DACHL-Landeskunde-Seminar 2017

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Dr. Jörg Keller

Projektteam: Manuela Bohn-Laber, Susanne Paul

Projektfinanzierung: EDA, Präsenz Schweiz

Projektvolumen: 45'000.00 CHF

Projektbeginn: 01.09.2016

Kurzdarstellung

Im Rahmen des Förderprogramms des Internationalen Deutschlehrerverbandes (IDV) findet zweijährlich ein D-A-CH-Landeskunde-Seminar (Deutschland-Österreich-Schweiz und ggf. Liechtenstein) statt. Zwanzig DeutschlehrerInnen aus unterschiedlichen Landesverbänden des IDV erleben durch ihren Aufenthalt in den drei Ländern die Besonderheiten und Unterschiede der sprachkulturellen, landespolitischen und wirtschaftsgeschichtlichen Eigenheiten der drei teilnehmenden Länder und tragen diese Information als Multiplikatoren heim in ihre Herkunftsländer.

So wird praktische Landeskunde zu einem Vehikel für das Verstehen von Werten, Einstellungen und Verhaltensformen im interkulturellen Austausch - und natürlich für die Festigung der Hauptvarietäten des Deutschen.

Während des Seminars übernehmen die TeilnehmerInnen eigene landeskundliche Recherchen und Projektarbeiten zu ausgewählten Themen. Sie setzen ihre unterschiedlichen Ideen und Methoden für den DaF-Unterricht ein, entwickeln in Gruppenarbeit didaktische Anwendungen der Landeskunde für den eigenen Schul- und Ausbildungsunterricht und diskutieren Umsetzungsmöglichkeiten für einen erfolgreichen Transfer in ihre Herkunftsländer.
(Abschluss dieses Teilprojekts: Dez. 2017)

Für die Projektlaufzeit mit mehreren Teilprojekten zwischen 2013-2017 konnte ein Mandatsvertrag mit dem EDA/Präsenz Schweiz abgeschlossen werden.