PVT-System kombiniert mit Grundwasser-Wärmepumpe: Erste Messergebnisse

; (). PVT-System kombiniert mit Grundwasser-Wärmepumpe: Erste Messergebnisse: Posterpräsentation. In: 15. Nationale Photovoltaik-Tagung 2017, Lausanne. Tagung. (23./24. März 2017). Lausanne: Swissolar.

PVT-Module erzeugen auf derselben Fläche sowohl Strom als auch Wärme und haben somit gegenüber reinen PV-Modulen einen höheren Energieertrag pro Fläche.

Im von der ZHAW Wädenswil geleiteten P&D Projekt werden während 5 Jahren Erfahrungen mit einer neuen Betriebsart solcher PVT-Module gesammelt. Auf dem Dach der linth-arena sgu (Sportzentrum) wurde ein Solarkraftwerk mit PV- und PVT-Modulen installiert. Die Wärme der PVT-Module wird nicht wie sonst üblich mit Erdsonden saisonal gespeichert, sondern direkt zum Vorheizen des Grundwassers genutzt, welches den Wärmepumpen als Wärmequelle dient. Durch diese Kombination erzielen die Solarmodule aufgrund der Kühlung einen höheren elektrischen Ertrag und die Wärmepumpen benötigen weniger Strom.

Erste Auswertungen zeigen, dass der elektrische Mehrertrag der gekühlten PVT-Module gegenüber den PV-Modulen an einem warmen, wolkenfreien Tag bei rund 10% liegt. Total erzielte der PVT-Generator im bisher aufgezeichneten Zeitraum von zehn Monaten einen Mehrertrag von knapp 5%.

Im Januar 2017 wurde der thermische Prozess umgekehrt und die PVT-Module mit der Wärme aus dem Grundwassertank (ca. 10°C) vom Schnee befreit. Die Messungen in den ersten zehn Monaten zeigen zudem, dass die Stromeinsparungen bei den Wärmepumpen bedeutend höher sind als die Mehrerträge durch die Kühlung der PVT-Module.