Überkommunale Grünräume als lebenswerte Alltagslandschaft

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Christine Meier, Dr. Priska Müller Wahl

Projektteam: Mark Sturzenegger, Manuel Bamert, Christine Meier, Christoph Giger, Stefanie Jakob, Dr. Priska Müller Wahl

Projektfinanzierung: Bindung Stiftung, Kanton, Region, Gemeinden

Projektbeginn: 01.01.2009

Beschreibung

Neue Instrumente für eine nachhaltige Landschaftsentwicklung und gegen die Zersiedelung im periurbanen Raum

Kurzdarstellung

Da die Zersiedelung im Schweizer Mittelland weiter zunimmt, gewinnen die offenen Grüngürtel zwischen den periurbanen Gemeinden an Bedeutung - vor allem als Naherholungs- und Identifikationsräume. Entscheidungsträger werden in Zukunft vermehrt gefordert sein, bei ihrer Raum- und Landschaftsplanung überkommunal zu verhandeln. Um sie dabei zu unterstützen, werden im vorliegenden Projekt als Instrumente ein Verhandlungsleitfaden und ein Argumentarium entwickelt, diese in einem partizipativen Prozess mit Entscheidungsträgern getestet und an einem Fallbeispiel angewandt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Kanton Aargau, der Region Oberes Freiamt und den Gemeinden Muri, Menrenschwand und Benzenschwil realisiert. Es wurde 2011 abgeschlossen.