Delete search term

Header

Quick navigation

Main navigation

Prof. Dr. André Fringer

Prof. Dr. André Fringer

Prof. Dr. André Fringer
ZHAW School of Health Professions
Institute of Nursing
Technikumstrasse 81
8400 Winterthur

+41 (0) 58 934 64 79
andre.fringer@zhaw.ch

Personal profile

https://www.zhaw.ch/de/gesundheit/forschung/pflege/

Membership of networks

Projects

Publications

Articles in scientific journal, peer-reviewed Books and monographs, peer-reviewed Book parts, peer-reviewed Other publications Oral conference contributions and abstracts Publications before appointment at the ZHAW

Baumann, N., Pasquinellie, V., & Fringer, A. (2018). Palliative Care: Aspekte der Palliative Care in der gynäkologischen Onkologie und relevante Aspekte in der täglichen Praxis. In B. Senn & H. Mayer (Hrsg.), Interprofessionelle Praxis in der gynäkologischen Onkologie. Bern: Hogrefe

Fehn, S. & Fringer, A. (2017). Notwendigkeit, Sterbefasten differenziert zu betrachten. Schweizerische Ärztezeitung – Bulletin Des Médecins Suisses – Bollettino Dei Medici Svizzeri 2017; 98(36)

Fringer, A., Hilfiker, M., Ott, S., Schiess, C., Fehn, S. & Schnepp, W. (2017): Übersetzung, Validierung und Testung der „Palliative Care Praxis-Umsetzungsskala“ sowie des „Palliative Care Herausforderungsassessments“. Pflegewissenschaft 19(3/4), S. 193-204

Müller, M., Fringer, A. & Scheidegger, A. (2017): Komplexe Wirkungen modellieren. Systemdynamische Modelle für die Unterstützung betreuender und pflegender Angehöriger. Sozial Aktuell 17(4), S. 36-37

Buder, R. & Fringer, A. (2016): Paediatric palliative nursing: the tension between closness and professional distance. European Journal of Palliative Care 23(6), S. 278-280

Fringer, A. (2016): Hoffnung auf ein Hospiz. Pflegen:palliative 8(29), S. 42-43

Schiess, C. & Fringer, A. (2016): Wechsel von peripheren Venenvreweilkathetern. Krankenpflege SBK / Soins infirmiers / Cure infermeristiche (2), S. 36-37

Fringer, A. (Hrsg.). (2016): Palliative Versorgung in der Langzeitpflege: Entwicklungen, Möglichkeiten und Aspekte der Qualität. Bern: Hogrefe

Seiler, C., Schweitzer, M. & Fringer, A. (2016): Messinstrumente und Ansätze zur Qualitätsüberprüfung palliativer Betreuungen. In: André Fringer (Hg.): Palliative Versorgung in der Langzeitpflege. Entwicklungen, Möglichkeiten und Aspekte der Qualität. Bern: Hogrefe, S. 65–82

Fringer, A. & Lehmann, A. (2016): Ist-Situation der Palliative Care in der stationären Langzeitpflege. In: André Fringer (Hg.): Palliative Versorgung in der Langzeitpflege. Entwicklungen, Möglichkeiten und Aspekte der Qualität. Bern: Hogrefe, S. 57–63

Kunz, R., Schreyer, I.; Fringer, A. (2016): Entwicklungsmöglichkeiten der Palliative Care in der Langzeitversorgung. In: André Fringer (Hg.): Palliative Versorgung in der Langzeitpflege. Entwicklungen, Möglichkeiten und Aspekte der Qualität. Bern: Hogrefe, S. 83–92

Büche, D., Schreyer, I. & Fringer, A. (2016): Die Sicht des Palliativzentrums auf die Langzeitpflege. In: André Fringer (Hg.): Palliative Versorgung in der Langzeitpflege. Entwicklungen, Möglichkeiten und Aspekte der Qualität. Bern: Hogrefe, S. 149–154

Bischofberger-Lechmann, Angelika; Rogner, Michael; Fringer, A. (2016): Kernpunkte von «Advance Care Planning» im Pflegeheim. In: André Fringer (Hg.): Palliative Versorgung in der Langzeitpflege. Entwicklungen, Möglichkeiten und Aspekte der Qualität. Bern: Hogrefe, S. 221–232

Fringer, A. & Otto, U. (2016): Freiwilligenengagement bei zu Hause gepflegten Demenzerkrankten. In: André Fringer (Hg.): Palliative Versorgung in der Langzeitpflege. Entwicklungen, Möglichkeiten und Aspekte der Qualität. Bern: Hogrefe, S. 233–254

Fringer, A., Otto, U. & Raphaelis, S. (2016): Freiwillige für die Pflege finden und managen: Geeignete Assessmentinstrumente sind nicht vorhanden, aber notwendig. pro care, 21(3), 44–49

Fringer, A. (2015): Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit am Lebensende: Die Sichtweise der Wissenschaft. Folia Bioethica, Basel: SGBE-SSEB, 39th edition

Fringer, A.; Schnepp, W. (2015): Case Study: Methodik - Methodologie - Forschungsstrategie. In: Qualitative Pflege- und Gesundheitsforschung (QuPuG) 2 (1), S. 62–70

Wolfensberger, F.; Fringer, A. (2005): Lebenspartner als Bezugspflegende. Zur Partizipation der Partner chronisch kranker Menschen im Therapieprozess. In: Pflegezeitschrift 68 (1), S. 37–39

Ivanovic, N.; Büche, D.; Fringer, A. (2014): Voluntary stopping of eating and drinking at the end of life - a 'systematic search and review' giving insight into an option of hastening death in capacitated adults at the end of life. In:BMC Palliat Care 13 (1), S.1. DOI:10.1186/1472-684X-13-1

Fringer, A.; Otto, U.; Raphaelis, S. (2014): Freiwilligenengagement im Gesundheits- und Pflegebereich. Ein Critical Review über Assessmentinstrumente. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 47 (6), S. 495–501. DOI: 10.1007/s00391-013-0571-z

Fringer, A.; Huth, M.; Hantikainen, V. (2014): Nurses' experiences with the implementation of the Kinaesthetics movement competence training into elderly nursing care: a qualitative focus group study. a qualitative focus group study. In: Scand J Caring Sci, S. n/a. DOI: 10.1111/scs.12108

Fringer, A.; Baldegger, C.; Kolbe, N.; Brenner, A. (2014): Expertise für pflegebezogene Edukation erweitern. Konsensbasierte Empfehlungen für die Fachteamarbeit zur Patienten- und Angehörigenedukation an der FHS St.Gallen. In: PADUA 9 (5), S. 303–306. DOI: 10.1024/1861-6186/a000216

Kohler, M.; Saxer, S.; Fringer, A.; Hantikainen, V. (2014): Im Körper gefangen sein – Das Erleben und die Bewältigung der krankheitsbedingt veränderten Bewegungsmuster von Menschen mit Parkinson und ihren Angehörigen. In: Pflege 27 (3), S. 153–161. DOI: 10.1024/1012-5302/a000357

Hägi, E.; Fringer, A. (2014): Hoffnung als Ressource in Palliative Care. In: palliative ch (2), S. 29–33

Fringer, A. (2014): Zweifel an der Natürlichkeit: Unser Bild vom Sterben und vom Tod unterliegt einem Wandel der Zeit. In: Pflegezeitschrift 67 (10), S. 580–583

Buder, R.; Fringer, A. (2014): Wenn Kinder sterben: Pädiatrische Palliative Care im Spannungsfeld zwischen Nähe und professioneller Distanz. In: palliative ch (3), S. 20–23

Fringer, A. (2014): Ehrenamt aus der Nähe. In: pflegen: palliativ 6 (23), S. 4–8

Baldegger, C.; Fringer, A. (2014): Eine Forschungsnotwendigkeit: Die Bedürfnisse von Angehörigen nicht-onkologisch erkrankter und sterbender Kinder. In: palliative ch (3), S. 12–14

Fringer, A. (2014): Lebensfrage: Mein Kind ins Heim - ja oder nein? In: SBH-Informationsheft 11 (2), S. 28–29

Baumgartner, D; Fringer, A. (2013): Die Bedeutung von Palliative Care im Kontext der demografischen Entwicklung und der Pluralisierung von Lebensformen. In: Steinebach, Christoph (Hg.): Innovative Palliative Care. Für eine neue Kultur der Pflege, Medizin und Betreuung. Bern: Huber, S. 29–43

Fringer, A.; Macleod, S. (2013): Pflege sterbender Angehöriger. In: Sandy Macleod (Hg.): Psychiatrie in der Palliativmedizin. Behandlung psychischer und psychosomatischer Probleme am Lebensende. 1., Aufl. Bern: Huber, S. 88–89

Fringer, A.; Macleod, S. (2013): Kinder eines sterbenden Elternteils. In: Sandy Macleod (Hg.): Psychiatrie in der Palliativmedizin. Behandlung psychischer und psychosomatischer Probleme am Lebensende. 1., Aufl. Bern: Huber, S. 85–88

Fringer, A.; Macleod, S. (2013): Ehe- und Lebenspartner in der Palliative Care. In: Sandy Macleod (Hg.):Psychiatrie in der Palliativmedizin. Behandlung psychischer und psychosomatischer Probleme am Lebensende. 1., Aufl. Bern: Huber, S. 75–81

Other contributions

Weitere Informationen können unter www.afringer.ch bezogen werden