Direkt umgelagerte Vegetationsziegel: Durchwurzelung und Vegetationslücken nach 5 Jahren

; ; (). Direkt umgelagerte Vegetationsziegel: Durchwurzelung und Vegetationslücken nach 5 Jahren. Ingenieurbiologie, 2016, 3. 4-12. Peer reviewed.

Direkt umgelagerte Vegetationsziegel: Durchwurzelung und Vegetationslücken nach 5 Jahren

Bei der Strassenkorrektion der Julierpassstrasse im Zeitraum 2008-2013 durch das Tiefbauamt Graubünden kam in der Schweiz erstmals die Methode der grossflächigen und nahezu flächendeckenden Direktumlagerung zum Einsatz. Da bei Begrünungen in Hochlagen neben der Etablierung einer standortgerechten Vegetation insbesondere die Erosions- und Rutschbeständigkeit wichtigv sind, wurde in dieser Studie geprüft, wie rasch sich die umgelagerten Vegetationsziegel mit dem Untergrund stabil verbinden.

Fünf Jahre nach der Umlagerung wurde an vier direkt umgelagerten Strassenböschungen die Verankerung und Durchwurzelung der direkt umgelagerten Vegetationsziegel, die Erosion sowie das Zuwachsen der Lücken zwischen den Ziegeln analysiert. Die Stabilität der Verankerung wurde getestet, indem in jeder Teilfläche an je 10 Ziegeln geprüft wurde, ob sie sich bewegen und vom Untergrund lösen liessen. In jeder Teilfläche fand an je 10 Ziegeln eine Prüfung der Verankerungsstabilität (d.h. ob sich die Ziegel manuell bewegen und vom Untergrund lösen liessen) statt. Die Untersuchung der Durchwurzelung der Ziegel und des Vordringens der Wurzeln in die Rohplanie wurde mittels Bodenprofile durchgeführt. Es wurde auch beobachtet, ob die Vegetationsziegel und die offenen Bodenstellen zwischen den Ziegeln Erosionsspuren aufwiesen. Zudem konnte optisch geprüft werden, ob sich die Lücken durch Bodenmaterial aufgefüllt hatten, und ob neue Vegetation in den Lücken aufkam. Die Resultate zeigen, dass die Ziegel fünf Jahre nach der Umlagerung gut durchwurzelt und gut im Untergrund verankert waren. Die im Mittel nur ca. 306 cm² grossen Lücken zwischen den einzelnen Vegetationsziegeln hatten sich mit Bodenmaterial aufgefüllt und waren im Mittel zu 78% mit Vegetation bedeckt. Die an rund 35% der Ziegelränder beobachtete Erosion hatte wesentlich dazu beigetragen, dass sich die Lücken zwischen den Ziegeln rasch mit Feinerde füllten, und die Vegetation die Lücken relativ schnell besiedeln konnte.

Mit der hier angewandten Direktumlagerung wurde auch an ca. 45° steilen Böschungen ein sehr guter Erosionsschutz erreicht. Ein Abrutschen der Ziegel wurde nirgends beobachtet. Der Deckungsgrad der Vegetation war bereits unmittelbar nach der Fertigstellung sehr hoch, und die Lücken zwischen den Ziegeln wuchsen relativ rasch zu.