Diagnostik der chronischen Lyme-Borreliose

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Martin Sievers

Projektbeginn: 01.10.2007

Kurzdarstellung

Borrelia burgdorferi ist der Erreger der Lyme-Borreliose. Ergebnisse aus dem KTI-Projekt 7806.2 zeigen, dass die Borrelien intrazellulär vorkommen. Diese Erkenntnisse implizieren, dass bei Patienten mit chronischer Lyme-Borreliose das Vorkommen intrazellulärer und zystischer Formen dominiert. Im Rahmen des KTI-Projekts wird eine diagnostische Methode entwickelt, die Antikörkper gegen die zystischen Formen der Borrelien gezielt nachweist und eine Diagnostik der chronischen Lyme-borreliose ermöglicht. Material von Patienten mit multipler Sklerose und Sarkoidose sowie Herzklappengewebe wird auf Borrelien und Rickettsia helvetica untersucht. Humane Zellen, die intrazelluläre Borrelien kontinuierlich präsentieren, dienen als Basis zur Bestimmung wirkungsvoller Antibiotika im Zellkulturmodell mit Bezug auf die Therapie der chronischen Lyme-Borreliose im klinischen Umfeld.