Simulation neues Kommissionierlager

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Marcel Burkhard

Projektteam: Adrian Lötscher

Projektvolumen: 40'000.00 CHF

Projektbeginn: 14.10.2005

Beschreibung

Variantenüberprüfung für ein neues automatisiertes Kommissionierlager

Kurzdarstellung

Untersuchung von drei automatisierten Materialflusskonzepten für einen Neubau zur Lagerung und Kommissionierung von Lebensmitteln.

Die drei Materialflusskonzepte:
- mehrstufige Kommissionierung über Förderelemente und Sorter
- 1-stufige Kommissionierung per Hängebahn
- Anbindung eines automatischen Hochregallagers, resp. Tageslagers an die Kommissionierung

Die Auswirkungen der verschiedenen Szenarien auf den Materialfluss und die notwendigen Personalressourcen können statisch nicht ermittelt werden. Die Simulationsstudie soll die Abhängigkeiten, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialflusssysteme und -varianten aufzeigen.

Mit der Simulation werden die folgenden Ziele verfolgt:

- Verständnis für die Systemdynamik hinsichtlich Anzahl und Auslastung Mitarbeiter in den einzelnen Kommissionierbereichen in Abhängigkeit der Batchgrössen, der Zahl der Endstellen vom Sorter und der Kapazität des Sorters.
- Ermittlung einer optimalen Steuerungsstrategie für das Zusammenspiel der verschiedenen Kommissionierbereiche und Zwischenpuffer
- Erkenntnisse über den Einfluss der Batchgrösse auf die notwendige Anzahl Ausschleusstellen sowie die Auslastung der Mitarbeiter im Bereich Kommissionierung und daraus abgeleitet die Ermittlung einer optimalen Steuerungsstrategie und Batchgrösse.
- Erkenntnisse über den Einfluss der Artikelstandorte im Lager auf die Leistungsfähigkeit des Systems und der Auslastung der Mitarbeiter.
- Dimensionierung und Steuerung von Teilsystemen, sowie des Gesamtsystems.
- Beurteilung verschiedener Gebäudelayouts auf die Systemdynamik, Leistungsfähigkeit des Systems, Mitarbeitereinsatz und die Mitarbeiterauslastung.
- Ermitteln der Leistungsgrenzen des Systems
- Aufzeigen von Engpässen und Erarbeitung von Massnahmen, um diese zu beheben
- Aufzeigen, wie sich das System unter Grenzlast verhält
- Ermitteln der Auslastungsgrade der einzelnen Systemkomponenten
- Bestimmen der Auswirkung von unterschiedlichen Mengengerüsten
- Bestimmen, welchen Einfluss die einzelnen Systemparameter auf die Gesamtleistung haben
- Bestimmen, welche Auswirkungen Störungen auf die Systemleistung haben

- Erkenntnisse über die Wirtschaftlichkeit der versch. Varianten im Vergleich
- Beurteilung verschiedener Gebäudelayouts auf die Systemdynamik, Leistungsfähigkeit des Systems, Mitarbeitereinsatz und die Mitarbeiterauslastung.
- Ermittlung einer optimalen Steuerungsstrategie für die verschiedenen Kommissionierbereiche.