Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Screening und Differentialdiagnostik in der Physiotherapie

In diesem Kurs erlangen Sie die Fähigkeiten, Screening und Differentialdiagnostik in der muskuloskelettalen Physiotherapie anzuwenden. Dadurch können Sie Fälle erkennen, die weitere medizinische Abklärung benötigen oder die keine Indikationen für die Physiotherapie aufweisen.

Anmelden

Favoriten vergleichen

Auf einen Blick

Abschluss:

Kursbestätigung, Screening und Differentialdiagnostik in der Physiotherapie (5 ECTS)

Start:

03.03.2023

Dauer:

7 Tage

Kosten:

CHF 2'200.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Durchführungsort: 

ZHAW, Campus Stadt-Mitte, Gebäude MG, Katharina-Sulzer-Platz 9, 8400 Winterthur (Auf Google Maps anzeigen)

Unterrichtssprache:

Deutsch

Anja Weidmann, Physiotherapeutin
«Für meinen Alltag als selbständige Physiotherapeutin mit eigener Praxis und Angestellten hat mir der Kurs Screening und Differentialdiagnostik sehr viel Sicherheit im täglichen Entscheiden und Handeln mit Patientinnen und Patienten gebracht. Das gezielte Screening der Organsysteme setze ich bei Bedarf ein, um zu entscheiden, ob weitere medizinische Abklärungen notwendig sind.»

Anja Weidmann, Physiotherapeutin, Praxisinhaberin Rehab

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Physiotherapeutinnen und -therapeuten

Ziele

Die Teilnehmenden

  • können ein initiales Screening durchführen und anhand von gezielten Fragen entscheiden, ob ein vertieftes Screening von Organ- oder Körpersystemen nötig ist und dieses durchführen.
  • Kennen Manifestationen von Pathologien der kardiovaskulären/pulmonalen/gastrointestinalen und urogenitalen Organsysteme und wissen, in welchen Körperregion sie Symptome produzieren können.
  • können die häufigsten Pathologien der oben genannten Organsysteme sowie der Fachbereiche Neurologie/Rheumatologie und Psychologie/Psychiatrie benennen, die am ehesten mit einer muskuloskelettalen Dysfunktion verwechselt werden können.
  • sind in der Lage, Frakturen- und Krebs-Screening durchzuführen.
  • kennen aktuelle Clinical Decision Rules und Frameworks, die im physiotherapeutischen Screening Prozess eingesetzt werden können.
  • können Red Flags und andere Screening-Befunde einordnen und anhand dieser entscheiden, ob und wie dringlich Patientinnen und Patienten zu weiterer medizinischer Abklärung rücküberwiesen werden müssen.
  • sind in der Lage, das kardiovaskuläre und pulmonale System klinisch zu untersuchen und Vitalzeichen zu interpretieren.
  • können die Abdomen- und Beckenregion klinisch untersuchen (extern).
  • sind in der Lage, ausgewählte klinische neurologische Tests zum Screening durchzuführen.
  • können Patientinnen und Patienten auf eine mögliche Depression und/oder Suizidrisiko screenen.
  • können zielgerichtet und effizient ihre Screening-Resultate an Medizinerinnen und Medizinern sowie Patientinnen und Patienten kommunizieren.

Inhalt

Für Sie als Physiotherapeutin oder Physiotherapeut ist es im Praxisalltag wichtig, Screening und Differentialdiagnostik in der muskuloskelettalen Physiotherapie anwenden zu können. Sowohl bei der ersten Konsultation wie auch bei weiteren Behandlungen müssen Sie sich stets sicher sein, dass die Patientin oder der Patient tatsächlich auch eine Indikation für physiotherapeutische Behandlung aufweist. Viele ernsthafte Pathologien sind im Frühstadium schwer erkennbar und können "normale muskuloskelettale Beschwerden" imitieren. Ziel des Screenings und der Differentialdiagnose in der muskuloskelettalen Physiotherapie ist es, Fälle zu erkennen, die zurück zur medizinischen Abklärung überwiesen werden müssen und keine oder eingeschränkte Indikationen für die Physiotherapie aufweisen. Das Screening von Red Flags wie auch spezifische klinische Entscheidungshilfen sind Hauptinhalte dieses Kurses und das Clinical Reasoning wird anhand von Patientenbeispielen auf fortgeschrittenem Niveau geübt.Dieser Weiterbildungskurs (WBK) beinhaltet drei Current Clinical Topics (CCT) und einen Integrationstag. CCT sind zweitägige Weiterbildungskurse zu aktuellen Themen aus der Praxis. Sie können auch als eigenständige Weiterbildungen besucht werden.

Themen

  • CCT Screening Körperregionen I
    Abdomen und Thorax (inkl. Becken, LWS und BWS)
    Voraussetzung für die CCT-Zulassung: Absolvierung des CCTs Screening der Organ-/Körpersysteme
  • CCT Screening Körperregionen II
    Extremitäten, HWS/Kopf und Vertiefung medizinischer Spezialgebiete
    Voraussetzung für die CCT-Zulassung: Absolvierung des CCTs Screening der Organ-/Körpersysteme
  • Integrationstag
    Fortgeschrittene Clinical Reasoning Skills

Anschluss
Der Kurs wird für das CAS Klinische Expertise in Muskuloskelettaler Physiotherapie angerechnet (Modul 3).

Methodik

Unsere ausgewiesenen und erfahrenen Dozierenden vermitteln spezialisiertes Fachwissen und sind stark verankert in der Praxis.
Anhand von Referaten, praktischem Üben unter Supervision, praxisrelevanten Patientenbeispielen, Austausch und Reflexion wird der Stoff vermittelt.

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Dozierende

Dr. med. Christoph Gorbach
Dr. Sabina Hotz Boendermaker
Prof. Dr. Georg Noll
Katrin Tschupp, DPT, PT

Kooperationspartner

Schweizerischer Verband Orthopädischer Muskuloskelettaler Physiotherapie (svomp)

Anmeldung

Zulassungskriterien

  • Physiotherapeutin/-therapeut FH oder HF
  • Berufserfahrung erwünscht
  • gute Englischkenntnisse zur Bearbeitung von Fachliteratur (Englisch lesen und verstehen)

Anmeldeinformationen

  • Unterrichtstage 2023: 03./04./31.03., 01.04., 02./03.06., 08.07.2023
  • Unterrichtszeiten: In der Regel von 09.15 - 17.15 Uhr
  • Angebotsrhythmus: Jährliche Durchführung

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
03.03.2023 03.02.2023 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads

Links

Broschüre