Vorstudie KULTURschafftLAND

; ; (). Vorstudie KULTURschafftLAND: Nachhaltige Landschaftsentwicklung mit kulturellem Erbe. Wädenswil: ZHAW Bericht.

Diese Vorstudie zeigt auf, dass neue interdisziplinäre und dynamische Ansätze gefunden werden müssen, um dem Landschaftswandel ausgesetztes, kulturelles Erbe nachhaltig weiterzuentwickeln. Dabei ist die integrale Entwicklung aus der Perspektive von mehreren Fachdisziplinen zentral. Denn die in der Landschaft sicht- und wahrnehmbare Kulturgeschichte kann einen übersektoralen Nachhaltigkeitsdiskurs bei den Entscheidungsträgern und Fachberatern der Raumplanung und Denkmalpflege ermöglichen. Genau dies kan zu neuen, erfolgsversprechenden Lösungen bei der Umsetzung und Umnutzung führen.

Auch in der Wissenschaft werden kulturelle Aspekte, neben den ökologischen, sozialen sowie ökonomischen Aspekten, zunehmend als übergreifende vierte Dimension der Nachhaltigkeit angesehen. Dabei wird davon ausgegangen, dass diese kulturelle Dimension im Zuge der Landschaftsentwicklung die Aufrechterhaltung von kultureller Identität und Diversität als Grundstein für die regionale Entwicklung und Inwertsetzung gewährleisten kann.

Zudem zeigte sich, dass in der kommunalen und regionalen Raumplanung solche neuen Instrumente und Planungsansätze gefragt sind, welche die Veränderungen im landschaftsprägenden Kontext von kulturhistorisch Bauten betrachten. Denn so könnten die landschaftsrelevanten Strategien des Bundes und der Kantone in der Praxis besser umgesetzt werden.

Ein weiteres wichtiges Resultat dieser Vorstudie ist, dass in der heutigen Ortsplanung der breite Einbezug der Nutzerinteressen im Raumentwicklungs-prozess selten ist. Oft fehlen geeignete Instrumente und Methoden für die Sensibilisierung und effiziente Kommunikation über solch komplexe Themen wie Weiterentwicklung des Kulturellen Erbes.