Der Euro und die Eurokrise aus Sicht der Schweiz

(). Der Euro und die Eurokrise aus Sicht der Schweiz. In: Thomas Sauer (Hg.). Zukunft der Europäischen Währungsunion: Kritische Analysen. (119-150). Marburg: Metropolis.

Die Auswirkungen, die die Einführung des Euros auf die CH-Wirtschaft und die CH-Geldpolitik gehabt hat, werden deskriptiv untersucht. Entgegen ursprünglicher Befürchtungen hat der Euro den Franken im Inland nicht verdrängt. Der Franken konnte auch seine Stellung als internationale Währung behaupten. Bis zum Ausbruch der Finanzkrise war die Bilanz für die Schweiz aufgrund des relativ starken Euros, der sinkenden Volatilität der Wechselkurse wie auch der stabilen Umgebung für die eigene Geldpolitik stark positiv. Seither hat der Euro gegenüber dem CHF nominell wie real stark an Wert verloren und die Volatiltät des Wechselkurses hat gerade im Zug der Euroturbulenzen massiv zugenommen. Dies nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass dem Franken in Krisenlagen häufig eine Rolle als safe haven zukommt. In diesem Umfeld ist ês für die SNB sehr schwierig geworden, eine zielkonforme Geld- und Währungspolitik zu betreiben. AUs CH-Sicht ist eine Stabilisierung der Währungsunion ihrem Auseinanderbrechen allerdings vorzuziehen.