Wie wird Verzicht attraktiv?

(). Wie wird Verzicht attraktiv?: Ansätze der Kommunikation. In: eco.naturkongress. Kongress. (27. März 2015). Basel: eco.ch.

Im Referat „Wie wird Verzicht attraktiv: Ansätze der Kommunikation“ wurde aufgezeigt, wie sich über die Identifikation der Werte und Motive der Zielgruppen Suffizienz wirkungsvoll kommunizieren lässt. Eine Möglichkeit, Zielgruppen im Sinne von Gruppen „Gleichgesinnter“, d.h. Menschen, die sich in Lebensauffassung, Lebensweise und Wertorientierung ähneln, zu erkennen, bieten die „Sinus Milieus“. Aus ihnen können die Werte identifiziert werden, an welche „Suffizienz“ in der Kommunikation angeknüpft werden kann. Während beispielsweise bei den so genannten „Postmateriellen“ nachhaltige und suffiziente Werte direkt angesprochen werden können, können ähnliche suffiziente Verhaltensweisen bei den nachhaltigkeitskritischen Individuen der materialistischen Milieus über Werte wie Sicherheit, Nachbarschaftshilfe, regionale Wirtschaft etc. kommuniziert („verpackt“) werden. Im Workshop wurden entsprechende Möglichkeiten anhand von Beispielen demonstriert. Es lassen sich dadurch über sämtliche Lebensstilmilieus suffiziente Verhaltensweisen anregen, welche insgesamt zu einer Vielfalt von „Inseln gelebter Gegenpraxis“ führen. Letztlich bietet diese breite soziale Bewegung die Aussicht, suffizienz-fördernde Werte und Normen nach und nach institutionell verankern zu können.