Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Neue Co-Leitung für das Institut für Public Health

Julia Dratva, Professorin und Forschungsleiterin am Institut für Public Health, und Andreas Pfister, Professor an der Hochschule Luzern, übernehmen im Sommer 2022 die Leitung des Instituts.

Nachdem das Institut per Anfang 2022 umbenannt wurde – von «Institut für Gesundheitswissenschaften» zu «Institut für Public Health (IPH)» – erhält das IPH in den nächsten Monaten auch eine neue Leitung. Ab Juli 2022 steht dem Institut mit Julia Dratva und Andreas Pfister (er startet im August 2022 an der ZHAW) ein engagiertes und innovatives Duo mit grosser Expertise in den Bereichen Public Health und Sozialer Arbeit vor. Die Verschränkung der beiden Disziplinen auf Institutsebene bedeutet für das gesamte ZHAW-Departement Gesundheit einen weiteren Schritt in Richtung des strategischen Ziels einer interdisziplinären Health University.

Prof. Dr. Julia Dratva

Julia Dratva ist seit November 2016 Professorin FH für Public Health und Leiterin der Forschungsstelle am Institut für Gesundheitswissenschaften des Departements Gesundheit. In ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit legt die Fachärztin in Prävention und Public Health FMH grossen Wert auf den Lebensspannen-Ansatz. Ihr Hauptforschungsgebiet ist die Kinder- und Jugendgesundheit. Sie befasst sich mit frühen Gesundheitsdeterminanten chronischer Erkrankungen, mit psychischer Gesundheit und der Förderung der Gesundheitskompetenz. Eine ihrer Herzensangelegenheiten ist der Evidenzgewinn mittels epidemiologischer Forschung und Monitoring der Kinder- und Jugendgesundheit. Aktuell erforscht sie die sekundären Auswirkungen der Corona Pandemie auf die Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Vor ihrer Tätigkeit an der ZHAW arbeitete Julia Dratva als wissenschaftliche Projektleiterin am Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut in Basel (2009-2016) und als Assistenzärztin am Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Basel (2002-2009). Von 1996 bis 2000 war sie in der Inneren Medizin im Kreiskrankenhaus Bad Säckingen klinisch tätig. 2016 habilitierte die Medizinerin an der Universität Basel zum Thema «A life course approach to cardiovascular health». Julia Dratva ist in zahlreichen nationalen und internationalen Netzwerken und Fachgesellschaften zur Public Health aktiv. So ist sie Präsidentin der Schweizerischen Gesellschaft der Fachärztinnen und Fachärzte in Prävention und Gesundheitswesen (FMH), Mitglied im Fachrat der Schweizerischen Gesellschaft Public Health und Vize-Präsidentin der Sektion Kinder und Jugend Public Health der EUPHA.

Prof. Dr. Julia Dratva
Co-Leiterin Institut für Public Health ab Juli 2022
Zum Personenprofil

Prof. Dr. Andreas Pfister

Andreas Pfister ist seit 2014 am Institut Sozialmanagement, Sozialpolitik und Prävention (ISP) der Hochschule Luzern (HSLU) tätig, zunächst als Dozent und Projektleiter, ab 2016 als Professor FH mit Schwerpunkt gesundheitsbezogene Soziale Arbeit und chancengerechte Prävention und Gesundheitsförderung. Seit 2015 ist er zudem Forschungsverantwortlicher des ISP. Von 2015 bis 2017 leitete Andreas Pfister das Kompetenzzentrum «Prävention und Gesundheit» der HSLU.

Stationen seiner Karriere bilden unter anderem ein Aufenthalt als Visiting Scholar/Professor am Jane Addams College of Social Work der University of Illinois, Chicago, die Tätigkeit als Sozialpädagoge und Projektleiter bei der Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich, oder die Koordination der Bereiche Diversity und Internationales an der ZHAW Angewandte Psychologie. Den Anfang seines Werdegangs markierte ein Studium der Erziehungswissenschaft/Sozialpädagogik, Publizistik- und Musikwissenschaft an der Universität Zürich UZH (1998-2001), Freien Universität Berlin sowie der Humboldt Universität zu Berlin (2001-2003). Nach dem Lizenziat (lic. phil.) an der UZH (2004) doktorierte Andreas Pfister 2009 im Bereich Sozialpädagogik zum HIV-Schutzverhalten von Sexarbeitern in der Schweiz – ebenfalls an der UZH.

Zu Andreas Pfisters Lehr- und Forschungsschwerpunkten in den Bereichen Public Health und Soziale Arbeit gehören die Chancengerechtigkeit in Gesundheitsförderung und Prävention, sexuelle Gesundheit, Suchtprävention sowie Gender & Queer Studies. Aktuell untersucht er unter anderem die Hintergründe von Suizidversuchen von LGBT-Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Deutsch- und der Westschweiz in einer vom SNF geförderten Studie. 

Prof. Dr. Andreas Pfister
Co-Leiter Institut für Public Health ab August 2022
Zum Personenprofil (bei der HSLU)

Weitere Informationen