Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Gemeinsam wirken - wo sich Pharmakologie, Ernährung und Physiotherapie treffen

Sie befassen sich mit den Grundlagen der Pharmakologie, der Ernährung und deren Wirkungsweisen im Zusammenspiel mit physiotherapeutischen Interventionen.

Anmelden

Favoriten vergleichen

Auf einen Blick

Abschluss:

Kursbestätigung, Gemeinsam wirken - wo sich Pharmakologie und Physiotherapie treffen

Start:

auf Anfrage

Kosten:

CHF 520.00

Durchführungsort: 

ZHAW, Campus Stadt-Mitte, Gebäude MG, Katharina-Sulzer-Platz 9, 8400 Winterthur  (Auf Google Maps anzeigen)

Unterrichtssprache:

Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Physiotherapeut:innen

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen die wichtigsten Begriffe aus der Pharmakologie
  • kennen die wichtigsten pharmakologischen Wirkungsweisen mit Bezug zur Physiotherapie
  • wissen um Interaktionen zwischen verschiedensten Wirkstoffen in unterschiedlichen Lebensphasen
  • bringen mögliche Wirkungen und/oder Nebenwirkungen in Zusammenhang mit möglichen Symptomen und ziehen diese in die Befundung und Behandlung mit ein
  • agieren im interprofessionellen Team mit Fragestellungen rund um die Medikation
  • überprüfen Symptome auf mögliche Wirkungen und/oder Nebenwirkungen der Medikation und informieren, triagieren Zielgruppengerecht
  • kennen den Inhalt eines Ernährungs-Assessments und mögliche Interventionen der stationären Ernährungsberatung/-therapie
  • erkennen Warnzeichen für die Entwicklung einer Mangelernährung oder eine bereits vorhandene Mangelernährung
  • kennen mögliche Konsequenzen einer Mangelernährung für die physiotherapeutische Behandlung
  • kennen mögliche Ziele und Indikationen einer Ernährungstherapie

Inhalt

Sie befassen sich mit den Grundlagen der Pharmakologie und ihren Wirkungsweisen auf den menschlichen Körper. Anhand praktischer Beispiele wird die mögliche Beeinflussung der Pharmakotherapie auf physiotherapeutische Interventionen aufgezeigt und diskutiert. Anhand praktischer Beispiele wird eine mögliche Beeinflussung der Pharmakotherapie auf physiotherapeutische Interventionen aufgezeigt und diskutiert. Am zweiten Kurstag wird der Einfluss von Ernährung auf physiotherapeutische Interventionen vertieft und diskutiert. Themen wie Mangelernährung, Ernährung und Wundheilung und Aufnahmebedarf bei chronischen und akuten Erkrankungen werden besprochen. Mit Praxisbeispielen wird die Relevanz von ausgewogener Ernährung auf physiotherapeutische Massnahmen und ADL-Funktionen von Patient:innnen begründet.

Themen

  • Einführung in die allgemeine Pharmakologie mit den wichtigsten Begriffen
  • Wirkstoffe und ihre Wirkungsweise
  • Pharmakotherapie im Alter und Interaktionen
  • Schmerzmittel, entzündungshemmende Mittel, Muskelrelaxantien
  • Ernährungs-Assessment – ein Teil des Nutrition Care Process
  • Mangelernährung im stationären Setting
  • Ernährung und Wundheilung
  • Nutritional Focused Physical Examination - Fokus Muskulatur

Anschlussmöglichkeiten
Dieser Weiterbildungskurs wird an das CAS Vertiefung in Akutstationärer Physiotherapie angerechnet.

Methodik

Es kommen klassische und moderne Lernmethoden und -medien zum Einsatz, die einen bestmöglichen Wissenstransfer in die berufliche Praxis gewährleisten:
Referate, Diskussionen, Wissensvernetzung, Umsetzungsvorbereitung, Austausch und Reflexion

Gliederung Unterricht
Theorie:        ●●●●○ (theoretisches und wissenschaftliches Fachwissen)
Anwendung: ○○○○● (praktisches Fachwissen, Transfer, Verknüpfung)

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Dozierende

Carol Theiler

Anmeldung

Zulassungskriterien

  • Physiotherapeut:in FH/HF
  • Englischkenntnisse zur Bearbeitung von Fachliteratur (Englisch lesen und verstehen)

Anmeldeinformationen

  • Kursdaten: 23. Mai 2025, der 1. Kurstag ist in Planung und wird so bald wie möglich aufgeschaltet.
  • Unterrichtszeiten: 09:15 - 16:30 Uhr
  • Angebotsrhythmus: Alle zwei Jahre

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
auf Anfrage auf Anfrage Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads

Links

Broschüre