KJM - KleenlineJonmaster

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Thomas Leiblein

Projektteam: Prof. Dr. Lars Fieseler, Thomas Hofmann, Birgit Fischer

Projektbeginn: 01.01.2014

Kurzdarstellung

Das Institut für Facility Management (IFM) der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Wädenswil wird beauftragt, eine Evaluation, Validierung und Dokumentation eines bestehenden Aufbereitungs-Prozesses durchzuführen. Die Firma Bernet Textilpflege AG beabsichtigt, einen Aufbereitungsprozess kontrollierbarer, beherrschbarer und reproduzierbarer zu gestalten, um ein hygienisch einwandfreies Produkt anbieten zu können. Beim Produkt handelt es sich um mit Reinigungsmittel aufbereitete, verpackte und zur Anwendung befeuchtete Mopps und Reinigungstücher.
Zur Erreichung des Vorhabens wird eine Risikoanalyse (FMEA) durchgeführt. Kern der Beurteilungen und Bewertungen bildet der in der Implementierung befindliche Moppaufbereitungsprozess „Kleenline Jonmaster“. Hierbei wird auch die Peripherie des Wäschereiumfeldes hinsichtlich hygienischer Risiken während des Aufbereitungsprozesses beurteilt. Als Ziel wird von der Firma Bernet Textilpflege AG neben der umfassenden Risikoanalyse mit ableitbaren Massnahmen eine erfolgreiche Rezertifizierung des bereits betriebenen RABC-Systems gesehen, in welches der neue Moppaufbereitungs-Prozess integriert wird. 

Zur Erreichung sind folgende Unterziele notwendig:

a) Nachweis und Sicherstellung der Produkthygiene (Erfassung, Abbildung und Bewertung (3 Dimensionen: 1. Textilhygiene – Produktbezogen; 2. Betriebshygiene – Prozessbezogen; 3. Personalhygiene – Menschenbezogen).
b) Der Hygienebefund (Fokus Produktsicherheit & Sicherheit der Anwender & Textil-Aufbereiter) wird durch mikrobiologische Untersuchungen & eine Prozessanalyse erfasst. (Projektphase 3 „Mikrobiologische Untersuchungen“). Realisierbare Prozessänderungsschritte werden erarbeitet.
c) Intensiver Austausch und abgestimmte Projektorganisation zwischen den Beteiligten zur Vorbereitung und während Durchführung der FMEA.