Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

CAS Stadtraum Landschaft

Der prognostizierte Bevölkerungsanstieg in der Schweiz wird dazu führen, dass zusätzlicher Raum für Wohnen, Arbeiten, Erholung, Freizeit und Kultur benötigt wird. Was bedeutet dies für landschaftliche Vielfalt, Fauna und Flora? Welche Rolle spielen Themen wie Stadtklima, Biodiversität oder Bodennutzung? Wie können die jüngsten Ergänzungen des Raumplanungsgesetzes (RPG) und das aktualisierte nationale Landschaftskonzept Schweiz (LKS) des Bundes mit den sogenannten Landschaftsqualitätszielen 2040 sinnvoll in die Planung urbaner Landschaften einbezogen werden?

Für eine qualitativ hochwertige Entwicklung von Städten, die sich im Einklang mit Natur und Landschaft befinden, braucht es Expertinnen und Experten, die in der Lage sind, unsere urbanen Landschaften zu lesen und zu interpretieren. Gleichzeitig müssen sie mit aktuellen Fragestellungen, den erforderlichen Instrumenten wie auch mit den Anforderungen an Prozessgestaltungen und Planungsziele vertraut sein.

Der CAS Stadtraum Landschaft bietet Fachleuten aus Verwaltung und Praxis die Möglichkeit, sich zu Expertinnen und Experten in Fragen zur städtischen Landschaft oder der Landschaft in der Stadt weiterzubilden. Der Kurs vermittelt in Kombination von Theorie und Praxis eine ziel- und lösungsorientierte Herangehensweise an aktuelle und komplexe Fragestellungen auf unterschiedlichen Massstabsebenen, die sich im Zusammenhang mit urbanen Landschaften ergeben.

Auf einen Blick

Abschluss : Certificate of Advanced Studies in Stadtraum Landschaft (12 ECTS)

Start : 03.09.2021

Dauer : 6 Monate

Kosten : CHF 7'500.00

Bemerkung zu den Kosten : 

Kurskosten inkl. Unterlagen und Exkursion, exkl. Anfahrt und Verpflegung.

Durchführungsort : 

Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, Tössfeldstrasse 11, 8400 Winterthur

Unterrichtssprache : Deutsch

Die genauen Daten der einzelnen Kurstage finden Sie im Flyer (demnächst downloadbar, bis dahin nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf oder schreiben Sie sich hier für das Infomail ein).

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Der CAS richtet sich insbesondere an Personen, die sich in kantonalen und kommunalen Verwaltungen, bei Behörden, in Architektur- und Planungsbüros oder auch im Hochschulbereich und an Berufsschulen mit Fragen, Projekten und Prozessen zur urbanen Landschaft und ihrer zukunftsfähigen Weiterentwicklung und Gestaltung auseinandersetzen.

Ziele

Als Kursteilnehmer/in erwerben Sie praxisorientiertes Wissen und Fähigkeiten in folgenden Bereichen:

  • Sie kennen und reflektieren den Einfluss unserer kulturellen Vorprägung sowie unser Verständnis von Natur und Landschaft.
  • Sie erkennen Landschaft als transformativen Stadt-/Siedlungsraum mit eigenständigen Charakteristika, der aktiv gestaltet oder belassen werden kann.
  • Sie verstehen Wechselwirkungen zwischen Landschaft und Gesellschaft, Wirtschaft, Mobilität, Ökologie, Raumplanung, Städtebau, Architektur etc.
  • Sie kennen Themen und Fragestellungen zum Thema Natur und urbane Landschaft im Kontext der schweizerischen Raumentwicklung und sind vertraut mit Planungsinstrumenten und Verfahren.
  • Sie kennen und reflektieren aktuelle städtebauliche und landschaftsräumliche Projektbeispiele und Planungsprozesse, um daraus Kriterien für eine in Bezug auf Natur und urbane Landschaft qualitativ hochwertige räumliche Planung und Gestaltung abzuleiten.
  • Sie entwickeln zusammen mit den anderen Teilnehmenden eine – über die Disziplinen hinweg – gemeinsame Sprache, um ein «Neues Denken» über Natur und urbane Landschaft zu schaffen.

Inhalt

Der CAS Stadtraum Landschaft besteht aus vier Blöcken an je 3 ECTS.

Stadtraum Landschaft lesen

Block 1 setzt sich mit den Grundlagen zu Natur und Landschaft auseinander. Es werden Begriffe und Definitionen vermittelt, die zu einem (neuen) Verständnis von Natur, Landschaft und Kultur führen sollen. Im Vordergrund steht dabei der Erwerb der Fähigkeit, Landschaften lesen und interpretieren zu können.

  • Was ist Landschaft – erste Annäherung
  • Von Natur zu Kultur
  • Morphologie und Territorium
  • Von der Analyse zur These
  • Exkursion: Landschaft in Bewegung

Gestalt der urbanen Landschaft

Block 2 vermittelt die Zusammenhänge, woraus sich unsere heutigen Siedlungslandschaften formen und wer wie auf deren Entwicklung Einfluss nimmt. Dabei spielen die verschiedenen Akteur/innen und Instrumente eine wichtige Rolle. Forschungsarbeiten, die interdisziplinär am Institut entstanden sind, fliessen in die Lehre mit ein und verdeutlichen die zentralen «Stellschrauben», mit denen wir auf unsere heutigen Siedlungslandschaften Einfluss nehmen.

  • Siedlungsrand und Verdichtung
  • Verkehr und Mobilität
  • Frei- und Grünräume in Siedlungen
  • Soziales, Politik und Ökonomie
  • Lehrprojekte im Rollenspiel

Aktuelle Herausforderungen

Block 3 fokussiert auf aktuelle Herausforderungen, mit denen wir bei der Entwicklung unserer Siedlungslandschaften konfrontiert sind. Dazu gehören Klimawandel und Starkregenereignisse, Biodiversität und Ökosystemleistungen, Freizeit und Tourismus, Energie und Versorgung. Anhand beispielhafter Entwicklungen wird das Gelernte reflektiert, um daraus eigenständig nachhaltige Projekte zu entwickeln.

  • Klimawandel und Wassermanagement
  • Biodiversität und Ökosystemleistungen
  • Freizeit und Tourismus
  • Energie und Versorgung
  • Ausblick und Visionen

Strategien zur Zielerreichung

Im Block 4 werden Strategien zur Zielerreichung –– sei es im Alltag oder beim Verfassen der Zertifikatsarbeit – gelehrt und diskutiert. Inhalte reichen von Kommunikationstools über Präsentationstechniken bis hin zu Partizipationsmöglichkeiten. Die Teilnehmenden lernen, ihre Arbeit «zu verkaufen» und aus einem Konzept konkrete Vorgehensweisen zur Umsetzung zu entwickeln. Abschliessend steht die Präsentation ihrer Zertifikatsarbeit auf dem Programm.

  • Präsentationstechniken
  • Partizipation und Akteur/innen
  • Kommunikation und Moderation
  • Präsentation und Diskussion Zertifikatsarbeit

Zentrale Themen wie Raumverständnis, Nachhaltigkeit, Bedeutung von Flora und Fauna, öffentlicher Raum, das Transformative und Prozessuale der Landschaft fliessen in allen Blöcken ein und werden aus unterschiedlichen (kultur-historischen) Perspektiven beleuchtet. Ebenso werden Gesetze, Leitlinien und Strategien, die für die jeweiligen Themen relevant sind, erläutert.

Methodik

Das Ausbildungsprogramm umfasst verschiedene Lernformate wie Inputreferate, vertiefende Diskussionen mit Fachleuten und in der Gruppe, praxisorientierte Fallbeispiele, Präsentationen, Exkursionen und Selbststudium (Vor- und Nachbearbeitung, Erarbeitung der Zertifikatsarbeit). Die Zertifikatsarbeit beinhaltet die Analyse und Bewertung einer Orts- oder Arealentwicklung und wird einzeln oder in kleinen Gruppen erarbeitet.

Unterricht

Der CAS umfasst 20 Tage mit 160 Kontaktstunden. Der Unterricht wird berufsbegleitend durchgeführt und findet an einem oder zwei Tagen pro Woche statt. Ein Unterrichtstag besteht aus acht Lektionen (eine Lektion entspricht 50 Minuten). Zusätzlich ist mit 200 Stunden Selbststudium zu rechnen. Im Selbststudium vertiefen Sie das Gelernte an Fallstudien und in einer Zertifikatsarbeit. Fallstudien und Zertifikatsarbeit werden in kleinen Teams oder individuell bearbeitet und in regelmässigen Zwischenbesprechungen mit den CAS-Leiter/innen und externen Expert/innen weiterentwickelt.

Beratung und Kontakt

  • Prof. Regula Iseli
    dipl. Architektin ETHZ, Leitung Institut Urban Landscape
    +41 58 934 76 20
    regula.iseli@zhaw.ch

  • Anke Domschky
    M.Sc. Urban Studies, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur, BSLA

    Dozentin Institut Urban Landscape
    +41 58 934 76 20
    anke.domschky@zhaw.ch

  • Beatrice Ehrismann
    Weiterbildungssekretariat
    Tössfeldstrasse 11
    8401 Winterthur
    +41 58 934 76 50
    weiterbildung.archbau@zhaw.ch

     

Veranstalter

Dozierende

Das Team der Dozierenden besteht aus ausgewiesenen Fachpersonen des IUL mit Kompetenzen im praktischen und akademischen Bereich. Die Dozierenden sind Fachpersonen des Instituts Urban Landscape aus den Disziplinen Architektur, Städtebau, Landschaftsarchitektur, Städtebautheorie und -geschichte, Verkehrsingenieurwesen, Fotografie und Juristik. Diese Fachpersonen sind über ihre freiberufliche Tätigkeit in der Praxis verankert. Ergänzt wird das Team mit externen Referent/innen und Gästen.

Dozierende und FachreferentInnen werden im Flyer aufgelistet.

Anmeldung

Zulassung

Vorausgesetzt wird grundsätzlich ein Hochschulabschluss (Fachhochschule, HTL, HWV, Uni, ETH). Es können aber auch Praktikerinnen und Praktiker mit vergleichbaren beruflichen Kompetenzen zugelassen werden, wenn sich die Befähigung zur Teilnahme aus einem anderen Nachweis ergibt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfügen über eine Praxiserfahrung von mindestens zwei Jahren. Über die definitive Zulassung entscheidet die Studienleitung.

Anmeldeinformationen

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs fortlaufend geprüft. Sie erhalten in der Regel innerhalb zwei bis drei Wochen Bescheid, ob Sie aufgenommen wurden.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
03.09.2021 Anmeldung zum Infomail