Globale Standortsuche für Haselnussproduktion

Beschreibung

MACHBARKEITS & EIGNUNGSANALYSE MITTELS CONSUS - EIN GIS-TOOL FÜR NACHHALTIGE BESCHAFFUNG-

Kurzdarstellung

Aktuell stammen 64 % der weltweiten Haselnussproduktion aus der Türkei. Weitere 13 % werden in Italien produziert. Diese Konzentration auf wenige Länder stellt ein Risiko für die langfristige Sicherstellung des Haselnussangebotes dar. Um langfristig die Beschaffung von Haselnüssen zu gewährleisten, ist eine Ausweitung der Haselnussproduktion auf andere Länder erforderlich.
Hierfür stellen sich u.a. folgende Fragestellungen:
• Welche Regionen sind aus biophysikalischer Sicht für den Anbau geeignet?
• Welche Länder/Regionen sind aus unternehmerischer Sicht für die Produktion geeignet?
• In welchen Regionen/Ländern kann der Anbau wirtschaftlich betrieben werden?
• Welche Länder/Regionen haben ein besonderes Potential für den Haselnussexport in die Schweiz?
Die Forschungsgruppe „Geography of Food“ befasst sich in Lehre und Forschung mit Fragestellungen rund um Aspekte der Nachhaltigkeit entlang der Agro-Food Wertschöpfungsketten. Die Forschungsgruppe entwickelt zurzeit CONSUS ein rechnergestütztes Entscheidungs-Hilfssystems für die Beschaffungs- und Agrarplanung CONSUS wird anhand unterschiedlicher Fallstudien getestet.

Was ist CONSUS?
Globalisierung, Klimawandel, Ressourcenknappheit und neue Ernährungsgewohnheiten zwingen Pro-duzenten und Unternehmen im Agrarmarkt zu neuen Strategien. Um die Produktion und Beschaffung besser planbar zu machen, entwickelt die Forschungsgruppe Geography of Food (IUNR) gemeinsam mit der FG Geoinformatik ein GIS-gestütztes Tool. Dieses beurteilt aufgrund von geographischen Informationen zu Klima- und Boden sowie sozioökonomischen und politischen Kriterien die Eignung von spezifi-schen Agrarproduktionen weltweit.