Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Untersuchung der Nutzung der Wanderwege am Panixerpass

Schutzhütte auf dem Panixerpass (c) Reto Rupf

Auf einen Blick

Beschreibung

Im Jahre 2019 wurde der Weitwanderweg Via Glaralpina entlang der Glarner Grenze auf bereits vorhandenen Wander- und Bergwegen eröffnet. Bei den meisten Etappenzielen dieser Route stehen Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, so auch auf dem Panixerpass. Die heutige unbewartete Schutzhütte auf dem Panixerpass kann jedoch nicht reserviert werden und so kommt es zunehmend vor, dass die Hütte überfüllt ist und die Weitwanderer zusätzlich den rund dreistündigen Abstieg nach Elm bewältigen müssen. Als weitere Möglichkeit campieren etliche Wanderer im Bereich der Schutzhütte. Die sanitären Anlagen und die hygienische Situation lassen sehr zu wünschen übrig.

Der Glarner Bergführerverband möchte die Situation entschärfen und neu regeln. Durch eine neue, bewartete Panixerpasshütte (32 Schlafplätze) soll die Umwelt geschont werden und den Gästen (Passwanderer und Via Glaralpina-Begehende) eine Unterkunft geboten werden, welche den Aufenthalt im Glarnerland zu einem nachhaltigen Erlebnis macht.