Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Interview mit Schirin Akhbari Ziegler, Verantwortliche Schwerpunkt Pädiatrie

Im Master of Science (MSc) in Physiotherapie kann der Schwerpunkt Pädiatrie gewählt werden.

Schirin Akhbari Ziegler

Verantwortlich für den Studiengang ist Schirin Akhbari Ziegler. Seit 2009 unterrichtet sie sowohl auf BSc- und MSc-Stufe als auch in der Weiterbildung. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der physiotherapeutischen Frühintervention bei Säuglingen mit neuromotorischen Funktionsstörungen.

Warum engagierst du dich in der Pädiatrie?

Die Kinderphysiotherapie wurde früher nicht explizit als Spezialgebiet der Physiotherapie wahrgenommen, für das spezielle Kompetenzen erforderlich sind. Um dies zu ändern, dieses Spezialgebiet besser zu vertreten und klare Kompetenzen für die Pädiatrie zu definieren, gründete ich mit Berufskolleginnen die «Physiotherapia Paediatrica», die Schweizer Vereinigung für Kinderphysiotherapeutinnen und -therapeuten. Mein Engagement für die Kinderphysiotherapie hat verschiedene Gründe. Auch nach 26 Jahren Berufserfahrung in diesem Gebiet erlebe ich die Arbeit mit Kindern vom Neugeborenen- bis zum Jugendalter und ihren Familien als sehr herausfordernd, interessant und lehrreich. Kinder, die aufgrund ihrer Beeinträchtigungen Physiotherapie in Anspruch nehmen müssen, haben ebenso wie ihre Familien ein Anrecht darauf, optimal und qualitativ hochstehend begleitet zu werden. Die Förderung der motorischen Fähigkeiten bildet eine zentrale Grundlage für die gesamte Entwicklung und für das Wohl der betroffenen Kinder. Sie ist eine wesentliche Voraussetzung für ihre Integration in der Schule und ihre Eingliederung in die Gesellschaft. Meine Visionen ist es, dass wir den dringend benötigten Nachwuchs im Bereich der pädiatrischen Physiotherapie garantieren können, dass die jungen Berufskolleginnen und insbesondere auch -kollegen sehr gut ausgebildet sind und sich in der Fachentwicklung, z.B. bei der Implementierung von Evidence Based Practice, und in der Forschung mehr engagieren.

Warum wird ein klinischer Schwerpunkt Pädiatrie angeboten?

In der Schweiz braucht es auch in der Pädiatrie mehr Physiotherapeutinnen und -therapeuten. Viele in diesem Bereich tätige Kolleginnen werden in absehbarer Zeit pensioniert und der Nachwuchs ist derzeit nicht garantiert. Die pädiatrische Physiotherapie ist ein Spezialgebiet der Physiotherapie, das vertiefte und erweiterte Kompetenzen erfordert, die im Grundstudium nicht erworben werden können, z.B. zum Thema Elternbegleitung oder Entwicklungspädiatrie. Wie in anderen Gebieten wird es auch in der Kinderphysiotherapie zukünftig einen steigenden Bedarf an Therapeutinnen und -therapeuten mit erweiterten Rollenfunktionen (Advanced Practice Physiotherapist) geben. Das Masterstudium mit Schwerpunkt Pädiatrie ist eine optimale Voraussetzung, um solche Rollen zu übernehmen.

Was ist das Besondere am Schwerpunkt Pädiatrie?

Der Schwerpunkt an der ZHAW ist in der Schweiz und im ganzen deutschsprachigen Raum die einzige Möglichkeit auf MSc-Stufe, um sich in diesem Spezialgebiet auszubilden. Sie bietet eine klinische Vertiefung in allen Bereichen der pädiatrischen Physiotherapie (Muskuloskelettal, Neuromuskulär und Innere-Organe und Gefässe), unter Berücksichtigung der neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Für wen ist der Schwerpunkt Pädiatrie interessant?

Der Schwerpunkt richtet sich sowohl an Berufsanfängerinnen, die sich in diesem Gebiet spezialisieren wollen als auch an gestandene Berufsleute, die bereits in der pädiatrischen Physiotherapie tätig sind. Die Studierenden erhalten das Rüstzeug, um Kinder aller Altersstufen mit Beeinträchtigungen in allen Bereichen der pädiatrischen Physiotherapie evidenzbasiert zu behandeln und um künftig neue Rollen, wie beispielweise Mitglied in interdisziplinären Spezialsprechstunden oder Supervisorin Kinderphysiotherapie zu übernehmen. Gleichzeitig erwerben sie Forschungskompetenzen, und können sich so ein Standbein in der Forschung aufbauen. Zudem ist der MSc-Abschluss eine gute Grundlage für eine Lehrtätigkeit im Fachgebiet.

Wie gelingt die Verknüpfung von Theorie und Praxis?

Im klinischen Schwerpunkt werden die theoretischen Grundlagen mit praktischem Arbeiten und praxisbezogenen Leistungsnachweisen verknüpft. Praktika in pädiatrischen Einrichtungen bieten den Studierenden die Möglichkeit, das Erlernte unter Supervision umzusetzen und den Kinderphysiotherapeutinnen dieser Einrichtungen wissenschaftliche Erkenntnisse in ihrer täglichen Arbeit umzusetzen. Die Berufstätigkeit neben dem Studium stellt zudem sicher, dass die im Studium erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zeitnah in der Praxis angewendet werden und die Studierenden Forschungsfragen aus dem Berufsalltag generieren können. 

Wie schätzt du die Berufsaussichten nach erfolgreich absolviertem Studium ein?

Physiotherapeutinnen mit Kompetenzen in pädiatrischer Physiotherapie kommen in Kinderspitälern, Sonderschulen für körperlich beeinträchtige Kinder oder an Kindertherapiestellen zum Einsatz. Viele dieser Institutionen besetzen freie Stellen mit ausländischen Physiotherapeutinnen, da sie keine Schweizer Kinderphysiotherapeutinnen finden. Absolventinnen des Studiums haben sehr gute Chancen, solche Stellen besetzen zu können. Einsatzmöglichkeiten neben der Praxis ergeben sich auch im Bereich von Supervision in solchen Institutionen oder in Institutionen mit Forschungsaufträgen.

MSc Physiotherapie, Schwerpunkt Pädiatrie