Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

IAM MediaLab

Das IAM MediaLab richtet das Augenmerk auf das, was in den nächsten Jahren in den Berufsfeldern Journalismus und Organisationskommunikation relevant werden könnte – auf zukünftige Technologien, gesellschaftliche Trends und neue Ausbildungsformate.

Das IAM MediaLab ist eine partizipative Plattform für die aktive Auseinandersetzung mit den Herausforderungen, die die digitale Transformation mit sich bringt – zum Beispiel Schlüsselkompetenzen und Skills im Umgang mit neuen Darstellungsformaten in Journalismus und Organisationskommunikation.

Das IAM MediaLab ist ein Ideen- und Innovationsinkubator sowie ein Think-Tank für Mitarbeitende, AbsolventInnen, Studierende und Praxispartner. Die übergeordnete Frage lautet: Was macht die digitale Transformation mit uns und wie gehen wir damit um?

Workshops

Die Angebote des IAM MediaLab zielen darauf ab, Innovation zu fördern. Mitarbeitende, Studierende, AbsolventInnen und Praxispartner sollen Raum bekommen, um sich auszutauschen. Sie können neue Technologien, Arbeitsweisen, Präsentationsformen und Methoden ausprobieren, einander inspirieren und voneinander lernen. Dadurch wird der Austausch zwischen Lehre, Wissenschaft und Berufspraxis gefördert.

Das IAM MediaLab startet mit einer Workshop-Reihe im Herbstsemester 2018. Die Workshops finden in der Regel am ersten Donnerstag alle zwei Monate statt und sind kostenlos.

Forschungsprojekte

News für Digital Natives

Im Projekt «Schweizer Digital Natives mit Nachrichten erreichen» wird untersucht, was Jugendliche unter Nachrichten verstehen, wie sie sie nutzen und welche Erwartungen sie bezüglich künftiger Nachrichtenangebote haben. Die qualitative ethnographischen Studie unter der Leitung von Aleksandra Gnach, Wibke Weber und Guido Keel berücksichtigt die Besonderheiten der mehrsprachigen Schweizer Medienlandschaft und der Social-Media-Kommunikation. Das Projekt wird vom BAKOM gefördert und dauert bis September 2020.

Erlebnis Smarte Mobilität

In diesem interdisziplinären Projekt wird der Einsatz von Virtual Reality (VR) als innovativer Zugang zu den Themen Nachhaltigkeit, Energie und Mobilität erforscht und weiterentwickelt. EinwohnerInnen der Stadt Winterthur können mit einem VR-Game in eine virtuelle Stadt eintauchen und dort smarte Mobilität erleben. Herzstück des VR-Games ist das immersive Storytelling, welches neue Mobilitätskonzepte in einer Smart City zugänglich und begreifbar macht. Ziel des Forschungsprojekts ist es herauszufinden, welche Elemente des VR-Storytellings das grösste Potenzial haben, BürgerInnen zur Beteiligung an Entscheidungen im Bereich Stadtentwicklung und Mobilität zu motivieren. Dies ist ein Kooperationsprojekt mit der School of Engineering der ZHAW.

Vergangene Workshops

Team