Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Energiemangellage – Gemeinsam die Energieversorgung stärken

Damit im Winter die Energie nicht knapp wird, ruft der Bundesrat die Schweizer Bevölkerung und Wirtschaft zum Stromsparen auf. Der ZHAW ist es ein dringliches Anliegen ihre Verantwortung für die Energiesicherheit im Winter zu übernehmen und zeigt mit einfach umsetzbaren Spartipps auf, wie gemeinsames Energiesparen gelingen kann.

Für die ZHAW ist es von höchster Priorität, dass der Hochschulbetrieb aufrecht erhalten bleibt und die Lehr- und Forschungsinfrastruktur auch in einer Energiemangellage gesichert ist. Die ZHAW hat dazu diesen Sommer eine Taskforce «Energiemangellage» eingesetzt, welche die Situation laufend analysiert, mögliche Szenarien sorgfältig durchdenkt und entsprechende Massnahmen erarbeitet.

Mit ihren Energiesparmassnahmen leistet die ZHAW einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Energieversorgung und trägt dazu bei, eine potentielle Mangellage in der Schweiz zu vermeiden. Ziel ist, dass sich möglichst viele freiwillig daran beteiligen, so dass weitergehende Massnahmen des Bundes oder des Kantons Zürich vermieden werden können.

Das macht die ZHAW: Energiesparmassnahmen im laufenden Betrieb

Auf technischer und betrieblicher Ebene werden vor allem durch die Abteilung Facility Management der ZHAW bereits Massnahmen umgesetzt, um die Energieversorgung zu stärken und den Energieverbrauch im laufenden Betrieb weiterhin zu optimieren. Sie beinhalten unter anderem eine Reduktion der Campusbeleuchtung in der Nacht oder die Anpassung der Tageslichtsensoren. Zudem werden erste Vorbereitungen für weitergehende Massnahmen getroffen, wie beispielsweise, dass die Tagesraumtemperaturen gesenkt oder WLAN-Accesspoints von 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr abgeschaltet werden.

Übersicht von bereits umgesetzten Massnahmen

Das können wir alle tun: Freiwillige Spartipps

Studierende, Mitarbeitende und Weiterbildungsteilnehmende ergeben zusammen rund 29'000 ZHAW-Angehörige. Gemeinsam können wir folglich viel bewirken und mit kleinen Verhaltensänderungen bereits merklich Energie an der ZHAW einsparen. Nun ist es an uns allen, unseren persönlichen Beitrag zu leisten – denn gemeinsam machen wir alle einen Unterschied!