Praxis und Forschung: Wie tief ist der Graben?

; ; ; ; ; (). Praxis und Forschung: Wie tief ist der Graben?: Erste Erfahrungen in der Schweiz, beurteilt nach Prinzipien des Participatory Research. ergoscience, 4. 155-161. Peer reviewed.

Einleitung: Das Anheben der Ergotherapie-Ausbildung auf Fachhochschul-Niveau in der Schweiz erfordert neben der Aus- und Weiterbildung neu auch die Forschung. Diese soll stark auf die Bedürfnisse der Praxis ausgerichtet sein und zu praxisrelevanten Ergebnissen führen. Eine enge Zusammenarbeit mit der Praxis ist deshalb unumgänglich. Ziel: Um Erfahrungen mit angewandte Forschung fest zu halten, wurde die Zusammenarbeit einer Projektgruppe zwischen einem Universitätsspital und der Fachhochschule evaluiert.
Methode: Im Hinblick auf die Forschungsfrage ?Wie beurteilen Beteiligte der Forschungs-Kooperation zwischen der Ergotherapie, PUK Zürich, und dem Institut für Ergotherapie, ZHAW, ihre Zusammenarbeit in Bezug auf die Merkmale eines Participatory Research-Projektes?? hatten alle Projektmitglieder der Forschungsgruppe einen Fragebogen mit überwiegend offenen Fragen ausgefüllt. Die Antworten wurden anonymisiert und mittels meaning condensation analysiert.
Ergebnisse: Die Ergebnisse werden ? an den Kriterien von Participatory Research orientiert ? dargestellt. Zusammenfassend wurden durch die Analyse der Antworten verschiedene förderliche und hinderliche Faktoren in Bezug auf Merkmale eines Participatory-Research-Projekts offensichtlich.
Diskussion und Schlussfolgerung: Die Anwendung von Participatory Research stellt sehr hohe Anforderungen an alle Beteiligten. Ungeachtet des grossen Aufwands an Zeit und Geld versucht diese Form von mitwirkender Forschung, den Graben zwischen Forschung und Praxis zu verkleinern. Ergotherapeutische Forschung in der Schweiz ist derzeit Pionierarbeit, in deren Rahmen noch viele Hindernisse überwunden werden müssen. Notwendig ist der direkte Diskurs zwischen praktisch tätigen Ergotherapeuten, Vertretern des Berufsverbands, Ausbildungsinstitutionen und Forschenden, welche Form der Zusammenarbeit und Forschungstätigkeit gewünscht und realisierbar ist.