Hydrologische, morphologische und sedimentologische Analysen als Grundlage für die Konzipierung von Schwall-Sunk-Massnahmen – Fallbeispiel Alpenrhein

; ; ; (). Hydrologische, morphologische und sedimentologische Analysen als Grundlage für die Konzipierung von Schwall-Sunk-Massnahmen – Fallbeispiel Alpenrhein . WasserWirtschaft, 1 16-22.

Schwall und Sunk wurde als eine der wesentlichen anthropogenen Beeinträchtigungen alpiner Fliessgewässer ausgewiesen und vielfach als prioritär für eine Sanierung definiert. Mitunter sind aber Mehrfachbelastungen in den alpinen Fliessgewässern vorhanden, deren negative Auswirkungen sich auf das Gewässerökosystem überlagern können. Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, anhand von Untersuchungen am Alpenrhein und an einigen ausgewählten
Fallbeispielen aus Österreich wesentliche Komponenten für eine zielgerichtete Massnahmenplanung zur Sanierung von Schwallstrecken aufzuzeigen.