Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

6. Zürcher Diagnostik-Kongress

Der Kongress steht für einen fundierten fachlichen Austausch und innovative Anwendung psychologischer Diagnostik.

Diagnostik – zwischen Ganzheitlichkeit und Reduktion

Der Kongress bietet in einem auf Interaktion ausgerichteten didaktischen Rahmen Keynote-Beiträge, Überblicksreferate, Praxisbeispiele, Podiumsdiskussionen und Gelegenheit zu vielfältigem Austausch.
Diagnostik findet in einem ständigen Spannungsfeld zwischen Ganzheitlichkeit und Reduktion statt. Ganzheitlichkeit kann sich auf die einzelne Methode, aber auch auf inhaltliche Fragestellungen sowie auf den Einbezug verschiedener systemischer Ebenen beziehen. Reduktion findet bei der Datenerhebung, der Datenauswertung und je nach dem auch bei der Integration zu einem Gesamturteil statt.

Eine wichtige Frage die sich immer wieder stellt, betrifft den Umgang mit diesem Spannungsfeld. Inwiefern also nach Reduktion wieder Ganzheitlichkeit hergestellt werden soll und umgekehrt: Was muss reduziert betrachtet werden, und was ganzheitlich? Jeder Mensch ist einzigartig. Und trotzdem funktioniert er nach bestimmten Gesetzmässigkeiten. Wie soll die psychologische Diagnostik als empirische Wissenschaft mit der Individualität, mit dem Einzelfall umgehen?
Am 6. Zürcher Diagnostik-Kongress wollen wir diesen und weiteren Fragen nachgehen, indem wir diese auf interaktive Weise gemeinsam reflektieren.

Datum: 28./29. Juni 2018

Ort:
Volkshaus Zürich
Stauffacherstrasse 60
8004 Zürich
Unterkunft / Hotel

Tracks

  • A (KJF): Diagnostik bei Kindern, Jugendlichen und Familien
  • B (BSL): Diagnostik in Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung
  • C (ES): Diagnostik in Eignungsbeurteilung und Selektion

Partner
Verschiedene Partner und Verbände unterstützen den Diagnostik-Kongress

Jeder Mensch ist einzigartig. Und trotzdem funktioniert er nach bestimmten Gesetzmässigkeiten. Wie soll die psychologische Diagnostik als empirische Wissenschaft mit der Individualität, mit dem Einzelfall umgehen?

Keynotes

Keynote 1: Prof. Dr. Klaus Schmeck, Ordinarius für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik, Universitäre Psychiatrische Kliniken (UPK) Basel

Keynote 2: Prof. Dr. Marcel Schär, Leitung Zentrum für Klinische Psychologie und Psychotherapie und Prof. Dr. Marc Schreiber, Leitung Zentrum für Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung am IAP

Keynote 3: Prof. Dr. Uwe Peter Kanning, Professor für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Osnabrück

Keynote 4: Prof. Dr. Manfred Spitzer, Lehrstuhl für Psychiatrie der Universität Ulm und Leitung die der Psychiatrischen Universitätsklinik in Ulm

Keynote 5: Dr. phil. Barbara Bleisch, Philosophin, Moderation Sternstunde Philosophie bei SRF und Kolumnistin des 'Philosophie Magazins'

Tracks

Diagnostik-Kongress
Diagnostik-Kongress 2015

Neben Referaten im Plenum stehen auch themenspezifische Beiträge auf dem Programm: 

  • KJF:
    Diagnostik bei Kindern, Jugendlichen und Familien
  • BSL:
    Diagnostik in Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung
  • ES:
    Diagnostik in Eignungsbeurteilung und Selektion

 

 

Programm

Donnerstag, 28. Juni 2018

Zeit Programmpunkt
08:30 Check-in, Begrüssungskaffee
09:30 Kongresseröffnung durch Prof. Dr. Christoph Negri, Leiter IAP
09:45 Keynote 1: Prof. Dr. Klaus Schmeck
Diagnostik von Identität und Persönlichkeit im Kindes- und Jugendalter
10:20 Pause
10:50 Keynote 2: Prof. Dr. Marcel Schär und Prof. Dr. Marc Schreiber
Erfassung der Persönlichkeit im Alltag – Ein innovativer Ansatz für die Beratungspraxis
11:25 Keynote 3: Prof. Dr. Uwe Peter Kanning
Wenn Erfahrung nicht zur Expertise führt – über die Praxis der Personaldiagnostik
12:00 Mittagspause
13:30 Meet the Keynote – Im persönlichen Gespräch mit...
Track KJF: Prof. Dr. K. Schmeck und Publikum, moderiert durch Dr. C. Steinlin
 
Track BSL: Prof. Dr. M. Schreiber und Publikum, moderiert durch Dr. D. Jungo
 
Track ES: Prof. Dr. P. Kanning und Publikum, moderiert durch Prof. Dr. P. Boss
14:15 1. Transfer-Session – Diagnostik in der Praxis
Track KJF: Prof. Dr. Martina Zemp: Die Krux bei der Psychopathologie im Kindes- und Jugendalter: Psychische Störung oder Entwicklungsabweichung?
 
Track BSL: Prof. Dr. Andreas Hirschi & Madeleine Hänggli: Der Karriere-Ressourcen Fragebogen – Entwicklung, Forschungsbefunde und Anwendung
 
Track ES: Dr. Natalia Merkulova: Es gibt sie, es gibt sie nicht! Die aktuelle Befundlage zur Konstruktvalidität von Assessment Centern
15:05 Pause
15:35 2. Transfer-Session – Diagnostik in der Praxis
Track KJF: Prof. Dr. Rainer Georg Siefen: Kultursensitive Diagnostik – eine Gratwanderung zwischen verschiedenen Welten
 
Track BSL: Dr. Daniel Jungo: Bedeutung der qualitativen Diagnostik in der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung
 
Track ES: Dr. Barbara Künzle: Remote Assessments – aus der Ferne die passenden Mitarbeitenden finden?
16:30 Integrations-Podium
Podiumsgespräch mit Prof. Dr. K. Schmeck, Prof. P. Kanning, Prof. Dr. M. Schär und Prof. Dr. M. Schreiber moderiert durch Prof. Dr. Christoph Negri
17:15 Ende Tag 1
18:00 Start Abendprogramm

Freitag, 29. Juni 2018

Zeit Programmpunkt
08:00 Begrüssungskaffee
08:30 Meet the Scientists – Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse
Track KJF1: Filomena Sabatella, lic.phil.: Psychische Beeinträchtigungen bei Jugendlichen rechtzeitig erkennen
Track KJF2: Gregor Waller, lic.phil.: JAMES und MIKE kompakt
Track KJF3: Laura Wade-Bohleber, MSc: Eltern-Kind-Interaktion in der frühen Kindheit im Fokus dreier Forschungsprojekte
 
Track BSL1: Fiorina Giuliani, MSc: Validierung des Leadership Judgement Indicators
Track BSL2: Prof. Hansjörg Künzli: Laufbahnberatungen unter der Lupe – Analyse von Sprechhandlungen, Wirkfaktoren und Wirkungen auf der Basis von Videoanalysen
Track BSL3: Dr. Nicola Kunz & Dr. Stephan Toggweiler: Quantitative Überprüfung der Wirksamkeit von Berufs-, Studien- und Laufbahnberatungen
 
Track ES1: Anna Luca Heimann, MSc UZH: Wie führen Sie Ihre Mitarbeitenden? Ein strukturiertes Interview zur Diagnostik des Führungsverhaltens
Track ES2: Dr. Stephan Toggweiler: Graphologie als valide Fremdbeurteilung von Konstrukten des Erlebens und Verhaltens
Track ES3: Dr. Eunike Wetzel: Antwortstile bei der Bearbeitung von Persönlichkeitsfragebogen
09:45 Pause
10:15 3. Transfer-Session – Diagnostik in der Praxis
Track KJF: Dr. phil. Célia Steinlin-Danielsson: Integratives Erkennen und Verstehen – Das Grundbedürfnis-Frustrationsmodell bei Kindern und Jugendlichen
 
Track BSL: Prof. Dr. Marc Schreiber: Career Construction Interview – Interview mit Mark Savickas
 
Track ES: Simon Carl Hardegger, MSc UZH: Derailment Prophylaxe – eine testpsychologische Annäherung
11:05 4. Transfer-Session – Diagnostik in der Praxis
Track KJF: Dr. phil. Priska Hagmann-von Arx: Ist IQ = IQ? Vergleichbarkeit von Intelligenztestergebnissen bei Kindern
 
Track BSL: Prof. Hansjörg Künzli: Online-Interventionen in der Psychologie – Stand der Dinge und Ausblick
 
Track ES: Prof. Dr. Patrick Boss: Wie viel Struktur braucht's wirklich? Überraschende Forschungsergebnisse zur Validität von Einstellungsinterviews
12:00 Mittagspause
13:30 Themenkonsolidierung in den einzelnen Tracks
14:20 Keynote 4: Prof. Dr. Manfred Spitzer
Es gibt nichts praktischeres als eine gute Theorie
14:55 Pause
15:25 Keynote 5: Dr. phil. Barbara Bleisch
Wollen, was ich will – oder werden, die ich bin? Eine Kongressreflexion
16:00 Geleitwort zum Abschied von Prof. Dr. Christoph Negri
16:15 Kongressende

Ziele

Die Teilnehmenden

  • erhalten durch ausgewiesene Experten einen Überblick über aktuelle Themen psychologischer Diagnostik
  • erhalten themenbezogen einen aktuellen Überblick zu Innovation und Qualität in der Diagnostik
  • gewinnen einen spezifischen Einblick in die konkrete Praxis der psychologischen Diagnostik
  • haben Gelegenheit zum persönlichen Austausch und Networking

Zielgruppe
Praktiker/innen und Wissenschaftler/innen mit starkem Praxisbezug:

  • Praktisch tätige Psychologinnen und Psychologen aus dem Umfeld Berufs-, Studien und Laufbahnberatung, aus der Kinder- und Jugendpsychologie und -psychotherapie und Schulpsychologie sowie aus dem Bereich Assessment und Selektion
  • Forschend tätige Psychologinnen und Psychologen mit starkem Praxisbezug

Preise

  • Normal: CHF 490.-
  • Studierende: CHF 190.-

Partner und Verbände

  • Logo BDP
  • FSP Logo
  • Profunda-suisse Logo
  • SKJP Logo
  • SBAP. Logo
  • Schulpsychologie-Bildungsberatung
  • SGAOP Logo
  • Swiss Assessment
  • Testzentrale Logo

Unterkunft / Hotel

Greulich Design & Lifestyle Hotel
Greulich Design & Lifestyle Hotel

Mitten im trendigen Kreis 4 in Zürich und in 8 Gehminuten von der Diagnostik-Kongress Venue «Volkshaus» entfernt, liegt das 4-Sterne Greulich Design & Lifestyle Hotel, einem Café mit Boulevard und einer Bar. Hier trifft wohnliche Atmosphäre auf puristisches Design, das pulsierende Stadtleben auf Erholung. Das Hotel Greulich hat für Sie als Besucher bis zum 1. Juni 2018 Zimmer zum Spezialpreis reserviert:

  • Small Design Room: CHF 165.- exkl. Frühstück
  • Design Double Room: CHF 180.- exkl. Frühstück

Mit dem Stichwort «Diagnostik-Kongress» erhalten Sie das Zimmer zum Vorzugspreis.

Frühstück:
CHF 19.- bei der Buchung, vor Ort CHF 24.-

Kontakt:
Greulich Design & Lifestyle Hotel
Herman-Greulich-Strasse 56, 8004 Zürich
Telefon: +41 43 243 42 43
info@greulich.ch

Organisation

Lenkungsausschuss

Prof. Dr. Christoph Steinebach
Prof. Dr. Christoph Steinebach

Direktor des Departements Angewandte Psychologie, ZHAW

Dr. René Zihlmann
Dr. René Zihlmann

Präsident des IAP Stiftungsrates

Dr. Daniel Jungo
Dr. Daniel Jungo

Laufbahnzentrum Stadt Zürich, Präsident Fachgruppe Diagnostik des SDBB

Prof. Dr. Andreas Hirschi
Prof. Dr. Andreas Hirschi

Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Bern