchgeführt. Das Studium ist in Module gegliedert. Als Modul wird eine abgeschlossene Lehreinheit von einem Semester Dauer bezeichnet. Das Angebot umfasst Pflicht- und Wahlmodule. Die Pflichtmodule werden durch Teams von Dozierenden betreut.

Internationale Kontakte

Gemeinsame Projekte und Workshops mit europäischen Partnerschulen ergänzen und erweitern das Lehrangebot. Im Rahmen eines Austauschprogrammes können Studierende ein Semester an einer Partnerschule im Ausland absolvieren.

Wichtiger Teil der Ausbildung und der Lehrpläne sind auch die regelmässig stattfindenden Seminarwochen, die als Studienreisen in europäische Metropolen führen.

Partnerschulen

Universiteit Antwerpen
Universität der Künste, Berlin
Kingston University, London
Universidade do Minho, Guimaraes
University of Ljubljana Faculty of Architecture
UPC-ETSA Barcelona
UPV-ETSA Valencia
CEPT Ahmedabad

International / Partnerschulen

Prüfungen

Für jedes Modul wird eine Leistungsbewertung vorgenommen, die als Basis für die Vergabe von Noten und Credits dient. Am Ende des ersten Studienjahres (Assessmentstufe) finden in der unterrichtsfreien Zeit im Sommer abgesetzte Prüfungen statt. Die Studierenden müssen die Assessmentstufe gesamthaft bestehen, um das Hauptstudium aufnehmen zu können.

Im Hauptstudium werden keine abgesetzten Prüfungen durchgeführt. Die Bachelorarbeit wird als Entwurfsarbeit mit integrierten Disziplinen in Form einer Projektarbeit im 6. Semester durchgeführt. Das Bachelordiplom wird erteilt, wenn in Modulen, welche für den Bachelorstudiengang Architektur zugelassen sind, gesamthaft mindestens 180 Credits erworben sind.

Credits

Mit den Credits nach ECTS (European Credit Transfer System) können Studienleistungen international verglichen werden. Im Rahmen eines Austauschprogrammes mit Partnerschulen haben Studierende die Möglichkeit, ein oder eventuell zwei Semester im In- oder Ausland zu absolvieren. Ein Credit entspricht ungefähr 30 Stunden studentischer Arbeit Im Vollzeitstudium werden im Mittel 30 Credits pro Semester erwartet, was etwa 1800 Arbeitsstunden pro Jahr ergibt.