Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

ZHAW Sustainable Impact Programm - Impact Entrepreneurship

Du hast eine Geschäftsidee und löst damit ein gesellschaftliches oder ökologisches Problem? Erfahre hier mehr über die Förderung nachhaltiger Ideen an der ZHAW.

Mit ihrem Sustainable Impact Programm will die ZHAW Nachhaltigkeitsprojekte und -initiativen von Studierenden und Mitarbeitenden fördern, mit dem Ziel, wirkungsvolle Beiträge zur Bewältigung lokaler und globaler Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung zu ermöglichen. Im Rahmen des Programms unterstützt die ZHAW Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen, die mit ihrer Projektidee etwas in der Gesellschaft bewirken wollen.

Teilnehmende der Impact Entrepreneurship Initiative können folgende drei Phasen – von der Sensibilisierung bis zur Inkubation – durchlaufen: die Sustainability-Safaris, die Sustainability-Hacks und das Sustainability-Inkubationsprogramm.

Sustainability-Safaris

Die «Sustainability-Safaris» beinhalten zwei Standortbesichtigungen pro Semester bei Impact-Startups, sozialen Unternehmen oder Startup-Support-Organisationen. Die Safari bietet die Gelegenheit den Horizont zu erweitern und zu Netzwerken. Zudem wird der Praxisbezug verstärkt, indem die potenziellen Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen Einblicke in verschiedenste Methoden und Ansätze des Startup-Ökosystems erhalten. Die Nachhaltigkeits-Safari soll zur Entwicklung und Umsetzung eigener Impact-Ideen inspirieren und motivieren.

Sustainability Hack

Der «Sustainability Hack» findet einmal pro Semester statt. Studierende von Hochschulen aus dem Grossraum Zürich stellen sich diversen von den Departementen der ZHAW vordefinierten Herausforderungen zu aktuellen Problematiken im Bereich Nachhaltigkeit. Diese Phase ist mit gezielten Coachings und Workshops durchzogen und soll den Zugang zu Themen wie Entwicklung von Geschäftsmodellen, Unternehmertum und Design Thinking im Bereich Impact Entrepreneurship erleichtern. Bei der gemeinsamen Ausarbeitung von Lösungen findet ein anregender Austausch zwischen den Studierenden statt. Die aussichtreichsten Ideen und Lösungsansätze haben die Möglichkeit, ihre Impact-Idee mit dem reibungslosen Übergang in das Nachhaltigkeits-Inkubationsprogramm weiter zu entwickeln.

Der erste ZHAW Sustainability Hack wird in den Mai verschoben. Das neue Datum wird demnächst bekannt gegeben.

Sustainability-Inkubationsprogramms

Im Rahmen des «Sustainability-Inkubationsprogramms» werden jährlich bis zu drei vielversprechende Startup Cases (Impact-Ideen) von Studierenden und Mitarbeitenden der ZHAW unterstützt und umfassend auf die Unternehmerwelt vorbereitet. Dabei sollen die Projektideen in der Gesellschaft etwas Sinnvolles bewirken – einen positiven Impact haben. Sei dies beispielsweise die Lebensqualität steigern (sozial) oder Umweltprobleme (ökologisch) lösen. Die individuelle Unterstützung und Beratung ausgewählter Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen durch einen persönlichen Coach bilden hierbei die Basis dieses Programms.

Was machen "Impact Entrepreneurs"?

Impact-Startups haben grosse Vorhaben und wollen soziale Probleme wie Armut oder Probleme des Klimawandels oder der Umweltverschmutzung auf unternehmerische Art und Weise anpacken. Sie versuchen diese Problematiken nachhaltig zu lösen und so zum Erreichen der Agenda 2030 und der 17 SDGs beizutragen. In erster Linie maximieren sie dabei den gesellschaftlichen Nutzen und nicht den eigen finanziellen Gewinn, dennoch oder gerade deswegen erzielen «Social Businesses» auch Umsatz und wirtschaften effizient und rentabel. Für die Umsetzung der Impact-Idee sind die «Impact Entrepreneurs» auf Geld und langfristig motivierte Mitarbeiter und Partner angewiesen, sodass die Idee ihre Wurzeln schlagen und damit nachhaltig in der Gesellschaft Gutes bewirken kann. Das Thema «Impact» ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und gewinnt fortlaufend an Bedeutung in der Gesellschaft – und somit auch für jeden einzelnen von uns.

Impact Entrepreneurship Tätigkeiten lassen sich nicht auf einzelne Branchen, Fachrichtungen oder Bereiche beschränken, stattdessen entspringen sie aus der Vielfältigkeit unterschiedlichster Lebensbereiche. Beispiele sind:

Was wir bieten

  1. Sustainability-Safari:
    Besichtigungen von Impact-Startups, sozialen Unternehmen und Unterstützungsorganisationen schaffen Praxisbezug, Inspiration & Netzwerk.
  2. Sustainability-Hacks:
    Mini-Hacks mit Herausforderungen zum Thema Nachhaltigkeit z.B. zu den SDGs, dienen dazu JungunternehmerInnen Themen wie Entwicklung von Geschäftsmodellen, Unternehmertum und Design Thinking näher zu bringen.
  3. Nachhaltigkeits-Inkubationsprogramm:
    Unterstützung für jährlich bis zu drei Teams, Startup Beschleunigung und Begleitung über 6 bis maximal 12 Monate, Co-Working-Space: 1-4 kostenlose Arbeitsplätze im Runway (Technopark Winterthur), Zugang zu Innosuisse Startup-Kursen (Unternehmensgründung /-wachstum), Zugang zur Runway-Community und ihrem Netzwerk, Individuelles Coaching: Coach mit Themen-/Startup-Erfahrung – persönliches Coaching, Punktuelle Fachberatungen aus dem ZHAW-Umfeld, Training & Workshops

Hintergrund

Das Sustainable Impact Programm wird im Rahmen der ZHAW Nachhaltigkeitsstrategie umgesetzt. ZHAW sustainable will mit diesem Angebot exzellente Initiativen ihrer Studierenden und Lehrenden für eine Nachhaltige Entwicklung fördern.