Plausibilitätsüberprüfung der volkswirtschaftlichen Auswirkungen der Reform Altersvorsorge 2020

; (). Plausibilitätsüberprüfung der volkswirtschaftlichen Auswirkungen der Reform Altersvorsorge 2020. Kurz-Gutachten zuhanden Schweizerischen Gewerbeverband (SGV) 1-17.

Plausibilitätsüberprüfung der volkswirtschaftlichen Auswirkungen der Reform Altersvorsorge 2020
Die Leistungen der schweizerischen Altersvorsorge sind mittel- bis langfristig nicht finanziert. Deshalb schlägt der Bundesrat im Rahmen der Reform der Altersvorsorge 2020 ein Bündel von Massnahmen vor, welche die Vorsorgeleistungen sowie deren Finanzierung zukünftig sichern sollen. Das vorliegende Kurz-Gutachten beschäftigt sich mit der Frage, welche volkswirtschaftlichen Auswirkungen von diesen Reformschritten zu erwarten sind.
 
Die ZHAW rechnet in Zusammenhang mit der Erwerbstätigkeit:
Langfristig mit einem Rückgang der Erwerbstätigen um rund 22‘000 Vollzeitstellen aufgrund einer Mehrwertsteuererhebung um zwei Prozentpunkte, einer Anhebung der lohnabhängigen Sozialversicherungsbeiträge um 0.79 Prozentpunkte und einer Beitragserhöhung der Selbstständigerwerbenden um 300 Millionen.
Kurzfristig mit einem zusätzlichen Rückgang der Erwerbstätigen um weitere 20‘000 Vollzeitstellen, fallls weiteres Lohnprozent zur Überbrückung von Liquiditätsproblemen bei der AHV mitberücksichtigt wird.

Die ZHAW rechnet in Zusammenhang mit dem Bruttoinlandprodukt:
Langfristig mit einer Reduktion um rund 0.3 Prozent.
Kurzfristig - falls es vorübergehend zu einer Erhöhung um ein zusätzliches Lohnprozent kommt – mit einem Rückgang um weitere 0.33 Prozent.