Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Entomologische Bewertung von Waldrändern

Auswirkungen von Waldrand-Aufwertungen auf Tagfalter und Schwebfliegen

Von blütenreichen und sonnigen Waldsäumen profitiert auch der Rote Scheckenfalter (Melitaea didyma)

Auf einen Blick

Beschreibung

Im Auftrag des BAFU wird ein einfaches und möglichst robustes Verfahren entwickelt, mit dem der Erfolg von Waldrand-Aufwertungen auf ausgewählte Insektengruppen überprüft werden kann. Dabei werden Duplets ausgeschieden, welche paarweise aus revitalisierten und nicht revitalisierten Waldrändern bestehen. Die beiden Waldränder eines jeden Duplets werden nahe beieinander liegen und ein vergleichbares Umfeld aufweisen, damit der Einfluss des angrenzenden Kulturlandes minimiert werden kann.


Als Bioindikator-Tiergruppen werden Schwebfliegen (funktionelle Biodiversität: Bestäubungsleistungen und natürliche Schädlingsregulatoren im Kulturland > Kontext zur Landwirtschaft), Heuschrecken und Tagfalter (Naturschutzaspekt, Sympathieträger) verwendet.

Ziel ist die Erarbeitung eines entomologischen Waldrandbewertungs-Tools als Ergänzung zu den bisherigen Waldrand-Bewertungsverfahren, die sich primär auf Vegetationsmerkmale abstützen.