Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

CAS Öffentliches Baurecht

Anmelden

Räumliche Entwicklung mitgestalten
Die Steuerung der räumlichen Entwicklung über die verschiedenen Schritte des Raumplanungsprozesses bis zur Bewilligung des konkreten Bauprojekts ist eine komplexe Aufgabe, deren Lösung eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und die Kenntnis der rechtlichen Rahmenbedingungen voraussetzt.

Der CAS richtet sich an die in der Raumentwicklung beteiligten Personen, insbesondere an die Fachleute aus der Verwaltung, der Politik genauso wie an Mitarbeiter*innen von Planungs-, Ingenieur- und Architekturbüros, die diesen Prozess mitgestalten und sich zusätzliches Wissen im öffentlichen Baurecht aneignen wollen.

Auf einen Blick

Abschluss: Certificate of Advanced Studies in Öffentliches Baurecht (12 ECTS)

Start: 23.02.2022

Dauer: 5 Monate / 22 Unterrichtstage

Kosten: CHF 7'500.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Kurskosten inkl. Lehrgangsunterlagen und Exkursionen (ohne Anfahrt und Essen).

Durchführungsort: 

ZHAW
Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen,
Haus Albert Frey, Gebäude MD,
Tössfeldstrasse 13, 8400 Winterthur
(15 Gehminuten vom Hauptbahnhof Winterthur)

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Bau-, Raumplanungs- und Verwaltungsfachleute mit FH-Abschluss oder höherer Berufsbildung und mindestens dreijähriger Berufspraxis im Bau-, Planungs- bzw. Bauverwaltungsbereich, die auf Stufe Gemeinde oder Kanton in Bau- oder Raumplanungsabteilungen arbeiten oder in ähnlicher Funktion in privaten Ingenieur- und Planungsbüros o.ä. tätig sind oder die sich umfassend ins zürcherische Planungs-, Bau- und Umweltrecht einarbeiten wollen. Interessent*innen ohne höhere Fachausbildung (Hochschule, höhere Fachschule) werden von der Studienleitung zum Zertifikatslehrgang zugelassen, wenn die Gleichwertigkeit ihrer Vorbildung aufgrund ihrer beruflichen Erfahrung belegt werden kann.

Ziele

Der CAS vermittelt eine gute Grundlage im öffentlichen Planungs-, Bau- und Umweltrecht und festigt die Kenntnisse im Planungs- und Bewilligungsverfahren; dieses Wissen erleichtert die fachübergreifende Zusammenarbeit. Der CAS Öffentliches Baurecht hat zum Ziel, dass die Studierenden:

  • Planungs- und Bauprozesse im rechtlichen Kontext verstehen,
  • die relevanten formellen und materiellen planungs-, bau- und umweltrechtlichen Gesetzes- und Verordnungsbestimmungen kennen, verstehen und situationsgerecht anwenden können,
  • über die rechtlichen Kenntnisse verfügen, die zur Planung und Projektierung von Bauvorhaben bzw. zur rechtlichen Beurteilung von Bauprojekten erforderlich sind,
  • Raumplanungsprozesse in der Gemeinde einleiten, planen, begleiten und steuern können.

Inhalt

Die im CAS Öffentliches Baurecht behandelten Themen orientieren sich an aktuellen Fragestellungen, die sich Bauverwaltungsfachleuten in Gemeinden und Kantonen ebenso stellen, wie den sie begleitenden Raumplaner*innen, Ingenieur*innen und Architekt*innen. Das öffentliche Baurecht ist an sich eine komplexe Materie, welche sich längst nicht mehr auf reine baupolizeiliche Vorschriften beschränkt, sondern auch im Baubewilligungsverfahren den Einbezug verschiedener Themenbereiche z.B. aus dem Umwelt-, Energie- oder Natur- und Heimatschutzrecht verlangt. Mit der geforderten und gewünschten Raumentwicklung nach innen stellen sich an alle am Planungsprozess beteiligten Fachleute neue Anforderungen. Die Entwicklungen sollen von der öffentlichen Hand mitgesteuert werden und damit sind vermehrt handlungsorientierte Kompetenzen an die Verwaltung gestellt. Der CAS Öffentliches Baurecht will das Wissen und die Kompetenzen der am Entwicklungsprozess Beteiligten stärken und die Handlungsfähigkeiten fördern.

Themen

Der CAS Öffentliches Baurecht besteht aus vier Blöcken:

  • Grundlagen des Raumplanungsrechts und Umweltrechts
  • Planungsinstrumente und -verfahren
  • Materielles Baurecht
  • Baubewilligungsverfahren, Baukontrolle
     

Methodik

Das Ausbildungsprogramm umfasst verschiedene Lernformate wie Inputreferate, vertiefende Diskussionen mit Fachleuten und in der Gruppe, praxisorientierte Fallbeispiele, Präsentationen und Selbststudium (Vor- und Nachbearbeitung) und die Erarbeitung des Lehrprojekts. Die Kursteilnehmer*innen bearbeiten im Lehrprojekt ein Thema mit Bezug zu den Inhalten des CAS selbständig. Die Wahl des Themas ist grundsätzlich frei; Thema, Vorgehen und Wahl des Experten sind mit der Kursleitung abzusprechen.

Unterricht

Dauer: 23. Februar bis 27. Juli 2022

Der CAS umfasst 22 Tage mit 176 Kontaktlektionen. Zusätzlich ist mit 160 Stunden Selbststudium zu rechnen. Der Unterricht findet normalerweise an einem Tag pro Woche statt. Ein Unterrichtstag besteht aus acht Lektionen. Im Selbststudium vertiefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Gelernte an Fallstudien und am Lehrprojekt.

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Dozierende

Regula Iseli, Prof. dipl. Architektin ETH SIA, Co-Leitung Institut Urban Landscape, Erfahrungen als selbständige Architektin, langjährige Mitarbeiterin im Amt für Städtebau der Stadt Zürich und seit 2013 Dozierende in Architektur und Städtebau am Institut Urban Landscape.

Monika Mörikofer, lic. iur., RA, Fachanwältin Bau- und Immobilienrecht, langjährige Berufserfahrung im Bau-, Planungs- und Umweltrecht u.a. als Mitarbeiterin in der Rechtsabteilung des Hochbaudepartements der Stadt Zürich und seit 2015 als selbständige Rechtsanwältin.

Lorenz Lehmann, lic. iur., RA, geschäftsführender Partner der Ecosens AG, seit 1999 Berufserfahrung im Umweltrecht, Beratung, Vertretung und Erstellung von Gutachten für diverse Unternehmen, Kantone und Gemeinden in den Bereichen Altlasten, Abfall, Gewässer- und Immissionsschutz.

Alois Keel, lic. iur./dipl. Forsting. ETHZ/SIA, Partner bei Keel & Raster Planungs- und Baurecht GmbH (ab 1.11.2021), seit 1998 im Baurecht tätig, seit 2016 selbständig.

Infoveranstaltungen

Anmeldung

Zulassung

Vorausgesetzt wird grundsätzlich ein Hochschulabschluss (Fachhochschule, HWV, Uni, ETH). Praktiker*innen aus den Bauverwaltungen und dem Bauwesen ohne höhere Fachausbildung sind zugelassen, wenn die Gleichwertigkeit ihrer Vorbildung aufgrund ihrer beruflichen Erfahrung belegt werden kann. Alle Teilnehmer*innen verfügen über eine dreijähriger Berufspraxis im Bau-, Planungs- bzw. Bauverwaltungsbereich. Über die definitive Zulassung entscheidet die Studienleitung.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
23.02.2022 26.01.2022 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads

Broschüre CAS Öffentliches Baurecht