Inklusive Grünräume für alle!

; (). Inklusive Grünräume für alle!: Ein Forschungsprojekt zur Inklusion von Menschen mit körperlichen Behinderungen in öffentliche Freiräume.. grün + raum, EDITION SPECIALE, 2. 10-12.

Der Aufenthalt in Grünräumen macht gesund – dies ist keine neue Erkenntnis. Aber was, wenn einige Menschen von diesem Aufenthalt ausgeschlossen werden und ihnen der Zutritt zu dieser gesundheitsfördernden Ressource verwehrt bleibt? Diese Tatsache ist Alltag für Menschen in Rollstühlen und für Menschen mit Seh- und Hörbehinderungen. Physische, psychische, aber auch soziale Barrieren können einen Besuch im Park, eine Führung durch eine Gartenanlage oder eine erholsame Pause im Schatten von Bäumen verunmöglichen. Es fehlt an wissenschaftlichen Studien, an Ideen und Best-Practice-Beispielen in der Grünraumentwicklung, die das Nutzungsverhalten, mögliche Gestaltungselemente und Nutzungsangebote untersuchen und  entwickeln.

Hier setzt das transdisziplinäre Projekt der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und der HSR Hochschule für Technik in Rapperswil an, mit dem Ziel, die Inklusion von Menschen mit Mobilitäts-, Seh- oder Hörbehinderungen in öffentliche Grünraumen zu fördern.