Strategien für eine nachhaltige Entwicklung von Einfamilienhaussiedlungen

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Max Bosshard

Projektteam: Joris Ernest van Wezemael, Stefan Kurath, Prof. Max Bosshard, Prof. Markus Kunz, Christoph Luchsinger, Urs Primas, Thomas Weiss

Projektfinanzierung: NFP 54

Projektbeginn: 21.12.2006

Weiterführende Informationen: http://www.nfp54.ch/d_projekte_raum.cfm?Projects.Command=details&get=14&kati=1

Kurzdarstellung

Die gesellschaftliche Nachfrage nach dem Eigenheim und die aus fachlicher Sicht erwünschte Raumentwicklung in der Schweiz stehen offensichtlich im Widerspruch zueinander. Die heutige Situation einer unkoordinierten expansiven Besiedlung mit Einfamilienhäusern ist zwar nicht richtungsweisend, allerdings ist auch ein Rückbau des heutigen Zustandes unvorstellbar.
Ziel des Forschungsprojektes ist es daher, das Entwicklungspotential von Einfamilienhaussiedlungen unter den sich aktuell verändernden sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auszuloten. Im Untersuchungsgebiet Zürcher Oberland wird der Einfluss dieser Faktoren auf die räumliche Entwicklung von Einfamilienhausgebieten analysiert und dargestellt. Ziele und Indikatoren einer nachhaltigen Entwicklung werden definiert und in Entwicklungsszenarien geprüft, präzisiert und bewertet.
Als Forschungsergebnis sollen für Bauträger, Planer und Behörden Empfehlungen zur Veränderung oder Weiterentwicklung von Richtlinien, Methoden und Instrumenten der Planung formuliert werden. Der Wissenstransfer in Lehre und Praxis sowie die Sensibilisierung der Öffentlichkeit stehen bei der Umsetzung im Mittelpunkt.