Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Voraussage Berührungen

Auf einen Blick

Beschreibung

Menschen berühren ihr Gesicht etwa 23 Mal pro Stunde (Alonso et al 2013). Durch Berührungen der Schleimhäute können Keime in den Körper gelangen. Das kann zu Erkrankungen führen.
In diesem Innocheck soll die Machbarkeit für die Erkennung und Klassifizierung von Bewegungen in der näheren Umgebung nachgewiesen werden. Es wird die Grundlage gelegt für die spätere Entwicklung eines intelligenten Algorithmus, der auf Basis von Sensordaten Bewegungen rechtzeitig erkennt, deren Endpunkt projiziert und entscheidet, ob die Bewegung "gefährdend" oder „harmlos“ ist. Die Besonderheit ist, dass der Algorithmus mit nur einem Sensor / Device und ohne weitere Hilfsmittel wie andere Sensoren, Magnete, Reflektoren und dergleichen auskommt.
Damit ist die hier betrachtete Technik vielseitig einsetzbar. Sie kann genutzt werden, um den Träger eines Wearables vor Gesichtsberührung zu warnen oder innerhalb eines bestimmten Entfernungsbandes kann es jedes sich bewegende Objekt erkennen. Es könnte auch an einem unbeweglichen Objekt befestigt werden und jeden warnen, der sich ihm nähert. Weiterhin könnte es z.B. auf dem Rücken getragen und wie ein "drittes Auge" verwendet werden. Weitere potentielle Anwendungen liegen in den Bereichen Betreutes Wohnen, Rehabilitation und Ergotherapie. In diesen Märkten kann das Gerät zur Schulung oder auch individuell verwendet werden.