Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Immobilienportfolios auf einen klimafreundlichen Pfad bringen

Empfehlungen für wirtschaftliche Beschaffungspraktiken und innovative Services für energetische Betriebsoptimierungen und Moderniserungen von Bestandsgebäuden

Auf einen Blick

  • Projektleiter/in : Marcel Janser
  • Stellv. Projektleiter/in : Prof. Markus Hubbuch
  • Projektteam : Mirjam Pfenninger, Pascal Vecsei
  • Projektstatus : abgeschlossen
  • Drittmittelgeber : EU und andere Internationale Programme (Climate-KIC Switzerland)

Beschreibung

Mit dem Inkrafttreten des Pariser Klimaabkommens der vereinten Nationen am 4. November 2016 haben sich die Staaten der Erde das ambitionierte Ziel gesetzt, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad, besser noch auf unter 1.5 Grad gegenüber vorindustriellem Niveau zu begrenzen. Sollten die Staaten dieses Abkommen Ernst nehmen, führt in den nächsten Jahren kein Weg an einer umfassenden energetischen Optimierung und Modernisierung des Gebäudebestandes vorbei. Eine solche Entwicklung setzt zum einen Gebäudeeigentümer unter Druck, ihre Immobilienbestände auf möglichst wirtschaftliche Weise auf einen entsprechenden Absenkpfad zu bringen. Zum andern werden aber auch Erbringer klimarelevanter Immobiliendienstleistungen ihre Angebote weiterentwickeln müssen, wenn sie am Markt bestehen wollen. Der Leitfaden, welcher im Rahmen dieses Projekts erarbeitet wurde, soll die relevanten Akteure (Portfolio-, Asset-, Facility-, Nachhaltigkeits-, Bauprojektmanager, Facility Service Provider, Bewirschafter, Planer, Unternehmer, Energy Service Companies etc.) bei diesen Veränderungen unterstützen. Die Empfehlungen zielen auf profitable Beschaffungspraktiken für Eigentümer und attraktive Wertangebote von Immobiliendienstleistern. Alle Inhalte des Leitfadens basieren auf Forschungsliteratur und einer gross angelegten empirischen Studie (46 Interviews und umfassende Dokumentenanalysen).

Der erstellte Leitfaden enthält Empfehlungen zu folgenden Aspekten:

Strategie der Gebäudeeigentümerorganisationen
- Nachhaltigkeitsstrategie
- Ganzheitliche Wirtschaftlichkeitsbewertungen
- Wirtschaftliche Beschaffungspraktiken

Strategie der Dienstleisterorganisationen
- Aktive Entwicklung von Geschäftsmodellen mit geeigneten Methoden
- Für Eigentümer zum strategischen Partner werden
- Nachweis der Wirtschaftlichkeit von Dienstleistungen

Technischer Gebäudebetrieb
- Erfassung des Ist-Zustandes der Gebäude: digitales Datenmanagement, Benchmarks, Monitoringsysteme
- Betriebsoptimierung: Betriebsoptimierung als Prozess, Energiespar- und Energieliefercontracting 2.0, Fernüberwachung und -steuerung / bedarfsgerechte und vorausschauende Instandhaltung, automatisierte Betriebsoptimierung

Modernisierung:
- Mehrjahresplanung und Variantenstudien
- Integrierte Angebots- und Kooperationsmodelle
- Systematische Inbetriebnahme