Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Qualität der Berufsmaturitätsprüfungen am Beispiel des Fachs Deutsch

Eine Bestandesaufnahme der Probleme nach der Einführung des Rahmenlehrplans und Entwicklung von konkreten Massnahmen

Auf einen Blick

  • Projektleiter/in : Prof. Dr. Patrick Studer
  • Projektvolumen : CHF 29'000
  • Projektstatus : laufend
  • Drittmittelgeber : Öffentliche Hand (ohne Bund) (Kanton Bern / Mittelschul- und Berufsbildungsamt)
  • Kontaktperson : Patrick Studer

Beschreibung

Mit der Einführung des neuen Rahmenlehrplans wurde im Kanton Bern auch die Rolle des Haupt- experten / der Hauptexpertin (nachfolgend HE) neu definiert. Nachdem in früheren Jahren dieses Amt mehrheitlich zur Koordination der Prüfungseinsätze von Expertinnen und Experten und zur Kontaktgestaltung zwischen den Schulen eingesetzt wurde, ist der / die HE heute stärker in die inhaltliche Ausrichtung und Konzeption der Berufsmaturitätsprüfung eingebunden und letztlich für die vergleichbare Qualität dieser Prüfung im Kanton verantwortlich. Diese erweiterte Verantwortlichkeit führt dazu, dass HE sich intensiver mit überregionalen und überschulischen Fragen der Qualität von Berufsmaturitätsprüfungen beschäftigen müssen. Dieses Projekt untersucht die Möglichkeiten und Grenzen eines erweiterten Qualitätsmanagements durch HE am Beispiel des Faches Deutsch (Erstsprache). In Zusammenarbeit mit den Berufsmaturitätsschulen und der KBMK Bern sollen Massnahmen definiert werden, die eine nachhaltige Verbesserung der Prüfungsqualität zur Folge haben. Die Ergebnisse sollen ausserdem auf andere Fächer übertragbar sein.