Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Dr. Marius Gerber

Dr. Marius Gerber

Dr. Marius Gerber

ZHAW School of Management and Law
Abteilung General Management

+41 (0) 58 934 62 61
marius.gerber@zhaw.ch

Persönliches Profil

Tätigkeit an der ZHAW als

Leiter Human Capital, Dozent, Berater

Lehrtätigkeit in der Weiterbildung

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, Spezialkenntnisse

- Human-zentriertes HR
- Agiles Talent Management
- Organisationales Lernen
- Resiliente Organisation
- Agile Transformation/Organisationsentwicklung
- Leadership/Kultur
- People Analytics
- Talent Acquisition/Employer Branding
- HR Tech/Innovation
- HR Strategie/HR Organisation

Aus- und Fortbildung

Dr. of Sicence, ETH Zürich, Organisationspsychologie
Lic. phil. hist, Universität Bern, Arbeits- und Organisationspsychologie, BWL

Beruflicher Werdegang

- Senior HR-Professional mit breiter strategischer und operativer HR-Erfahrung
- Kernkompetenz im Bereich Personal-, Führungs-, Kultur- und Organisationsentwicklung
- Langjährige Führungs-, Forschungs-, Trainings- und Beratungserfahrung
- Breite nationale und internationale Branchenerfahrung (Consulting, IT, Telco, Verwaltung, Banking, Pharma)
- Dozent an verschiedenen Hochschulen

Publikationen

Publikationen vor Tätigkeit an der ZHAW

Artikel in referierten Zeitschriften

Tschopp, C., Grote, G., & Gerber, M. (2014). How career orientation shapes the job satisfaction–turnover intention link. Journal of Organizational Behavior, 35, 151-171.

Gerber, M., Grote, G., Geiser, Ch., & Raeder, S. (2011). Managing psychological contracts in the era of the “new” career. European Journal of Work and Organizational Psychology, 21, 195-221.

Gerber, M., Wittekind, A., Grote, G., Conway, N., & Guest, D. (2009). Generalizability of career orientations. a comparative study in Switzerland and Great Britain. Journal of Occupational and Organizational Psychology, 82, 779-801.

Gerber, M., Wittekind, A., Grote, G. & Staffelbach, B. (2009). Exploring types of career orientations: a latent class approach, Journal of Vocational Behavior, 75, 303-318.

Gerber, M., Grund, S. & Grote, G. (2008). Distributed collaboration in a blended learning scenario and the effects on learning outcome. Journal of Computer Assisted Learning, 24, 232-244.

Zeitschriftenartikel

Gerber, M. (2015). Führungs-Know-How nutzbar machen. Persorama, 4, 22-23.

Gerber, M. (2015). Mit guter Führung zum Geschäftserfolg. Persorama, 2, 23-25.

Gerber, M., Marcacci, A., & Jungo, G. (2014). Bewegung ins Unternehmen bringen. PersonalSchweiz, 3, 26-27.

Gerber, M. & Keller, A. (2013). Employer Branding zahlt sich aus. Persorama, 26-29.

Gerber, M. (2012). HR Business Partner: Eine Rolle mit Entwicklungsbedarf. PersonalSchweiz, 6, 2-4.

Hitz, V. & Gerber, M. (2012). HR entfernt sich immer weiter von der strategischen
Mitbestimmung. www.hrtoday.ch/article/hr-entfernt-sich-immer-weiter-von-der-strategischen-mitbestimmung [on-line]. HR-Today.

Gerber, M. (2012). Fachkarriere – Wer setzt sie glaubwürdig um? Persorama, 2, 38-41.

Gerber, M. (2011). Führungskräfte müssen für das Talentmanagement befähigt werden. HR-Today, Special 2, 25-26.

Gerber, M. (2010). Individueller Umgang mit Talenten wird noch immer kaum umgesetzt. HR-Today, Special 2, 25-26.

Gerber, M. & Melchers, K. (2010). Ohne ein gutes Assessorenteam geht das Assessment Center baden. HR-Today, 4, 61.

Brüschweiler, A., Tschopp, C. & Gerber, M. (2009). Mobilität bleibt bei Arbeitnehmenden oft nur ein Gedankenspiel. HR-Today, 4, 5-7.

Tschopp, C., Brüschweiler, A., Gerber, M., Bannwart, M., Grote, G. & Staffelbach, B. (2009). Mit den richtigen Mitarbeitenden durch die Wirtschaftskrise [on-line]. Goldwyn Reports, 5.

Grote, G., Staffelbach, B., Gerber, M., Tschopp, C. & Brüschweiler, A. (2009). Der Schweizer Human-Relations Barometer. In G. Ochsenbein, U. Pekruhl & C. Lack (Eds.), Human Resource Management - Jahrbuch 2009. (pp. 31–66). Zürich: WEKA Verlag.

Gerber, M., Tschopp, C. & Brunner, D. (2008). Positive Auswirkungen von Lohnnebenleistungen nachgewiesen: Gezielte Gestaltung lohnt sich. Persorama, 3, S. 14-17.

Brunner, D. & Gerber, M. (2008). Partizipation und Leistungsbeurteilung schaffen mehr Lohntransparenz. HR-Today, 7/8, S. 5-6.

Gerber, M., Brunner, D., Bannwart, M., & Tschopp, C. (2008). Divergierende Karrierevorstellungen erschweren die Bedarfsanalyse im HRM. HR-Today, 4. S. 34-35.

Bannwart, M., Gerber, M., Brunner, D., Tschopp, C., Grote, G. & Staffelbach, B. (2008). Macht Arbeit Herrn und Frau Schweizer glücklich? [on-line]. Goldwyn Reports.

Wittekind, A., Gerber, M. & Bannwart, M. (2007). Mitarbeiter sind gesünder, wenn Sicherheit gewährleistet ist. HR-Today, 5, S. 54-55.

Bannwart, M., Brunner, D., Gerber, M., Tschopp, C., Wittekind, A., Grote, G. & Staffelbach, B. (2007). Wie sicher sind sich Schweizer Beschäftigte ihres Arbeitsplatzes? [on-line]. Goldwyn Reports, 9.

Gerber, M., Wittekind, A. & Bernard, U. (2007). Psychologische Verträge: Es lohnt sich, in sie zu investieren. Io new management, 6, S. 42-45.

Gerber, M. & Wittekind, A. (2007). Schweizer HR-Barometer: Wer profitiert am meisten von guten Arbeitsbedingungen? Volkswirtschaft, 4, S. 18-20.

Wittekind, A. & Gerber, M. (2007). Arbeitszufriedenheit - ein wichtiger Pulsmesser für die
Befindlichkeit der Mitarbeitenden. In B. Meier & P. Kutner (Hrsg.), Work in progress.
Analysen und Geschichten zur Zukunft der Arbeit (S. 39-50). Baden, Verlag hier+jetzt.

Wittekind, A., Gerber, M. & Bernard, U. (2006). Je traditioneller die Karriere, desto zufriedener der Mensch. HR-Today, 5, S. 48-49.

Bernard, U., Gerber, M. & Wittekind, A. (2006). Der Aufschwung kommt, die Mitarbeiter gehen. In: KMU-Magazin, Nr.4, S.66-68.

Bücher

Gerber, M., Tschopp, C., Bannwart, M., Brüschweiler, A., Grote, G. & Staffelbach, B. (2009). Schweizer HR-Barometer 2009: Mobilität und Arbeitgeberattraktivität. NZZ Verlag.

Brunner, D., Gerber, M., Bannwart, M., Tschopp, C., Grote, G. & Staffelbach, B. (2008). Schweizer HR-Barometer: Lohn(un)zufriedenheit und psychologischer Vertrag. NZZ Verlag.

Gerber. M., Wittekind, A., Bannwart, M., Grote, G. & Staffelbach, B. (2007). Schweizer HR-Barometer: Psychologischer Vertrag und Arbeitsplatz(un)sicherheit. NZZ Verlag.

Wittekind, A., Bernard, U., Gerber, M., Grote, G. & Staffelbach, B. (2006). Schweizer HR-Barometer: Psychologischer Vertrag und Karriereorientierung. NZZ Verlag.

Kongressbeiträge und Berichte

Grote, G., Tschopp, C., Gubler, M. & Gerber, M. (2011, September). Profile des Erfolgserlebens bei eigenverantwortlichen und aufstiegsorientierten Laufbahnorientierungen. 7. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Rostock.

Tschopp, C., Gubler, M., Grote, G. & Gerber, M. (2011, September). Wie wird beruflicher Erfolg beurteilt? Die Bedeutung verschiedener Vergleichsgruppen. 7. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Rostock.

Gubler, M., Tschopp, C., Gerber, M. & Grote, G. (2011, May). Beyond the organization vs self dichotomy - The role of reference groups in individual careers. 15th Conference of the European Association of Work and Organizational Psychology, Maastricht.

Gerber, M., Tschopp, C. & Grote, G. (2010, August). Beyond organization and self: the importance of reference groups for defining career success. Academy of Management Conference, Montreal.

Tschopp, C., Gerber, M. & Grote, G. (2009, September). Wie mobil sind Schweizer Beschäftigte und warum wechseln sie den Arbeitgeber? 6. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie, Wien.

Gerber, M., Tschopp, C., & Grote, G. (2009, September). The „new career“: Vorkommen und
Relevanz von Laufbahnorientierungen. 6. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie, Wien.

Tschopp, C., Gerber, M. & Grote, G. (2009, July). The new career: are career orientation changes the norm? Paper to be presented at the EGOS conference, Barcelona.

Gerber, M., Wittekind, A., Conway, N., & Grote, G. (2008, August). Generalizability of
career orientations: a comparative study in Switzerland and Great Britain. Paper presented at the Adacemy of Management Conference, Anaheim.

Grote, G., & Gerber, M. (2008, August). Linking manifest and latent roles: career orientations in occupations in Switzerland. Paper presented at the Academy of Management Conference, Anaheim.

Gerber, M., Wittekind, A., Conway, N., Guest, D. & Grote, G. (2008, February). Occurence
of contemporary career orientations in Europe: taking into account the context. Small Group Meeting on careers EAWOP, Amsterdam.

Gerber, M., Grote, G., & Raeder, S. (2007, September). Wirkungen des Zusammenspiels
zwischen psychologischen Verträgen und Karriereorientierungen. 5. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie, Trier.

Wittekind, A., Gerber, M., & Grote, G. (2007, August). Career orientations in Switzerland.
Paper presented at Academy of Management Conference, Philadelphia.

Grote, G., Gerber, M., Günter, H. & Wittekind, A. (2007, July). Reactions to mismatches in
psychological contracts by cosmopolitans and locals. Paper presented at the EGOS Conference, Vienna.

Gerber, M., Raeder, S., Wittekind, A. & Grote, G. (2007, Mai). Elements of the psychological contract as mediating mechanisms. Poster presented at the EAWOP Conference, Stockholm.

Gerber. M. & Grote, G. (2007, February). How do psychological contracts and career
orientations influence work outcomes? Small Group Meeting on Psychological Contracts EAWOP, Zürich.

Gerber, M., Wittekind, W. & Grote, G. (2006, September). Der Zusammenhang zwischen
individuellen Karriereorientierungen und psychologischen Verträgen. 45. Kongress Deutsche Gesellschaft für Psychologie, Nürnberg.

Klingemann, H., Schibli, D. & Gerber, M. (2005). Treatment outcome and temporality. Matching “social time” and “clock time” in addiction treatment. Bern: Institut für Sozialplanung und Sozialmanagement, Hochschule für Sozialarbeit.

Grund, S., Grote, G. & Gerber, M. (2004, June). What do students actually use in a blended
learning course? Paper presented at the ED-MEDIA 2004, World Conference on Educational Multimedia, Hypermedia & Telecommunications, Lugano.

Gerber, M. (2004). Online Realität. Tele-Tutoring und Studentenleistungen in einem Blended Learning Kurs. Eine Erkundungsstudie. Zürich: Institut für Arbeitspsychologie, Eidgenössische Technische Hochschule.

Gerber, M. & Grund, S. (2004). eCF-Evaluationsbericht. Korrelative Analyse zwischen Coachingaktivität und Lernerfolg der Studierenden WS 02/03 im Vergleich zu WS 03/04. Zürich: Institut für Arbeitspsychologie, Eidgenössische Technische Hochschule.

Nett, J.C., Schatzmann, S., Gerber, M. & Klingemann, H. (2003). Spielbankengesetzgebung und „Selbstheilung“ von der Spielsucht. Ausstiegsbedingungen und Behandlungswiderstände als Grundlage für Sozial- und Behandlungskonzepte. Bern: Institut für Sozialplanung und Sozialmanagement, Hochschule für Sozialarbeit.

Grund, S., Gerber, M. & Grote, G. (2003). E-Corporate Finance Evaluationsabschlussbericht. Zürich: Institut für Arbeitspsychologie, Eidgenössische Technische Hochschule.

Grund, S., Gerber, M. & Grote, G. (2002). E-Corporate Finance. Gesamtauswertung HSW. Zürich: Institut für Arbeitspsychologie, Eidgenössische Technische Hochschule.

Gerber, M. (2001). Multimediales Lernen: Thesen aus einer konstruktivistischen Perspektive. Zürich: Institut für Arbeitspsychologie, Eidgenössische Technische Hochschule.

Doctoral and Master Thesis

Gerber, M. (2009). An empirical investigation and validation of types of career orientation. Zürich : Eidgenössische Technische Hochschule.

Gerber, M. (2004). Online Realität : Tele-Tutoring und Studentenleistungen in einem Blended Learning Kurs. Zürich : Eidgenössische Technische Hochschule.

Weitere Beiträge

Gerber, M. & Rietmann, K. (2020). Aufbruch zu einer neuen HR-Funktion. Persorama, 3, 20-22.