Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

ACACIA: Advancing the Science for Aviation and Climate

Auf einen Blick

  • Projektleiter/in : Dr. Lukas Durdina
  • Co-Projektleiter/in : Dr. Julien Anet
  • Projektteam : Dr. Jacinta Edebeli, Curdin Spirig
  • Projektvolumen : CHF 82'087
  • Projektstatus : laufend
  • Drittmittelgeber : EU und andere Internationale Programme (Horizon 2020 / Projekt Nr. 875036)
  • Projektpartner : Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Centre for International Climate and Environmental Research CICERO, Manchester Metropolitan University, University of Reading, Universität Wien, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich ETH, Universität Leipzig, Technische Universität Delft, Forschungszentrum Jülich GmbH, French National Centre for Scientific Research CNRS
  • Kontaktperson : Lukas Durdina

Beschreibung

Das EU-H2020-Projekt ACACIA läuft über 3.5 Jahre von Januar 2020 bis Juni 2023.

Die Nicht-CO2-Emissionen des Flugverkehrs können das Klima ebenso stark beeinflussen wie die Kohlendioxid (CO2)-Emissionen des Flugverkehrs. Die Auswirkungen der Nicht-CO2-Effekte (z.B. Ozon und Methan aus NOx-Emissionen, Kondensstreifen, indirekte Aerosoleffekte) sind jedoch mit viel grösseren Unsicherheiten behaftet. Einige dieser Effekte könnten zu einer relativ grossen Abkühlung führen.
ACACIA verfolgt vier Ziele für eine wissenschaftlich fundierte und international harmonisierte Politik und Regulierung für ein klimafreundlicheres Luftverkehrssystem.

Das Projekt wird das wissenschaftliche Verständnis derjenigen Auswirkungen verbessern, die mit den grössten Unsicherheiten behaftet sind, insbesondere die indirekte Wirkung von Flugzeugruss und Aerosole auf Wolken.
Ebenfalls wird der Bedarf an internationalen Messkampagnen identifiziert, um numerischen Modelle und Theorien mit Daten zu untermauern, und es werden mehrere Designoptionen für solche Kampagnen formuliert werden.
Alle Effekte des Luftverkehrs auf eine gemeinsame Skala zu bringen, wird es ermöglichen, eine aktualisierte Klimafolgenabschätzung zu erstellen. Unsicherheiten werden auf transparente Weise behandelt, so dass Kompromisse zwischen verschiedenen Minderungsstrategien explizit bewertet werden können. Dies hilft dem letzten Projektziel, die Wissensbasis und strategische Anleitung für die zukünftige Umsetzung von Minderungsoptionen zu liefern und robuste Empfehlungen für No-Regret-Strategien zu geben, um reduzierte Klimaauswirkungen der Luftfahrt zu erreichen.

Zu diesem Zweck führt ACACIA die Forschung über Skalen hinweg zusammen (von der Abgasfahne bis zur globalen Skala), von den Laborexperimenten bis zu globalen Modellen. Nebst der Erforschung von grundlegenden physikalischen und chemischen Prozessen wird auch die Bereitstellung von Empfehlungen für die Politik, die Regulierungsbehörden und andere Interessengruppen in der Luftfahrtbranche als Deliverable resultieren. Zusätzlich wird ACACIA mit internationalen Partnern, sowohl Forschungseinrichtungen als auch Organisationen, zusammenarbeiten.

In ACACIA arbeiten insgesamt 11 Teilnehmer aus 7 europäischen Ländern zusammen. ACACIA ist in 6 Arbeitspaketen organisiert. Weitere Ziele sind die Organisation einer internationalen Konferenz.

Weiterführende Informationen