Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Catherine Graber

Catherine Graber

Catherine Graber

ZHAW Soziale Arbeit
Institut für Delinquenz und Kriminalprävention
Förrlibuckstrasse 60
8005 Zürich

+41 (0) 58 934 89 02
catherine.graber@zhaw.ch

Arbeit an der ZHAW

Tätigkeit an der ZHAW

Dozentin/Studienleiterin

Lehrtätigkeit in der Weiterbildung

CAS Forensisches Bedrohungsmanagement

Aus- und Weiterbildung

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, Spezialkenntnisse

Forensische Psychologie, Risk Assessment, Begutachtung, Bedrohungsmanagement, Polizeipsychologie

Beruflicher Werdegang

Dozentin bei der ZHAW (seit 2020)
Polizeipsychologin bei der Kantonspolizei St. Gallen (seit 2020)
Leitende Psychologin, Zweigstellenleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung im forio (2017-2019)
Leitende Psychologin, Bereichsleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung im Psychiatrisch-Psychologischen Dienst, Amt für Justizvollzug, Kanton Zürich (2009-2017)

Aus- und Fortbildung

Studium der Psychologie, Betriebswirtschaft und Kriminologie, Universität Zürich
Fachpsychologin für Rechtspsychologie FSP
Zertifizierte Gutachterin SGRP
Rechtspsychologische Supervisorin SGRP

Publikationen vor Tätigkeit an der ZHAW

Gerth J, Graber C (2012): Identifikation von Hoch-Risiko-Drohungen. In: Interventionen bei Gewalt- und Sexualstraftätern: Risk-Management, Methoden und Konzepte der forensischen Therapie. Endrass J, Rossegger A, Urbaniok F, Borchard B (Eds.). Berlin: Medizinisch wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, pp. 393-401

Gmür C, Gerth J, Graber C (2012): Behandlungsprogramme für jugendliche Straftäter. In: Interventionen bei Gewalt- und Sexualstraftätern: Risk-Management, Methoden und Konzepte der forensischen Therapie. Endrass J, Rossegger A, Urbaniok F, Borchard B (Eds.). Berlin: Medizinisch wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, pp. 70-76

Schmalbach S, Graber C (2012): Deliktrekonstruktion am Beispiel eines Gewaltdelikts. In: Interventionen bei Gewalt- und Sexualstraftätern: Risk-Management, Methoden und Konzepte der forensischen Therapie. Endrass J, Rossegger A, Urbaniok F, Borchard B (Eds.). Berlin: Medizinisch wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, pp. 441-448