ELF-Pädagogik in der Dolmetscherausbildung / ELF pedagogy in interpreter training

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Michaela Albl-Mikasa

Projektteam: Livia Bartels, Lorenz Mohler

Projektbeginn: 01.09.2012

Kurzdarstellung

Nicht mehr Englisch, sondern "Englishes" "ist" die am häufigsten verwendete Sprache auf Konferenzen. Trotzdem werden Dolmetschstudierende noch immer für muttersprachliche Kontexte ausgebildet, obwohl die Zahl der nichtmuttersprachlichen Englischsprecher auf Konferenzen die der Muttersprachler schon lange bei weitem übersteigt. Die ZHAW gehört zu den ersten Hochschulen die der wachsenden Bedeutung der globalen Verbreitung von Englisch als Lingua franca (ELF) Rechnung trägt. Seit 2012 werden am Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IUED) jeweils im 2. Semester der Masterstudiengangsvertiefung Konferenzdolmetschen forschungsbegleitete ELF-Moduleinheiten durchgeführt. In einem Mehrmethodenansatz werden zusätzlich zur Aufnahme, Besprechung und Transkription der studentischen Dolmetschleistungen von den Studierenden (die Gesamtsituation wie einzelne Redepassagen und -einheiten betreffende) Fragebogen ausgefüllt sowie retrospektive Interviews mit ihnen geführt. Die Ergebnisse werden wiederum in die Weiterentwicklung der Module eingespeist.