Vegetationskartierung und Modellierung Corviglia-Marguns bei Sankt Moritz

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Bertil Krüsi

Projektteam: Roman Tenz

Projektvolumen: 75'000.00 CHF

Projektbeginn: 01.06.2008

Kurzdarstellung

Die Vegetationskartierung bildet eine wichtige Grundlage für Bauprojekte, insbesondere in Hochlagen. Sie dient zur (1) Abschätzung der Eingriffe in die Natur, (2) zur Berechnung der Ersatzpflicht und (3) bildet die Grundlage für eine standortgerechte Wiederbegrünung. Die Vegetationskartierung ist sehr zeitintensiv und kann in Hochlagen nur in einem eng begrenzten Zeitraum durchgeführt werden. Die Kartierarbeiten können nicht beliebig auf verschiedene Personen aufgeteilt werden, da einerseits der Abgleich unter den verschiedenen Kartierenden und den Kartierflächen viel Zeit in Anspruch nimmt, und andererseits fundierte Pflanzenkenntnisse nötig sind.
Um den Aufwand von Vegetationskartierungen einzudämmen und die Feldarbeit möglichst zu verkürzen möchten wir eine Methodik zur Vorkartierung mittels Luftbildern und GIS-gestützter Geländeanalysen entwickeln. Aus der Kombination dieser Hilfsmittel erwarten wir eine sinnvolle und kostengünstige Vorkartierung herzustellen, mittels welcher im Feld die Kartierung erheblich erleichtert wird. Die Methodik zur Vegetations-Vorkartierung existiert noch nicht und soll mit diesem Projekt entwickelt werden. Als Grundlage dienen Luftbilder, verschiedene GIS-Datensätze (Geländemodell, Geomorphologie, Geologie,…) und eine Vegetationskartierung im Massstab 1:5000, welche im Rahmen eines Auftrages durch die ZHAW ausgeführt wurde.

Keywords: Vegetationskartierung, Luftbildanalyse, GIS-basierte Modellierung