Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Prof. Dr. Patrik Manzoni

Prof. Dr. Patrik Manzoni

Prof. Dr. Patrik Manzoni
ZHAW Soziale Arbeit
Institut für Delinquenz und Kriminalprävention
Pfingstweidstrasse 96
8005 Zürich

+41 (0) 58 934 88 71
patrik.manzoni@zhaw.ch

Persönliches Profil

Tätigkeit an der ZHAW als

Dozent, Forscher
Lecturer, researcher

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, Spezialkenntnisse

Delinquenz, Jugendgewalt, Kriminalprävention, Devianz
Quantitative Sozialforschung

Aus- und Fortbildung

2003: Promotion Universität Zürich (Dr. phil. I)
1997: Lizentiat in Soziologie, Sozialpsychologie und Kriminologie (lic. phil. I) Universität Zürich
1993-1994: Auslandstudium an der Freien Universität zu Berlin

Beruflicher Werdegang

Seit 2011: Dozent an der ZHAW Departement Soziale Arbeit
Seit 2006: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Kriminologisches Institut der Universität Zürich (Lehrstuhl Prof. C. Schwarzenegger)
2003-2005: Post-Doctoral Fellow am Centre for Addiction and Mental Health, University of Toronto (Stipendium des Schweiz. Nationalfonds)
2003: Wissenschaftl. Mitarbeiter, Pädagogisches Institut der Universität Zürich
2002: Wissenschaftl. Mitarbeiter, Psychiatrische Uniklinik Zürich, Forschungsgruppe Public Mental Health
1997-2002: Assistent an der Professur für Soziologie, ETH Zürich


Publikationen:

- Manzoni, P. (2015). Der Zyklus der Gewalt – Der Zusammenhang zwischen häuslicher Gewalt gegen Kinder und späterer Delinquenz, in: Schwarzenegger, C. & Nägeli, R. (Hrsg.). Achtes Zürcher Präventionsforum: Kinder als Opfer von Kriminalität. Zürich: Schulthess, S. 25-49.

- Manzoni, P., Fischbacher, R., Schwarzenegger, C. (2015). Jugenddelinquenz in Österreich aus Täter- und Opferperspektive. Resultate der dritten „International Self-Report Delinquency“-Studie (ISRD-3). Zürich: Dike.

- Manzoni, P., Schwarzenegger, C., Studer, D. (2014). Sterbehilfe und Suizidbeihilfe – Einstellungen der Allgemeinbevölkerung sowie von Juristen und Medizinern im Vergleich. In: Niggli, M.A., Marty, L. (Hrsg.). Risiken der Sicherheitsgesellschaft: Sicherheit, Risiko & Kriminalpolitik. Godesberg: Forum Verlag, S. 397-413.

- Manzoni, P., Nett, J. C. (2013). Delinquenz und Kriminalprävention. In: Riedi, A. M., Meier Kressig, M., Benz Bartoletta, P., Zwilling, M., Aebi Zindel, D. (Hrsg.). Handbuch Sozialwesen Schweiz. Bern. Haupt. S. 144-158.

- Furian, G., Gaderer, M. and Manzoni, P. (2013). The Prevention Monitor. Results of an Austria-wide survey on fear of crime and experiences of crime victims. SIAK-Journal − Journal for Police Science and Practice (International Edition Vol. 3), 63-73.

- Schwarzenegger C., Manzoni P., Studer D., Leanza C. (2013). Attitudes towards Euthanasia and Assisted Suicide in Switzerland - Results of a National Study, in: Kuhn A., Margot P., Aebi M. F., Schwarzenegger C., Donatsch A., Jositsch D. (Hrsg.), Kriminologie, Kriminalpolitik und Strafrecht aus internationaler Perspektive, Festschrift für Martin Killias zum 65. Geburtstag, Bern: Stämpfli Verlag, S.425-446.

- Manzoni, P.; Keller, S. (2012). Soziale Arbeit und vernetzte Gewaltprävention - Diskussion anlässlich einer Zürcher Gemeindebefragung. Schweizerische Zeitschrift für Soziale Arbeit, Nr. 12, S. 51-74.

- Manzoni, P.; Lucia, S.; Schwarzenegger, C. (2011). Machbarkeitsstudie zur Dunkelfeldbefragung im Bereich „Jugend und Gewalt“. Bern: Bundesamt für Sozialversicherungen BSV.

- Schwarzenegger, C.; Manzoni, P.; Studer, D.; Leanza, C. (2010). Was die Schweizer Bevölkerung von Sterbehilfe und Suizidbeihilfe hält. Jusletter 13. September 2010. jusletter.weblaw.ch/article/de/_8640 .

- Manzoni, P. (2009). «The feasibility of Monitoring Xenophobia and Right-Wing Extremist Attitudes in Switzerland», in: Niggli, M. A. (Ed.), Right-Wing Extremism in Switzerland, Baden-Baden: Nomos, p. 146-152.

- Manzoni, P., Thalmann, U. (2008). Crime Mapping als Instrument der Einbruchsprävention. In: Schwarzenegger, C und J. Müller (Hrsg.). Erstes Zürcher Präventionsforum: Kommunale Kriminalprävention, Crime Mapping, Einbruchskriminalität. Zürich: Schulthess. S. 155-172.

- Manzoni, P. (2007). Machbarkeitsstudie zu einem Monitoring über Fremdenfeindlichkeit und rechtsextreme Orientierungen in der Schweiz. Bern: Fachstelle für Rassismusbekämpfung, Generalsekretariat des Eidgenössischen Departements des Innern.

- Manzoni, P. (2007). Monitoring von Fremdenfeindlichket und rechtsextremen Orientierungen, TANGRAM - Bulletin der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus, Nr. 20: 62-64.

- Manzoni, P., Fischer, B., Rehm, J. (2007). Local drug-crime-dynamics among a Canadian multi-site sample of untreated opioid users. Canadian Journal of Criminology and Criminal Justice. Vol. 49 (3), 341-374.

- Manzoni, P., Brochu, S., Fischer, B., Rehm, J. (2006). Determinants of Property Crime Among Illicit Opiate Users Outside of Treatment Across Canada. Deviant Behavior. Vol. 27 (3), 351-376.

- Manzoni, P., Eisner, M. (2006). Violence between the police and the public: Influences of work-related stress, job satisfaction, burnout and situational factors. Criminal Justice and Behavior. Vol. 33 (5), 613-645.

- Fischer, B., Manzoni, P., Rehm, J. (2006). Comparing injecting and non-injecting illicit opioid users in a multi-site Canadian sample (OPICAN cohort). European Addiction Research. Vol. 12 (4), 230-239.

- Fischer, B., Monga, N., Manzoni, P. (2005). Differences between co-users of cocaine and crack among Canadian illicit opioid users. Sucht, Vol. 51 (4), 217-224.

- Ribeaud, D. and Manzoni, P. (2004). The Relationship Between Defendant’s Social Status, Psychiatric Assessment And Sentencing. International Journal of Psychiatry and Law, Vol. 27 (4), 375-386.

- Manzoni, P. (2003). Gewalt zwischen Polizei und Bevölkerung. Einflüsse von Arbeitsbelastungen, Arbeitszufrieden¬heit und Burnout auf polizeiliche Gewaltausübung und Opfererfahrungen. Zürich: Rüegger.

- Eisner, M., Manzoni, P., Ribeaud, D. und Schmid, R. (2003). Wirksame Gewaltprävention und –intervention bei Kindern und Jugendlichen in der Stadt Zürich, Schlussbericht z. H. der interdepartementalen Begleitgruppe des Stadtrates. Zürich: Professur für Soziologie, ETH.

- Rüesch, P. und Manzoni, P. (2003). Psychische Gesundheit in der Schweiz – Montitoring, Zollikofen: edition obsan (Schweizerisches Gesundheitsobservatorium, Neuenburg).

- Ribeaud, D., Eisner, M. und Manzoni, P. (2002). «Schülergewalt in der Schweiz. Neuere Forschung zu Gewalt und anderen problematischen Verhaltensweisen Jugendlicher», in: Gehl, G. (Ed.), Gewalt an Schulen. Prävention und Strategien im europäischen Vergleich, Weimar: Katholische Akademie Trier.

- Eisner, M., Manzoni, P. und Ribeaud, D. (2000). Gewalterfahrungen von Jugendlichen. Opfererfahrungen und selbstberichtete Gewalt bei Schülerinnen und Schülern im Kanton Zürich, Aarau: Sauerländer.

- Eisner, M. (in Zusammenarbeit mit P. Manzoni und R. Schmid) (2000): Lebensqualität und Sicherheit im Wohnquartier, Zürich: Rüegger.

- Eisner, M., Manzoni, P., Niggli, M. A. et al. (1999). Asylmissbrauch durch Kriminelle oder kriminelle Asylsuchende? Bern: Schweizerische Flüchtlingshilfe

- Manzoni, P. und Ribeaud, D. (1998). «Extralegale Einflüsse auf die staatsanwaltschaftliche Beurteilung von Gewaltkriminalität? Eine empirische Studie in Basel Stadt», in: Eisner, M. und P. Manzoni (Hrsg.), Gewalt in der Schweiz, Zürich: Rüegger.

- Eisner, M. und Manzoni, P. (Hrsg.) (1998). Gewalt in der Schweiz – Studien zu Entwicklung, Wahrnehmung und staatlicher Reaktion, Zürich: Rüegger.




Mitglied in Netzwerken

Projekte

Publikationen

Beiträge in wissenschaftlicher Zeitschrift, peer-reviewed Buchbeiträge, peer-reviewed Weitere Publikationen