Aquatisch-terrestrisches Auenmonitoring mit Hilfe von Fernerkundung / Aquatic-terrestrial floodplain monitoring using remote sensing

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Dr. Michael Doering

Projektteam: Dr. Diego Tonolla

Projektbeginn: 01.03.2016

Beschreibung

Aquatic-terrestrial floodplain monitoring using remote sensing

Kurzdarstellung

Umfangreiche Renaturierungen der hydrologischen und morphologischen Beeinträchtigungen in Fluss- und Auenlandschaften gehen einher mit der ökologisch nachhaltigen Entwicklung der Wasserkraft als eine bedeutende Ressource in der zukünftigen Energiestrategie der Schweiz. Monitoring und Erfolgskontrollen von Managementmassnahmen, insbesondere in komplexen Fluss- und Auenlandschaften mit ständig wechselnden aquatischen und terrestrischen Habitaten, sind aufwendig, zeit- und kostenintensiv. Mit Hilfe von Fernerkundungsdrohnen können die Aufnahmen umfangreicher ökologischer, morphologischer und hydrologischer Parameter ergänzt oder ersetzt werden. Die Methodik ist derzeit jedoch nicht in der Lage, Veränderungen im Gewässer selbst zu erfassen, da diese Form der Aufnahme auf den sichtbaren Bereich oberhalb des Wasserspiegels beschränkt ist. Zur Erweiterung der Methodik wird daher momentan die Anwendung eines Acoustic Doppler Current Profilers (ADCP) erprobt, der eine Erfassung des aquatischen Bereichs (Tiefen- und Geschwindigkeitsverteilung, Bathymetrie) entlang eines Gewässers erlaubt. Beide Systeme, Drohne und ADCP, und die daraus resultierenden (Geo-)Daten lassen sich über ihre Lage im Raum mit Hilfe ihrer GPS Information hochgenau mit einander koppeln. Damit haben sie in der Kombination das Potential, eine umfassende aquatisch-terrestrische Erfassung von Gewässersystemen zu ermöglichen.