Durchfahrtswiderstand

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Jürg Dietiker

Projektteam: Prof. Max Bosshard, Prof. Jürg Dietiker, Christoph Luchsinger

Projektbeginn: 05.01.2005

Beschreibung

Wirkungen städtebaulicher Gestaltung auf den Verkehrsfluss

Kurzdarstellung

Im Forschungsprojekt werden die Einflüsse städtebaulicher Erscheinungsbilder und gestalterischer Massnahmen auf den Verkehrsfluss untersucht. Als Durchfahrtswiderstand wird dabei derjenige Effekt bezeichnet, der sich aus diesen Elementen der freien, ungehinderten Durchfahrt entgegenstellen, also verlangsamend, verstetigend und aufmerksamkeitsfördend wirken. Um diese Zusammenhänge zu ergründen und Instrumente für die Praxis zu entwickeln, arbeiten Fachleute aus Verkehrsplanung, Städtebau sowie Wahrnehmungs- und Verhaltenspsychologie zusammen.

Ziel der durch das Bundesamt für Strassen finanzierten Forschungsarbeit ist ein Leitfaden, der es ermöglicht, städtebauliche und gestalterische Elemente gezielt und in Kenntnis ihrer Wirkungen in der Strassenplanung einzusetzen.