Monitoring der Rekultivierung im Benknerriet

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Rolf Krebs

Projektteam: Dr. Luzius Matile, Daniel Scherrer

Projektbeginn: 01.04.2009

Kurzdarstellung

Im Projekt Hochwasserschutz Linth 2000 wird der Linthkanal auf bis zu 30 m aufgeweitet. Bei diesen Bauarbeiten fallen im Abschnitt zwischen Giessen (Benken) und Grinau (Uznach) insgesamt etwa 280'000 m3 Erdaushub an, wovon etwa 110’000 m3 von guter Bodenqualität ist und in unmittelbarer Nähe der Aushubstelle zur Boden- und Standortverbesserung einer Fläche im Benkner Riet verwertet wird. Sie ist heute wegen einem teilweise geringen Flurabstand stark durch Grundwasser beeinflusst und weist zeitweise deutliche Vernässungen an der Bodenoberfläche auf. Durch die Rekultivierung sollen die Niveauunterschiede ausgeglichen und die Drainageleitungen erneuert werden. Dadurch soll der Flurabstand vergrössert und damit die Standorteigenschaften für die landwirtschaftliche Nutzung deutlich verbessert werden.