Gesundheitsmanagement in Schweizer Banken: Bestandesaufnahme und Evaluation (Teilprojekt F&E Pflege)

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Peter Rüesch (Gesamtprojekt)

Projektteam: Lorenz Imhof (Teilprojektleiter F&E Pflege), Prof. Dr. Julie Page (Ergotherapie), Barbara Preusse (Pflege)

Projektbeginn: 01.06.2008

Kurzdarstellung

Projekt abgeschlossen.

Ausgangslage, Ziele, Fragestellungen:
Ansätze von Prävention und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz gewinnen an Bedeutung.
Der Verband Zürcherischer Kreditinstitute (VZK) gab eine Studie in Auftrag mit zwei Hauptzielen:
1. Bestandesaufnahme von Angeboten des betrieblichen Gesundheitsmanagements, die gegenwärtig in den Schweizer Banken implementiert sind.
2. Identifikation von positiven und negativen Aspekten bei der Umsetzung der Programme. Ableitung von Empfehlungen für Best Practice.
Methode:
Als Bezugsrahmen der Studie dienten aktuelle Konzepte des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) und ein verbreitetes Modell der Qualitätsevaluation. Die Untersuchung umfasste eine Basis- und eine Hauptstudie:
Basisstudie:
Exploration und systematische Literaturrecherche;
Ziel: Ermittlung evidenzbasierter Standards für gutes Gesundheitsmanagement.
Hauptstudie:
Qualitative Interviews mit Verantwortlichen für das Gesundheitsmanagements in den teilnehmenden Banken und Mitgliedern der Geschäftsleitung (Stichprobe: 38 Interviews in 22 Banken der deutschen und französischen Schweiz);
Ziel: Übersicht zentraler Angebote und Exploration von Themen mit Bedeutung für die Umsetzung der Angebote.
Im Rahmen eines wissenschaftlichen Schlussberichtes wurden die Befunde aus den Teilstudien zu einer Synthese verarbeitet und Empfehlungen für erfolgreiches betriebliches Gesundheitsmanagement im Bankenbereich erarbeitet.