Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Take Care in der Schule

Auf einen Blick

Beschreibung

Ausgangslage

Viele psychische Störungen entstehen bereits im Kindes- und Jugendalter. Betroffen sind schätzungsweise 10–20 Prozent der Kinder und Jugendlichen, die subklinische oder klinisch ausgeprägte Symptome zeigen. Psychische Störungen bleiben oft bis ins Erwachsenenalter bestehen, belasten das betroffene Individuum sowie sein Umfeld und können zu Beeinträchtigungen in der schulischen Entwicklung sowie zu hohen Folgekosten führen. Daher sind die Stärkung der psychischen Gesundheit und die Früherkennung von psychischen Störungen bereits in der Kindheit zentrale Public-Health-Aufgaben. Da Kinder- und Hausarztpraxen grosses Potential für Gesundheitsförderung und Prävention bieten, wurden in einem ersten Projekt Informationsmaterialien für Eltern von Schulkinder und Arbeitsmaterialien für Jugendliche, sowie Fachinformationen für Ärzt:innen in Kinder- und Hausarztpraxen entwickelt. Sie sollen für das Thema psychische Gesundheit sensibilisieren.

In einem weiteren Projekt der ZHAW «Psychische Gesundheitskompetenzen von Lehr- und Betreuungspersonen (MHL-T)» ergab sich, dass Lehrpersonen sich wünschen, mehr Weiterbildungen, Unterstützung oder Empfehlungen von Gesundheitsfachpersonen zu erhalten. Deshalb sollen die Informationsmaterialien von Take Care erweitert und auf den Schulkontext angepasst werden.

Zielsetzung

Um Lehrpersonen im Bereich der psychischen Gesundheitsförderung zu unterstützen, sollen einerseits Broschüren mit Informationen zur Stärkung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen entwickelt werden. Sie sollen eine gemeinsame Gesprächsgrundlage zwischen der Schule und dem Elternhaus ermöglichen. Andererseits sollen auf Gesundheitsförderung ausgerichtete Lektionen den Lehrer:innen hilfreiche und einfach umsetzbare Grundlage für die Gesundheitsförderung ihrer Schüler:innen bereitstellen. Zusätzlich sollen Lehrpersonen durch die Einführung wichtiger Konzepte der mentalen Gesundheitsförderung im Schulkontext sensibilisiert werden. “Take Care in der Schule” soll von der Primarstufe bis in die Oberstufe angewendet werden können.

Methode und Vorgehen

Aufbauend auf die gewonnenen Erkenntnisse der vorhergehenden Take-Care-Projekte, sollen zuerst interdisziplinäre Workshops mit Personen aus der Schule und der Gesundheitsförderung durchgeführt werden. Dabei sollen die unterschiedlichen Bedürfnisse abgeholt und mögliche Vorgehensweisen diskutiert werden. Anschliessend sollen die Materialien für die Primar- und die Oberstufe entwickelt werden. Die Materialien werden settingspezifisch entwickelt und sind daher nicht identisch. In der Primarstufe sind sie eher breit angelegt (Förderung der zehn Schutzfaktoren) und in der Oberstufe werden spezifischere Inhalte ausgearbeitet (z.B. Lektionen für Stressprävention). In der Primarstufe ist der neue Take Care Flyer für die Schulen an die Lehrpersonen gerichtet, in der Oberstufe an die Jugendlichen selbst.

Weiterführende Informationen